Ehre, wem Ehre gebührt

General Artigas: Der einzige Überlebende aus dem Chaco-Krieg im Distrikt General Artigas, Itapuá, Pedro Claudelino Fretes, wurde zum Ehrenbürger erklärt. Er ist schon 105 Jahre alt.

Die Auszeichnung erhielt Fretes im Rahmen der 229-jährigen Gründungsfeierlichkeiten des Bezirks. Der 105-Jährige hat zwar Schwierigkeiten beim Laufen, wird aber von seinen zwei Söhnen sehr gut gepflegt und ist ansonsten bei guter Gesundheit.

Im Alter von 17 Jahren leistete Fretes seinen Militärdienst im Chaco ab. Er schaffte es lebend aus dem Krieg herauszukommen und traf kurz zuvor seine Frau, Maria Olier, die ihm das Herz stahl, erinnerte sich der Veteran.

„Es blieben noch ein paar Monate, bis sie mich verließ und nach Argentinien ging, als der Krieg begann“ erklärte Fretes.

Er diente im Kavallerieregiment Nr. 3 “Cnel. Vicente Mongelós“, bis er eine Schusswunde erhielt und in die Hauptstadt des Landes verlegt wurde.

„Wir mussten zwischen den Überresten von toten Soldaten und einigen Sterbenden gehen, für die nichts getan werden konnte und wir sollten weitermachen“, sagte der Veteran.

„Unser Großvater war einer der Pioniere in General Artigas und war derjenige, der das Land für den Bau der Kirche, der Gemeinde und der Schule von Artigas spendete. Nun wurde mein Vater dafür geehrt“, kommentierte Elsa, eine Tochter von Fretes, die Ehrenbürgschaft ihres Vaters.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.