Drachenblut gegen Dengue-Fieber

Asunción: Viele Naturprodukte, die angeboten werden, um mit den Symptomen von Dengue-Fieber fertig zu werden, sind auf dem Markt und in der gegenwärtigen Epidemie sind bereits mehrere von ihnen als Wundermittel angepriesen worden. Drachenblut ist ein antivirales Mittel, das nach Angaben der Patienten in Stunden die Symptome der Krankheit lindert.

Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise für eine solche Behauptung.

Ein paar Tropfen in ein Glas Wasser und die Drachenblut-Tinktur wirken Wunder gegen Muskelschmerzen, Fieber und Beschwerden, die durch Dengue-Fieber verursacht werden. Dies geht aus den Behauptungen von Menschen hervor, die das Produkt ausprobiert haben und eine Verbesserung ihrer Gesundheit verspürt haben.

Laut Brigitte Fuzellier, einer deutschen Ökologin, die die Herstellung des Naturheilmittels vornimmt, gebe es Berichte von Menschen, dessen Symptome von Dengue-Fieber sich bei der Einnahme des Produkts in Stunden verbessert haben.

„Wir sind begeistert von unserem Naturheilmittel. Es ist erstaunlich, wie sich der Zustand der Erkrankten innerhalb von weniger als 3 Tagen nach der Einnahme verbessert und nicht nur die Symptome, sondern auch das Virus aus dem Körper entfernt. Es ist ein starkes antivirales Mittel und ein Antikrebsmittel“, sagte sie im Kontakt mit dem Radio UNO.

Fuzellier betonte, dass die antivirale Kraft des Drachenbluts seit 300 Jahren bekannt sei und es sie auch von ihrem Schilddrüsenkrebs geheilt habe.

Fuzellier sagte, dass das Produkt eine wissenschaftliche Anerkennung habe und deren Verwendung in Kliniken in Italien weit verbreitet sei. Das Mittel werde auch gegen Gastritis, Blutungen und Geschwüre eingesetzt.

„Als antivirales Mittel ist es erstaunlich und wir haben mehr als 200 Zeugnisse. Ich nehme es zur Vorbeugung, weil ich oft Fieber und Kopfschmerzen hatte, wenn ich aufgewacht bin. Seit der Einnahme sind die Beschwerden verschwunden und viele Menschen bezeugen, dass es ihnen ebenso ergangen ist“, fügte sie hinzu.

Das Produkt wird zu 50.000 Guaranies verkauft und je nach Zustand des Patienten alle zwei Stunden oder dreimal täglich tropfenweise eingenommen.

Dr. Hernán Rodríguez, Direktor für Überwachung übertragbarer Krankheiten, sagte, dass es kein antivirales Mittel gegen das Dengue-Virus gebe, die Behandlung asymptomatisch sei und diese Krankheit unterschiedliche klinische Verhaltensmuster aufweise. Nach Jahren des Studiums bei Dengue-Epidemien wurde nachgewiesen, dass der Patient zur Vermeidung schwerwiegender Erkrankungen eine gute Flüssigkeitszufuhr haben muss und, falls nicht oral möglich, über einen venösen Zugang.

„Es gibt kein anderes Mittel, von dem gezeigt wurde, dass es den Krankheitsverlauf wirklich verändert. Was passiert, ist, dass die Leute über Anekdoten sprechen und sagen: ‘Ich habe das Produkt genommen und mein Zustand hat sich in 6 Stunden verbessert‘. Es ist eine Möglichkeit, dass sich das Dengue-Fieber nach der Einnahme oder Nichteinnahme eines Mittels verbessert, aber mit Flüssigkeitszufuhr wurde nachgewiesen, dass dies tatsächlich passiert ist“, sagte er.

Rodriguez betonte, dass kein natürliches oder chemisches Produkt harmlos sei und nannte als Beispiel die Allergie, die durch Tomaten oder Eier hervorgerufen wird, aber natürliche Lebensmittel sind.

