Ein Rückschlag nach dem anderen

Asunción: Während Tschechien einen Botschaftsumzug nach Jerusalem plant, versucht der Cartes-Flügel mit unbeachteten Aktionen die gefällte Entscheidung rückgängig zu machen.

Wie die Deutsche Welle berichtet fasst Tschechien einen Umzug seiner Botschaft in Israel von Tel Aviv nach Jerusalem ins Auge. Das teilte ein Sprecher von Präsident Zeman nach einem Treffen mit wichtigen Mitgliedern der Regierung in Prag mit.

Sergio Godoy, Senator der Cartes Fraktion, versuchte heute ein Gesetzesprojekt einzureichen und zu behandeln, welches die Entscheidung der Abdo Benítez Regierung zur Botschaftsverlegung rückgängig macht. Als dies keine Beachtung fand und wegen Stimmenmangels nicht ernst genommen wurde versuchte Godoy es Minuten später erneut, diesmal jedoch für die kommende Woche. Auch hier wurde ihm kein Gehör geschenkt. Bei einem dritten Versuch, wo er erklärte: „Wie ich sehe, werden wir das Thema nicht behandeln“, bat er darum den Außenminister vorzuladen und vor dem Plenum zu erklären, warum die Entscheidung zugunsten von Tel Aviv gefallen ist.

Auch hier gab es keinen Rückhalt im Kollegium womit klar wird, dass von Cartes’ Ideen bzw. Anweisungen keiner mehr etwas hören möchte. Ein sagenhafter Wechsel, wenn man bedenkt, dass er früher der ganzen Fraktion eine Liste überreichen ließ, wo drin stand, was sie bei welcher Abstimmung befürworten dürfen und was nicht.

Wochenblatt / Deutsche Welle / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

23 Kommentare zu “Ein Rückschlag nach dem anderen

  1. Cartes hat mit Israel und dem Papst doch einige Mächtige hinter sich.
    Es bleibt abzuwarten ob hier nicht ein Konzept dahinter steckt was den ehemaligen Präsidenten, mit Beihilfe von Aussen,
    zum ewigen Präsidenten machen würde.

    mfg

  2. Marito Abdo [= Abdullah auf arabisch], der libanesischer Abstammung ist und wohl auch nicht so besonders reich ist, muss wohl einige mächtige Männer in Paraguay hinter sich haben. Sonst wäre ein so radikaler Wechsel in einigen Sachen kaum so schnell möglich.

  3. Nun ja man kann die Entscheidung der Abdo Benítez Regierung zur Botschaftsverlegung verstehen,in der Politik hat alles seinen Preis.Andere haben mehr geboten!
    Für Cartes und seine Mannen heißt es nicht´s anderes,sie werden entmachtet, sie haben die Arschkarte gezogen.
    Aus die Maus!

  4. Die Oslo-Friedensverträge wurden von Netanyahu torpierdiert. Er wollte sie nicht, stelle sie aber so dar, als dass die Palästinenser für das Versagen schuld gehabt hätten. Nach dem Tod von Rabin verweigerte seine Witwe Netanyahu den Handschlag weil sie wußte, dass Netanyahu nicht den Frieden bedeutet. Netanyahu will das ganzer Westjordanland Israel zuschlagen.
    Quelle: das angebliche jüdische emertitierte Professorchen Avi Shlaim, Universität Oxford
    Israel will nicht nur das Westjordanland annektieren, sondern weit mehr, damit Erez Israel verwirklicht werden kann. Permanente Manipulation der US-Regierung wird zum Ziel führen. Radikale Juden sind jeden Tag dabei, die im Westjordanland lebenden Palästinenser auch von dort zu vertreiben. Dummschwätzer und Dödel, die keine Ahnung haben, stellen die Israelis jedoch als kleines, fleißiges Völkchen hin, das von Allerwelt Unterstützung erfahren sollte, sogar von den Lutheranern.

