Ein kluger Schachzug

Asunción: Vizepräsident Juan Afara scheint ein doppeltes Spiel zu spielen. Einst ungewollt Peña zu akzeptieren wird ihm nun eine sichere Rückkehr ermöglicht. Es scheint als sollte er nur die Opposition destabilisieren.

Gerade einmal ein negativer Artikel erschien in den Cartes Medien nachdem Afara den Cartes-Flügel offiziell verließ, um nach Alternativen Ausschau zu halten. Er unterwanderte die ganze Opposition, nahm an Dutzenden Verhandlungen teil, um am Ende doch kein Teil davon zu werden. Überraschend kommt das Angebot des Cartes-Flügels nicht. Ihm ist der 4. Platz in der Senatorenliste sicher. Dieses orchestrierte Theater scheint ein von langer Hand geplanter Schachzug des Präsidenten gewesen zu sein, um die Opposition auszuspionieren bzw. zu destabilisieren.

Allerdings sollte man auch die politischen Gegner von Cartes nicht unterschätzen. Eventuell haben auch diese sich nicht tief genug in die Karten schauen lassen.

Zudem kommt außerparteilich die Ansage, dass Mario Ferreiro vielleicht doch noch antritt, da er, laut Umfragen, der Einzige ist, der die Colorados schlagen könnte.

Wochenblatt

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.