Er erinnerte daran, dass Dengue-Fieber eine durch ein Virus verursachte Krankheit ist und es bisher kein antivirales Mittel gegen einen der Serotypen gibt.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

36 Kommentare zu “Drachenblut gegen Dengue-Fieber

  1. „Laut Brigitte Fuzellier, einer deutschen Ökologin, die die Herstellung des Naturheilmittels vornimmt,“ Der Artikel erscheint mir mehr als eine kostenlose Werbung für die Herstellerin die jetzt offensichtlich einen neuen Geschäftszweig gefunden hat, nachdem ihr Lofa Projekt durch angebliches Fremdverschulden ruiniert wurde (https://wochenblatt.cc/kolping-paraguay-ex-geschaeftsfuehrerin-von-allen-vorwuerfen-freigesprochen/). Brigitte Fuzellier sollte den Kommentatoren doch eigentlich hinlänglich bekannt sein.

    1. Ist mir auch aufgefallen. Habe mir jedoch gedacht, falls es sich um die selbe Person handelt, würde ein entsprechender Hinweis von der Redakton im Artikel erwähnt worden sein, der etwa so gelautet hätte: «Frau B. F., unseren Lesern aus der Kolping-Affäre bekannt… ».
      Ich will weder der Frau Brigitte Fuzellier zu nahe treten (jmdn. verletzen, kränken) und darüber spekulieren, ob das die gleiche Person ist. Und ich denke, Antioxidantien sind auch in einem simplen Apfel enthalten. Muss man diese Chemiebrühe also sicher nicht präventiv einnehmen. Sondern eben, isst man besser präventiv einen Apel.

  2. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

    MMS ist GIFT! Wirklich. https://www.youtube.com/watch?v=ILuZOR7E8Ws
    ACHTUNG! Auch mit Ozon sollte man vorsichtig sein da es auch genau wie MMS eines der staerksten Oxidationsmittel ist.
    Antioxidanzien werden je als „Verjuenger“ angepriesen weil sie die Zellen eben nicht oxidieren lassen. Das Gegenteil ist bei Oxidanzien der Fall da sie in wirklichkeit Zellen „altern“ lassen. Bei Antioxidantien duerften umso kraeftiger die Viren, Bakterien und Mikroben gedeihen koennen wo Oxidanzien diese abtoetet.
    Auch mit der Oxidationsmethode sollte man es nicht uebertreiben da z.B. bei der Blitzmaschine die Metallpole sofort anfangen zu rosten, noch viel eher als bei normalem Sauerstoff welches ein Anzeichen von schnell alternden Eigenschaften ist. Klar, die Mikroben, Viren und Bakterien sind dann tot dank der Eigenschaft der Oxidanzien.
    Gifte und Medikamente wirken eigentlich sehr aehnlich: sie oxidieren eben alles somit sind die Schaedlinge und Krankheiten tot, aber greifen auch den Koerper an was man dann „Nebenwirkungen“ nennt – nur kratzt der Mensch als ganzes nicht komplett daran ran sondern nur die Krankheit.
    Oxidanzien killen, killen aber alles moegliche.
    UBA-Erklärfilm: Ozon – Schützende Schicht und giftiges Gas https://www.youtube.com/watch?v=FlEQpZOnIyc

  3. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

    Es gibt auch noch eine andere billigere Methode die mal auszuprobieren fehlt gegen Dengue. Das ist medizinisches ozonisiertes Wasser. Der Ozonisationsprozess. Das soll Bakterien und Viren toeten.
    http://www.oxygenhealingtherapies.com/ozonated_water.html
    Sogar soll nur die ozonisierte Luft (Ozon ist ein Gas das man riechen kann – es riecht nach Blitzschlag) die man ueber eine Bakterienverseuchte Oberflaeche pustet, die Bakterien toeten.
    Man kann sich relativ billig eine Ozonmaschine kaufen bei Jeff Bezos und so grati seine Denguekur versuchen. Wasser hochkonzentriert mit Ozongas behandeln und dann innerhalb 30 Minuten trinken. Eventuell verringert sich der Durchfall durch das O3 Wasser. Coca Cola sterilisieren ihr Getraenkglaube ich schon seit Jahren mit O3 und Mitsubishi aufbereitet so in Japan das staedtische Wasser.
    Eventuell die billigste und effektivste Methode was keimfrei zu machen denn man brauch dafuer nur einen O3 Generator (Blitzmaschine), Luft, Luftkompressor – und das wars dann auch schon. Solange man dem Herrgott im Himmel nicht Royalties, Urheberrechte und Patente fuer die Luft bezahlt, solange ist das das kostenguenstigste – dank dem Herrgott dass er dem Menschen nicht zur Kasse bittet fuer die Luft.
    Man muesste mal sehen ob eine aerztlich Ueberwachte Ozonkur nicht die effektivste Methode gegen Dengue ist.

