Ein guter Samariter

Encarnación: Diómedes Villalba, eine städtische Reinigungskraft am San José Strand, fand ein volles Portemonnaie. Trotz angehäufter Schulden entschied er sich es zurückzugeben.

Der Vater von fünf Kindern fand am vergangenen Mittwoch einen Geldbeutel mit 1.500 US-Dollar und 600.000 Guaranies am besagten Strand, wo er für die Reinigung zuständig ist. Obwohl er mit seinen Raten fürs Motorrad hinterher hinkt hatte er keine Zweifel was zu tun ist.

“Ich habe ein Portemonnaie im Gras gefunden, nahe einer Bank. Darin war eine Handynummer und ich entschied mich diese anzurufen. Viele Sachen gingen mir durch den Kopf. Das Geld wäre auch mir willkommen gewesen doch das hätte mein Gewissen belastet“, erklärte Villalba.

“Ich rief an und eine Frau nahm ab. Sie hatte argentinischen Akzent. Ich hab sie in Guaraní angesprochen aber sie bat mich in Spanisch zu sprechen. Binnen kurzer Zeit kamen sie an den Strand. Der Mann dem das Portemonnaie abhanden kam war kein Paraguayer und kein Argentinier. Man sah, dass er nur auf der Durchreise war“, fügte Villalba hinzu.

Die Frau war gerührt von der Ehrlichkeit, wir konnten fast nicht miteinander reden. Einige Menschen beglückwünschten mich, andere sagten, ich sei schön blöd. Doch sich etwas Fremdes anzueignen ist auch nicht fair. Als Finderlohn gaben sie mir 300.000 Guaranies, womit ich auch einige Sachen kaufen konnte.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.