Ein kleines Wunder ist geschehen

Chaco’i: Zwei Jahre und vier Monate mussten vergehen bis Agenten des Anti-Drogensekretariats (Senad) in einem konfiszierten Lastkraftwagen weitere Drogen fanden, die zuerst übersehen wurden. Ein kleines Wunder.

Im Januar 2017 wurde ein Lastkraftwagen aus Bolivien in Cerrito, Presidente Hayes, gestoppt, der 180 kg Kokain geladen hatte. Nachdem er 28 Monate auf dem Hof der Senad in Chaco’i als Beweismittel herumstand, fand man gestern im Innenraum weitere 14 kg Kokain.

Verwunderlich ist, dass man erst jetzt draufkam, dass da noch mehr zu finden sein kann. Eventuell hatten sich auch die Hauptbeschuldigten verplappert oder ein Zeuge ausgepackt. Dennoch zeigt es auch auf, dass wie nachlässig man die Kabine des Lastkraftwagen untersuchte, wo die Drogen jetzt gefunden wurden. Dennoch ändert die Gesamtmenge, die nun auf 194 kg stieg sicherlich auch nichts am Strafmaß, welches beide Männer aus Caaguazú erwarten dürfte.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Ein kleines Wunder ist geschehen

  1. vielleicht sollte man eher fragen wieviel „nicht gefundenes koks“ über diverse senad agenten an wen anderen verkauft wurde das quasi in den 194kg jetzt gar nicht aufscheint …. weil wäre ja ganz was neues das da jedes kg wirklcih haarscharf gerechnet wird, eigennutz wird auch in dieser abteilung grossgeschrieben

  2. Einäugige Kartoffel mit Irofrisur

    Antworten

    Schon wieder eine Glanzleistung hiesiger Behörden. Bei so vielen Glanzleistungen kann man sich ein Bravo wohl ersparen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.