    1. Hallo Bruno, das ist sogar korrekt. Wir haben in Europa und der Tuerkei selbst mit Ozon gearbeitet – allerdings hatten wir da kein Dangue. Allerdigs sind die Ozongeraete nicht so ganz biillig, – vor allem sollte mit Ozon dann auch eine Blutreinigung gemacht werden. Diese Geraete kosten allerdings einige Tausend Euro, auch benoetigt man dann auch noch med. Sauerstoff! Billiger ist auf alle Faelle mein Vorschlag nicht nur effetiefer sondern auch wesentlich guenstiger. Auch H2O2 (Wasserstoffsuperoxid) koennte event. funktionieren. Ich verdtehe das Ganze eh nicht, man ruft einen Notstand aus und hat ausser Schmerzmittel ueberhaupt kein Mrdikament. Ich kann nur immer das empfehlen, was nach meiner Meinung das Beste waere!

  4. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

    Also das ist einfach ein generelles Antiseptikum aus Pflanzen welches dann die Naturalisten und Esoteriker en masse auf den Plan ruft.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Drachenblut_(Harz)
    Hier das Rezept: „Drachenblut ist ein Harz, das zur Gruppe der Oleoresine gezählt wird. Es besteht zu etwa 60 % aus Dracoresin, einem roten Esterharz, sowie ca. 14 % Dracorresen und 2,5 % Dracoalban. Hauptfarbstoff ist aber das Dracorubin C32H24O5[5], das unter 1 %[3] enthalten ist.[6]“.
    Allerdings ist dieses Medikament (Croton lechleri) nicht das eigentliche Sangue de Drago sondern eine Suedamerikanische Variante die nur aus einer Pflanze gewonnen wird.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Croton_lechleri
    The latex also contains a number of chemicals, including taspine.[7] Oligomeric proanthocyanidins, another kind of chemical contained in the latex, have been investigated for the treatment of HIV-associated diarrhea under the name crofelemer.[8] In January 2013, crofelemer, under the trade name Mytesi, was approved by the FDA for the treatment of non-infectious diarrhea in HIV+ patients.[9]
    Antimicrobial Activity
    Some compounds of the resin, as found in a particular study, 2,4,6-trimethoxyphenol, 1,3,5-trimethoxybenzene, crolechinic acid, and korberins A and B showed exhibited antibacterial properties individually.[14] Sangre de grado from the closely related Croton urucurana was reported to exhibit antifungal qualities due to the presence of catechins and epigallocatechin contained in the resin, both of which are also found in Croton lechleri. In one study, disk diffusion method proved concentration-dependent antifungal activity against Trichophyton, Microsporum and Epidermophyton, three of the most common species of dermatophytes that cause superficial fungal infections of human skin.[16] Further research is needed, however, to examine the role of sangre de grado from Croton lechleri as an effective antifungal agent in animal and human models.
    Antiviral activity against influenza, parainfluenza, Herpes simplex viruses I and II, and Hepatitis A and B by Croton lechleri extracts and compounds have been exhibited.[13][18][19][20] The most notable compound involved in antiviral activity is SP-303, also known as crofelemer, which has been heavily studied in vitro for its antiviral activity against the aforementioned viruses, as well as thymidine kinase mutants of HSV-1 and HSV-2 and acyclovir-resistant strains.[18][21]
    Antidiarrhoeal Activity
    Crofelemer, a purified proanthocyanidin oligomer extracted from the sap of Croton lechleri has been investigated for potential antidiarrhoeal activity. Various clinical studies have confirmed significant improvement in acute E. coli and V. cholera diarrhea cases from the administration of crofelemer.[22][23] In the context of the principal luminal membrane determinants of intestinal fluid secretion, the mechanism of crofelemer action involves the inhibition of apical membrane cAMP-stimulated (CFTR) and calcium-stimulated (CaCC) Cl− channels by crofelemer molecules, with little effect on cation channels or cAMP/calcium signaling.[24] As a result, fewer chloride ions are excreted into the bowel, decreasing the excretion of sodium ions and water, improving stool consistency and preventing diarrhea.[24]
