Ein Österreicher auf entdeckerischer Mission

Asunción: Als einer der ersten Österreicher der Paraguay jemals betreten hat gilt Martin Dobrizhoffer, der als Missionar des Jesuitenordens unterwegs war. 18 Jahre lebte er unter Indianern.

Martin Dobrizhoffer wurde am 7.9.1718 in Friedberg an der Moldau geboren. Kurz nach seinem 18. Geburtstag trat er in den Jesuitenorden ein und absolvierte die übliche Ausbildung sowie ein Studium der Philosophie in Wien und der Theologie in Graz. Zwölf Jahre nach seinem Eintritt wurde er nach Paraguay entsandt. Die Reise über Livorno und Lissabon, Buenos Aires mehrere Monate, sodass er erst 1749 Cordoba erreichte, wo er Theologie studierte. Danach lebte er im Chaco und in Ostparaguay insgesamt 18 Jahre unter Indianern des Stammes Apiponen. Er lernte ihre Sprache, brachte ihnen parallel dazu auch Schreiben und Lesen bei. Eine Zeit lang erwirkte er friedliches Verhalten unter den leicht reizbaren Apiponen. Durch Stammesfehden und entfachte Kämpfe zwischen Spaniern und den Eingeborenen als auch durch das ständige Eindringen von Sklavenhändlern mussten einige Reduktionen aufgegeben werden. Doch Dobrizhoffer’s Jahre in Paraguay waren gezählt, da er 1768 den Deportationsbefehl von den Spaniern ausgehändigt bekam und nach Österreich zurückkehrte.

Nach seiner Rückkehr widmete sich der Missionar und Ethnologe einer Arbeit als Bibliothekarsgehilfe. Zehn Jahre später, also ab 1779, investierte er seine ganze Kraft in die Herausgabe seines großen Werkes über die Abiponen, worin er seine gesamten Erfahrungen und Aufzeichnungen aus Paraguay verwerten konnte.

1783 und 1874 erschienen in drei Bänden die „Historia de Abiponibus“ in Latein und Deutsch. Am 19.7.1791 starb Dobrizhoffer in Wien.

Wochenblatt / Portal Guaraní / Wikipedia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Ein Österreicher auf entdeckerischer Mission

  1. Dr. Robert Kovarik

    Reply

    Wenn Matin Dobritzhofer in der Nähe von Moldau geboren wurde, so handelt es sich bei ihm um einen Böhmer. Er musste also in Tschechien geboren werden, weil nur dort die Moldau beginnt und in der Elbe endet. Tschechien war damals ein Teil der Österreichisch-Ungarischen Monarchie. Ein anderer berühmter, kaum bekannter Tscheche, für Paraguay heute noch wichtig, war A.F.Frič. Interessante Infos darüber finden Sie hier: https://www.facebook.com/Chacoentdecker/

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .