Dürreresistente Soja

Asunción: Es ist das erste Mal, dass die paraguayische Regierung eine Erlaubnis erteilt hat, dürreresistente Soja für die Aussaatkampagne 2020/2021 zum Einsatz zu bringen. Vor allem ein Hauptgrund steht dabei im Vordergrund.

Die kommerzielle Markteinführung von dürreresistenten HB4-Sojabohnen eröffnet Paraguay die Möglichkeit, dieses Saatgut im Rahmen der Kampagne 2020/21 zu nutzen. Es ist aber auch eine Möglichkeit, den Schmuggel dieser Sorte aus Nachbarländern zu verhindern.

Das Ministerium für Landwirtschaft und Viehzucht (MAG) genehmigte 13 neue Saatgutsorten mit gentechnisch veränderter Baumwolle, Mais und Soja, darunter die Sorte HB4 der in Argentinien ansässigen Firma Indear.

Laut der Präsidentin des Instituts für Agrarbiotechnologie, Simona Cavazzutti, ist es das erste Mal, dass die paraguayische Regierung diese Erlaubnis für dürreresistente Sojabohnen erteilt. Dies ist ein wichtiger Fortschritt, um vor allem den Schmuggel aus den angrenzenden Ländern zu verhindern, in denen diese Sorte bereits im Umlauf ist.

Von nun an sind im Nationalen Dienst für Qualität und Gesundheit von Pflanzen und Saatgut noch Verfahren anhängig, damit diese Soja beim Landwirt zum Einsatz kommen kann.

In diesem Zusammenhang erklärte José Berea, der Präsident der Kammer für Exporteure und Vermarkter von Getreide und Ölsaaten, dass er analysieren werde, auf welchen Märkten der Import von Rohstoffen mit diesem Merkmal akzeptiert werde.

Der Hauptabnehmer ist Argentinien, das die Sorte zulässt, aber es ist notwendig, in Russland und Europa zu sondieren, wo 15% und 10% der Produktion exportiert werden.

Saatgutproduzenten können die erste Charge aus dem Ursprungsland importieren und sie dann auf paraguayischem Gebiet reproduzieren.

Laut Berea käme hauptsächlich die Sorte Sojapar R19 im Land zum Einsatz, obwohl vielfach auch andere, vor allem im Chaco, ausgesät werden.

Aufgrund widriger Wetterbedingungen verzeichnete Paraguay einen Rückgang der Sojaproduktion um 24%, was wiederum geringere Einnahmen aus Devisen für den Export zur Folge hat.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Dürreresistente Soja

  1. Elektro Kommentare Mäher, mäh mäh mäh

    Antworten

    GVO getestet im 8. Weltland. Das wird die 1. Welt freuen. Wobei, ob GVO Chips wirklich gesundheitsfördernd sind will ich an hiesig Ausprägung in Zweifel stellen. Nehme nicht an, dass Zweifel ihre Chips im Paragauy herstellen lässt. Eventuell liegt Müllabfackeln aber gar nicht am GVO, sondern an der guten Erziehung durch Mama und Papa und am Gras zum Trinken, was Letzteres auch nicht als besonders gesundheitsfördernd bekannt ist.

  2. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Bei Youtube gibt es genug ueber dieses duerreresistente Saatgut aus Argentinien. Der Staat nahm nicht mehr so viel Steuern ein und so musste man was machen, meinte jemand in einem Video.
    In Israel gibt es ja Pflanzen die nur mit Tau auskommen, und gehen ein wenns dann etwas regnet.
    Warst du nicht zu diesem „cursito“ geladen weil du nicht ein VIP bist? Hier kannst du den „cursito“ gratis beiwohnen.
    Serious Weed Resistance in Soybeans across LATIN AMERICA https://www.youtube.com/watch?v=VniAx5MK1cI
    (P.S. die Uebersetzering kann nicht mal vernuenftig Englisch).

  3. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Hier in dieser interaktiven Karte soll es im Jahr 2050 generell in den Ursprungsgebieten des Rio Paraguay und Rio Parana, also in Brasilien im Schnitt 100 mm weniger regnen.
    https://dipika.carto.com/builder/35755ac2-23ba-43ee-9bee-f17e80ebb74b/embed?state=%7B%22map%22%3A%7B%22ne%22%3A%5B-89.4426796304473%2C-939.3750000000001%5D%2C%22sw%22%3A%5B89.98696076152048%2C759.375%5D%2C%22center%22%3A%5B72.75299071264841%2C-90.49217462539674%5D%2C%22zoom%22%3A0%7D%7D
    In (fast) ganz Ostparaguay soll es bedeutend weniger regnen und im Departament Boqueron auch. Im Departament Presidente Hayes soll es ansonsten 14mm bis 7mm mehr regnen als jetzt, es bleibt da also betreffs der Regenmengen gleich. In Brasilien soll es mehrheitlich bedeutend weniger regnen und in Argentinien in den zentralen Anbaugebieten bedeutend mehr. In Ostparaguay soll es nur in Caaguazu, Itapua, Missiones und Caazapa mehr regnen – alle anderen Gebiete haben 2050 bedeutend weniger regen. Der Chaco wird nur im oestlichen teil des Departaments von Alto Paraguay mehr Regen aufweisen und weitgehend gleichbleibend in Prdte Hayes, ansonsten alle anderen Gebiete weisen eine bedeutende Rueckfaelligkeit an Regenfaellen vor.
    Das birgt die Gefahr dass es fuer die Kraftwerke Itaipu, Yacyreta und Acaray nicht mehr genuegend Wasser geben wird denn die Regengebiete der Fluesse Paraguay und Parana liegen in Brasilien wo es in 90% seiner Gebiete weit weniger regnen wird.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.