    Up to 90% of individuals living with HIV face HIV-associated diarrhea, largely caused as a side effect of antiretroviral drugs such as nucleoside analog reverse transcriptase inhibitors and protease inhibitors, which worsens with an increasingly compromised immune system.[10] Various clinical have emphasized statistically significant efficacy crofelemer in HIV-associated diarrhea and restoration of digestive regularity.[10] In 2012, a Phase III clinical trial for diarrhea in HIV patients was completed, and the drug was approved US Food and Drug Administration (FDA) the following year under the trade name Mytesi.[9][10]
    Chemistry
    Proanthocyanidins are the main constituent of the resin produced by Croton lechleri, constituting more than 90% of its dry weight.[25] The remaining 10% is largely alkaloid taspine, as well as catechin, epigallocatechin, epicatechin, and low amounts of terpene compounds.[25]
    Das duerfte helfen gegen Dengue Fieber da es eine Infektion ist. Nur kann die Pharmazie das auch replizieren.
    Pharmazie ist ja sowieso nur industriell reproduzierte Substanzen die oft in der Pflanzenwelt gefunden wurden so dass der Mensch nicht mehr die Pflanzen suchen gehen muss sondern vorgefertigt die Grundheilsubstanz in der Fabrik en masse vorgefertigt wurde. Die Esoteriker haben dann daraus eine Religion gemacht indem sie den Akzent auf Natur und Pflanze setzten wo die Chemie und Pharmazie doch nur ein Kontinuum der Naturheilkunde ist. Natuerliche Heilmittel haben nur in seltenen Faellen einen Vorteil vor Pharmazeutika – es ist heute aber Mode das Gegenteil zu glauben.
    In allen Faellen sind Naturheilsubstanzen und pharmazeutische Medikamente nur in Krankheitsfaellen zu sich zu nehmen. Da die Menschen heute oft systematisch Dauerkrank sind (Einbildung & Co. all der Frauenzimmer die bei der Apotheke so quasi „zur Miete“ wohnen um sich die stuendlichen langen Anfahrtswege zu sparen) so werden die Pharmazeutika so langsam wirkungslos weil die Krankheiten Wiederstand aufbauen. Das ist meist der Punkt wo die Naturheiler, Schamanen und Esoteriker versuchen „auf den Markt“ zu kommen und die Pharmazie als „boese“ darstellen.
    Klar hat die Pharmaindustrie ihre Stellung schamlos ausgenutzt indem sie profitorientiert handelt und ihre Medikamente auch gesunden Menschen verschreibt so dass sich halt Widerstaende aufbauen bei den Krankheiten.
    Natur und industrielle reproduktion der Heilsubstanzen (Pharmaindustrie) muessten zusammen arbeiten wo der Profit hintangestellt wird. Medikamente sind NUR fuer Kranke da.
    Es gibt einen guten Grund warum die Menschheit mal wegging von den Naturheilkraeutern und die Pharmaindustrie als Hoffnungstraeger ansah. Leider wurde die Pharmaindustrie gierig und verscherbelt allerlei Medikamente als „das taeglich‘ Lebenselixier“ an vollkommen gesunde Menschen – da warten die Bakterien und Viren nicht lange darauf gegen die Heilsubstanzen resistent zu werden.

    1. Ja, informativer Kommentar. Aber so schauuuuuuurig lang. Könnte man einen fünfstaffligen á 12 Kommentare daraus machen und wäre dann in 60 Stunden gelesen, aber wenigstens nicht am Stück.

  5. Drachenblut, ein starkes antivirales Mittel und ein Antikrebsmittel, ein Affront für all die Menschen, die an Dengue und Krebs sterben.
    Meint die gute Frau nicht, dass wenn ihr Humbug-Mittel helfen würde diese Krankheiten zu besiegen, dass das Produkt dann weltweit die Schlagzeilen füllen würde und zwar im positiven Sinne?
    200 Menschen soll das Mittel gegen Dengue geholfen haben, die sowieso wieder gesund geworden sind. Da soll sie auch belegen können, dass diesen Menschen Dengue und nicht Pfnüsel diagnostiziert wurde.
    Auch von ihrem Schilddrüsenkrebs sei sie geheilt worden. Dann soll sie den ärztlichen Befund vorlegen und dass sie sich nicht in der Onkologie hat behandeln lassen!
    Warum verkauft diese Frau ihr Mittelchen gerade im Paragauy? Und das für knappe 10 USD? Weil hierzulande viele abergläubische und ungebildete Menschen zu finden sind. Würde das Mittel tatsächlich wirken, so könnte sie einen weitaus höheren Betrag verlangen. Scharlatanerie!

