Dreiecksbeziehung endet fast in einer Tragödie

Canindeyú: Ein Mann lebte mit zwei Frauen zusammen, bis eine von ihnen die Situation nicht mehr ertragen konnte. Lange lief diese Beziehung aber sehr gut, jedoch kam dann die Eifersucht und der Alkohol ins Spiel.

Diese Dreiecksbeziehung endete beinahe in einer Tragödie, weil eine der Frauen die bestehenden Situationen nicht mehr ertragen konnte. Es stellt sich heraus, dass an dieser Geschichte ein Mann und zwei Frauen beteiligt sind.

Der Mann lebte mit seinen beiden Frauen sogar im selben Haus, eine von ihnen verlangte jedoch bereits Exklusivität, aber die Nebenbuhlerin war damit nicht einverstanden und so begann ein heftiger Kampf.

In einem hitzigen Moment nahm eine der Frauen – geblendet von Eifersucht und mitten im Streit – ein Messer und verletzte ihren Liebsten schwer, der Mann landete im Krankenhaus, während die Dame hinter Gittern zurückblieb.

„Er hat meine Nebenbuhlerin mehr geliebt als mich und möchte, dass wir trotzdem beide im selben Haus sind. Das kann doch nicht sein“, sagte die Eifersüchtige.

Der Vorfall ereignete sich im Departement Canindeyú und dem Bericht der Polizei zufolge tranken die drei viele alkoholische Getränke, als sie einen Streit begannen. Eine der Frauen stach dann dem Mann schließlich mit einem Messer in die Brust, später brachten beide Frauen aber ihren Geliebten sogar noch ins Krankenhaus. Seine Verletzungen sollen nicht schwer gewesen sein, sodass er ambulant behandelt werden konnte.

Wochenblatt / Cronica

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Dreiecksbeziehung endet fast in einer Tragödie

Kommentar hinzufügen