Durch Tunnel entkommen: Massenflucht aus Gefängnis

Pedro Juan Caballero: Alles hat seinen Preis. Um 200 Säcke voller Erde in einer Zelle einzulagern müssen viele Wärter wegschauen. Fast 100 gefährliche Insassen sind durch einen Tunnel aus einem Gefängnis entkommen – eine Massenflucht nach Brasilien.

Laut ersten Angaben flohen am heutigen Morgen gegen 06:00 Uhr wenigstens 91 Insassen des Regionalgefängnisses in Pedro Juan Caballero durch einen Tunnel in die Freiheit. Die Flüchtigen gehören anscheinend allesamt der Organisation Primer Comando da Capital (PCC) an. Damit 90 Insassen solch einen Plan umsetzen können, bedurfte es langer Vorbereitungen und Wärtern die entweder nichts davon wissen wollten oder was wahrscheinlicher ist, viel Geld fürs Wegschauen erhalten haben.

Wünschenswert wäre, wenn diese größtenteils Mörder und Räuber freiwillig das Land verlassen und in Brasilien ihr Glück versuchen. Es ist eher nicht davon auszugehen, dass die Polizei viele davon einfängt. Einen Vorteil hat die Flucht. Es wurde unerwartet viel Platz für neue Häftlinge frei.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Durch Tunnel entkommen: Massenflucht aus Gefängnis

  1. Diese größtenteils Mörder und Räuber werden diese Land sicher nicht verlassen, wo man sie gar noch finden und verhaften wollte. Haben nicht einmal das Problem sich innerhalb 14 Tagen beim Einwohnermeldeamt ihres neuen Wohnsitzes melden zu müssen: Es gibt kein Einwohnermeldeamt.

  2. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Auch im Gefaengnis handelt es sich bei den Waechtern um eine gewachsene hierarchische Struktur. Genauso wie bei den Mennoniten und deren Kooperativen. Wer nicht mit der Korruption mitmacht der wird aus irgendwelchen Gruenden aus dem System geschmissen und darf sich anderwertig verweilen. Die Unterschiede sind nur minimal und die Wesensart fast genau dieselbe.
    Versuch nur mal etwas anders zu sein unter Mennoniten und schon sieht man sich sehr schnell auf der Strasse wieder – man passe nicht ins System und kann nicht „gehorchen“. Macht er bei dem Wegsehen im Gefaengnis nicht mit so gilt das als Gehorsamsverweigerung und der ehrliche Waerter fliegt raus. Hier wie dort eigentlich identisch dasselbe nur verschiedene Interessensgruppen und verschiedene Brotgeber.
    Wes Brot ich ess‘ dess Lied ich sing‘, gilt im Privatsektor wie im oeffentlichen Sektor.
    Nur eben Glaubensgemeinschaften haengen leichter den Biedermann raus als Beamte die historisch als korrupt gelten. Die Unterschiede sind minimal aber der modus operandi immer sehr aehnlich wenn nicht identisch.
    Nach FBI Studien dauert es gerade 25 Jahre um eine Institution wie die der Kooperative oder Gefaengnissystem der Justiz zu korrompieren, d.i. zu unterwandern und vom Scheitel bis zur Sohle korrupt zu machen. Das ist bekanntlich die Zeit wo die Kinder der Beamten ins Unternehmen eintreten (2. Generation) und wo die alten Beamte in die Pension eintreten.
    1. Korinther 5,6 „Euer Rühmen ist nicht gut! Wißt ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig den ganzen Teig durchsäuert?“
    Ein Sauerteig durchsaeuert halt den ganzen Teig.
    Matthäus 13,33 „Ein anderes Gleichnis sagte er ihnen: Das Reich der Himmel gleicht einem Sauerteig, den eine Frau nahm und heimlich in drei Scheffel Mehl hineinmischte, bis das Ganze durchsäuert war.“
    Die Frau ist die Braut Jesu, also die Gemeinde, d.i. die Kirche. HEIMLICH laesst die Kirche den Sauerteig, d.i. die Suende ins Reich Gottes. Sauerteig (Hefe) ist die Suende. 3 Scheffel Mehl und nicht 2 noch 4 sondern warum gerade 3? 3 steht fuer die Dreieinigkeit Gottes. Es sind die wahren Christen unter die die Kirche versucht die Suende zu mischen. Mehl ist ne Anspielung an die Schaubrote im Tempel. Der Leib Christi symbolisieren diese. Die Schaubrote wurden aus Mehl gemacht ohne Sauerteig.
    Der geneigte Leser merkt also wie sehr dieses Gleichnis auf das Alte Testament rueckschliesst.
    Am Ende der Tage werden es die Kirchen sein die den Leib Christi, die wahre Gemeinde zur Suende verleiten wird.
    3. Mose 2,11 „Kein Speisopfer, das ihr dem Herrn darbringt, darf aus Gesäuertem bereitet werden; denn ihr sollt dem Herrn keinen Sauerteig und keinen Honig als Feueropfer in Rauch aufgehen lassen.“
    Sauerteig manifestiert sich in falsche Lehren und allerlei Bibelwidriges.
    Matthäus 16,12 „Da sahen sie ein, daß er nicht gesagt hatte, sie sollten sich hüten vor dem Sauerteig des Brotes, sondern vor der Lehre der Pharisäer und Sadduzäer.“
    Schaubrote ist woertlich uebersetzt: Brote des Angesichts.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.