  6. Ich will Drachenblut herstellen, WO werden Drachen gezuechtet? Ich moechte mir dieses Heilmittel per Dialyse in meinen Koerper einfuehren aber richtige Drachen und nicht Hausdrachen, von dieser Sorte habe ich mehr als genug

  7. Welch ein Wunder. Die pharmazeutische Industrie kann an solchen Produkten nichts verdienen. Im uebrigen, wenn man gesund werden will, muss man halt mal was riskieren und bei den Preisen ist das doch ein Witz! Paracelsus sagte;: °Werr heilt hat recht!°. Wieso alle immer gleich von Scharlatanerie sprechen muss, wo er doch gar nicht genau weiss worum etwas geht und wie ein Produkt wirkt! Macht es doch einfach: Bietet doch an, dass ihr das doppelte bezahlt, wenn es witkt. Zwar ist mir das Produkt Drachenblut ein Begriff, aber im Zusammenhang mit Dengue-Fieber weiss ich nichts. Mir ist ein anderes Produkt bekannt

  8. Ich lache mich schief! Gegen das Dengue-Fieber gibt es schon laengst etwas – auch generell So gibt es – seid langem bekannt das MMS, Natriumchlorit (nicht verwechseln mit Natriumchlorid, das Kochsalz waere).. Es gibt dazu Erfahrungsberichte zu Dengue-Heilung (z.B. in Argentinien =, bereits 2015=. wer bereits dieses Mittel nimmt, wenn sich die ersten Anzeichen melden, also Grippeaehnlicher Beginn, da bricht Dengue gar nicht mehr richtig aus – allerdings weiss er dann nicht ob er es wirklich gehabt hat. Bei einer anderen Krankheit, die als unheilbar klingt, wurden sogar vom Roten Kreuz Versuche gemacht und die Wirkung wurde zu 100 % (Heilung) international bestaetigt. Bei der haemorrhagischen Form funktioniert dieses Produkt leider nicht ausreichend!
    Das Produkt wurde von einem Schweizer Institut untersucht. Naehere Information zu diesem Produkt ueber yasminexclusivo@yahoo.com

    1. Ich finde es erbärmlich, dass hier für den MMS Dreck Werbung gemacht wird.
      Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass MMS dem Körper schadet. Wer es nachlesen will, findet entsprechende Artikel und Warnungen bspw. bei der FDA und dem kanadischen Amt für Gesundheit. Einfach mal googeln.
      MMS ist eine Chlorlösung, falls das nicht bekannt ist. Da kann man sich auch Lavandina im Super kaufen und trinken, wenn man sich schaden möchte. MMS wird als 2 Komponenten verkauft, die man bei Bedarf mischt. Das wird als aktivieren bezeichnet.
      Dann hat man eine Chlorlösung. Die soll man dann trinken! Und die sog. Beweise die die Dame hier anführt, sind wissenschaftlich nicht belegt. Ob das erwähnte schweizer Institut in der Fachwelt überhaupt anerkannt ist, darf stark bezweifelt werden. Es vielleicht garnicht existiert?

      1. Also:
        Mal zur Klarstellung:
        Ich nehme es selber mittlerweile täglich zur Vorbeugung (Gefahr Corona, Senge, etc.). Mir geht es Bestens obwohl ich es schon etliche. Wochen einnehme.
        Ich habe die Leishmaniose (dokumentiert) bei meinen Hunden geheilt. Leishmaniose ist angeblich NICHT heilbar…
        Wer davon ausgeht, was in einer chemischen Verbindung enthalten ist, dem sei gesagt, dass um die Hälfte der Medikamente der Pharmaindustrie Chlor enthalten. Unmengen von Patenten über CDS gibt es für die verschiedensten Anwendungen. Einige Beispiele:
        4035483/1977; 4296102/1981; 5877222/1999; 4737307/1988; 5019402/1991; 5855922/1999 und zum Beispiel für die Mundpflege: 6251372B1/2001 u.v.m.
        Ja, die amerikanische Arme setzt dieses Produkt sogar gegen Ebola ein. Von über 250.000 Anwendern dieses Produktes sind keine bleibenden Schäden bekannt – es gibt KEINE Todesfälle. Die kanadische „Studie“ beinhaltet lediglich mögliche Nebenwirkungen (wie alle anderen Mittel auch). Wer solche Kritiken schreibt sollte sich doch etwas besser auskennen bevor er andere Leute als Scharlatane o.ä. bezeichnet. Das Original im PDF des roten Kreuzes ist zu finden:
        https://kulturstudio.files.wordpress.com/2013/07/ausarbeitunguganda-studie.pdf
        Wenn ich mir alleine die ganzen chemischen Reaktionen, die der Körper selbst ausführt, so ansehe, ist das Ganze ein reines Wunderwerk. Viele chemische Verbindungen haben wir sogar im Körper – obwohl es immer wieder als Gift oder Schadstoff bezeichnet wird und ohne die wir gar nicht Leben können!!!
        Im Übrigen, die wirkende Substanz der angegebenen Verbindung ist Sauerstoff und nicht Chlor. Mich wundert nur, wie wenig Kenntnisse über diese Sachen in Paraguay bekannt sind. Nur als kleiner Nachsatz: Es gibt kaum eine Zahnpasta, die kein Fluor enthält und das ist nicht nur ein Nervengift, sondern reduziert den IQ um 10-20 Punkte. Welch ein Urvertrauen in die Industrie!!!

        1. @Jasmin: Lügen und pseudowissenschaftlichen Bullshit erzählen alle, die an MMS verdienen wollen.
          Zitat: „Von über 250.000 Anwendern dieses Produktes sind keine bleibenden Schäden bekannt – es gibt KEINE Todesfälle.“
          So, so, und was ist mit der angeblichen Behandlung von autistischen Kindern, wo nachweislich der Darm so geschädigt wird, dass professionelle ärztliche Hilfe notwendig wird/wurde?
          Zitat: „Ja, die amerikanische Arme setzt dieses Produkt sogar gegen Ebola ein“
          Das ist schlicht eine falsche Darstellung, denn „Verschiedene Weltgesundheitsorganisationen, darunter die US-Regierung, verwenden das gasförmige Chlordioxid aus ClorDiSys zum Sterilisieren von Ebola kontaminierten medizinischen Geräten. “
          Sie stellen es jedoch so dar, als würde das Mittel eingenommen werden und damit Ebola im Körper bekämpft werden.
          Zitat: „Im Übrigen, die wirkende Substanz der angegebenen Verbindung ist Sauerstoff und nicht Chlor“. Da MMS fast nur aus Chlordioxid besteht, kann diese Aussage auf keinen Fall stimmen.

          Für jeden den es interessiert:

          https://www.youtube.com/watch?v=ILuZOR7E8Ws

          Sehr aufschlussreich!
          Und belegt , dass in den Vertriebskanälen für MMS gelogen wird, dass sich die Balken biegen.

          1. Uri Nierbecken

            Vielen Dank für die Richtigstellung: „…Sterilisieren von Ebola kontaminierten medizinischen Geräten.“ Ich habe es nämlich auch so verstanden, als ob diese M&Ms bei Ebola eingenommen werden. Und das ist nicht das Gleiche. Ich meine, wir putzen unsere Toilette auch mit Ayudin. Einnehmen würde ich es trotzdem nicht. Nicht einmal bei Ebola.

          2. Also, ich bin gerne bereit Sie mit entsprechenden Fachleuten zusammen zu bringen, aber als Luegnerin lasse ich mich nicht bezeichnen, nur weil Sie sich irren, das von mir genannte Produkt ist kein Chlor, aber ich kann Ihnen hier keinen Fachvortrag ueber Chemie halten, aber wenn Sie meine erste Ausfuehrung mal nachlesen wollen, handelt es sich um Natriumchlorit und nicht Chlor, die chemische Reaktionskette kann ich mir ja ersparen, da Sie ja den Link zur „Chemikerin Ihres Vertrauens“ angezeigt haben, einer Chemikerin, die von der Pharmaindustrie gesponsert wird und leider pharmakologisch sich auch mal irrt von wegen einem
            Doppelblindversuch bei der Chemotherapie bei Krebs….
            Auf die wesentlichen Besonderheiten quantenmechanischer Eigentuemlichkeiten wird in einem Nebensatz abgehandelt.
            Wenn Sie sich ueber eine klare allgemeinverstaendliche Veroeffentlichung informieren wollen, dann empfehle ich Ihnen das Buch
            Salud prohibida – incurable era ayer von Andreas Ludwig Kalcker bzw der deutschen Uebersetzung; „Gesundheit verboten, unheilbar war gestern“. Der Verfasser ist uebrigens Biophysiker, wobei ich da Zweifel habe, ob es in PY ueberhaupt einen entsprechenden Fachmann auf diesem Gebiet gibt.

          3. Ich kenne genuegend Fachleute und ich weiss nicht, was Du mit pseudowissenschaftlichen meinst; denn Deine Behauptungen von wegeh Luege ist nicht etwas, was ich akzeptiere, aber ich freue mich zwischenzeitlich wieder die naechste Bestaetigung erhalten habe (hier in PY). Nachgewiesenes Denguefieber nach 2 Tagen MMS: beschwerdefrei. Klar, muss fuer jeden Anhaenger der Schulmedizin schoener Bullshit sein, wenn er kein funktionierendes Mittel zur Verfuegung hat. Ich empfehle mal bei youtube zu googeln wegen Wissenschaft was einige Aerzte und Professoren dazu sagen, aber ich belasse Dich bei Deiner Illusion. Aber ich lass mich nicht beleidigen!!!

          1. Zu der Gefaehrlichkeit des Produktes steht da gar nichts! Eine Bezeichnung wie, dass das Produkt giftig sei, besagt gar nichts; denn laut den chemischen Vorschriften in Deutschland ist Kochsalz ein Gift. Nachdem Ihr das jetzt wisst, werdet Ihr wohl sicherlich nie wieder Kochsalz verwenden!!! Paracelsus sagte: „Die Menge macht das Gift“. Ein Beispiel dazu: Vor ueber 20 Jahren wurden in Deutschland mehrere Suessstoffe verboten, da diese angeblich Krebsfoerdernd sein sollten. Da es um ein Verbot ging musste man auf Anfrage eine Antwort bekommen, die besagt was die Grundlage des Verbotes sei:
            Bei mehrwoechiger Einnahme und einer taeglichen entsprechenden Suesskraft von ueber 50 kg Zucker konnte in dieser hohen Konzentration eine Krebsfoerderung nicht ausgeschlossen werden. Welcher Idiot frisst diese Konzentration???
            Aber wer meint, dass die offiziellen Medikamente harmlos sind, sollte zur Kenntniss nehmen, dass nach allgemeinen Schaetzungen jaehrlich ueber 240 000 Menschen an falscher Medikation in Deutschland sterben (ungiftig?). Nun noch ein paar Links wieviele Aerzte dem Pharmaterror versuchen die Patienten vor irrigen Erwartungen zu schuetzen:
            https://www.youtube.com/watch?v=jyemPnEstEw
            https://www.youtube.com/watch?v=x5OZVu0LJkI
            https://www.youtube.com/watch?v=eVhJIh94N-E
            https://www.youtube.com/watch?v=I0mjFdOfAbM
            https://www.youtube.com/watch?v=ZqsmQ_bBMU4
            https://www.youtube.com/watch?v=kRbtb-2SERg
            Und viele mehr – koennen Sie auch selber googeln!!!!!

  9. „Dr. Hernán Rodríguez, Direktor für Überwachung übertragbarer Krankheiten, sagte, dass es kein antivirales Mittel gegen das Dengue-Virus gebe“

    Man kann aber die Abwehrkräfte des Körpers unterstützen. Viren können sich nicht vermehren- sie sind leblos. Viren werden vermehrt durch Replikation. Vermehrt die Zelle die Viren nicht, können sie sich nicht verbreiten, dieses gelingt ebenso wenig, wenn das körpereigene Abwehrsystem Krankheitserreger zerstört.

    Besonders aussagekräftig sind daher die Anmerkungen des oben genannten „Direktors für Überwachung übertragbarer Krankheiten“ nicht. Ob die Angaben der „deutschen Ökologin“ es sind, kann ich nicht beurteilen.

    Ich würde das Mittel aber ausprobieren. Was zählt, ist ohnehin immer die eigen Erfahrung.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.