    1. Ich kann Israel voll verstehen. Wie lange schon wird Israel von den umliegenden islamischen Ländern bedroht! Wie viele Kriege haben die Muslime schon gegen Israel begonnen? Es vergeht kein Tag, an dem nicht Raketen auf Israel abgeschossen werden. Terroranschläge auf unschuldige Zivilisten sind an der Tagesordnung. Sämtliche Islamische Länder im Nahen Osten haben bis heute auf ihre Fahnen geschrieben den israelischen Staat zu vernichten. Und da soll Israel still halten? Für wie dumm halten Sie und Ihre Freunde in der Judenhassfraktion eigentlich die Israelis? Wollen Sie Israel ebenfalls zur Schlachtbank führen, wie das die Muslime gerne möchten? Die Palästinenser sollen sich endlich fügen, schließlich haben sie alle Kriege bisher begonnen und verloren und nun jammern sie. Außerdem sollen sie endlich Israels Existenzrecht anerkennen und offiziell jeglicher Gewalt absagen. Dann würde endlich Bewegung in die Geschichte kommen. Doch das tun sie nicht, weil sie überhaupt keinen Frieden mit Israel wollen. Wenn man nur sieht, wie sich die Muslime in Europa und Deutschland aufführen, sich weigern zu integrieren und ständig mit Messern Ungläubige abstechen, dann kann für solche Brutalos und Gewalttäter keinerlei Verständnis aufgebracht werden, weder im Kleinen noch im Großen. Wer hier Israel verurteilt, tut dies nur um nicht den Ausdruck „Juden“ zu gebrauchen. In Wirklichkeit sind das überwiegend notorische, primitive Judenhasser und würden sich gut im Nazi-Deutschland gemacht haben. Ich finde solche Hetzer einfach zum kotzen! Sie sollten sich schämen für ihre grundlose, abgrundtiefe Einstellung gegenüber einem sehr fleißigen, tüchtigen und intelligenten Volk, das in seiner Geschichte schon so oft unter Haß, Mord und Totschlag zu leiden hatte. Wie steht schon im Alten Testament: „Das jüdische Volk ist der Augapfel Gottes“ Ich garantiere, Israel wird nicht klein zu kriegen sein und jeglicher Übermacht dank Gottes Beistand trotzen. So steht es in der Johannes Offenbarung! Doch wer an Gott nicht glaubt, kann damit ohnehin nichts anfangen und fühlt sich wohl in seinem Haß gegen Juden und Christen und befindet sich damit in „guter Tradition“ bis in´s finstere Mittelalter.

      1. Karl Marx war jüdischer Abstammung und die Führer der sozialistisch-kommunistischen Revolutionen seit der Franz. Revolution ebenfalls. Bekannte Beispiele Lenin und Trotzki. Wie man so einen Mist schreiben kann. Sie haben keine Ahnung vom Judentum und auch sonst. Judentum ist mit Christentum unvereinbar genauso wie der Islam. Sie geben im Wochenblatt vor gegen Sozialismus zu sein, die schlimmsten Sozialisten sind unter den Juden zu finden, von denen ging alles aus einschließlich der Millionen Toten durch Stalin in der Folge. Sie sollten sich schämen für Ihre Verlogenheit.

        1. @Konrad Ludwig, kleiner Einwand vom Juden Otto Weininger: „Kommunismus ist jüdisch und Sozialismus deutsch.“
          Sozialismus ist eine sozial-idealistische Weltanschauung. Bitte nicht mit menschenfeindlichen Systemen wie Kommunismus und Bolschewismus in einen Topf werfen.
          Ihren letzten Satz kann auch ich nur unterstreichen. Von wegen „Das jüdische Volk ist der Augapfel Gottes“… Die Stelle soll mir Manni mal zeigen. Und wenn da statt „jüdische Volk“ „Israeliten“ steht, dann bitte gleich mal beweisen daß die heutigen so genannten Juden wirklich Israeliten sind. Ich weiß, daß das nicht geht und darum schlage ich vor, Israel in Judistan umzubenennen. Nicht schön aber ehrlich.

      2. „Gott schuf die Welt einzig und allein wegen der Juden und der Tora. Wenn es keine Juden gäbe, gäbe es keine Welt. Gott existiert nur für Israel, er existiert nicht für die Nichtjuden. Im Himmel gibt es Synagogen, wo Gott in Gesellschaft der größen Rabbiner sitzt, um über den Talmud zu diskutieren. Da Gott ein frommer und ausschließlicherJude ist, kann er nichts mit einem Nichtjudenge-mein haben. Da letzterer die Tora zurückgewiesen, ist er Körperlich unrein und tierisch. Israel ist der Weizen, die Nichtjuden sind nur Stroh und Unrat.“
        (M. Beer, Die Neue Zeit“, Band 2, Stuttgart, 1894, Seite 416)

      3. Das sind Sie als Christ für Juden und Sie ergreifen dafür Partei und verraten das Christentum!:
        „Die Haut und das Fleisch sind das Kleid des Menschen, und der inwendige Geist wird Mensch genannt. Die Abgöttischen (d. h. die Christen und andere Völker) werden nicht Menschen genannt, weil ihre Seelen von dem unreinen Geiste herkommen. aber die Seelen der Juden stammen von dem heiligen Geist ab.“
        Jalkut Rubeni, Wilmersdorf, 1681, Fol. 10, Kol. 3
        „Ein Jude wird Mensch genannt, weil seine Seele von dem obersten Menschen auf ihn herabkommt. Ein Nichtjude aber, dessen Seele vom unreinen Geist herkommt, wird Schwein genannt. Wenn dem so ist, so ist der Leib eines Nichtjuden Leib und Seele eines Schweines.“
        (Jalkut Rubeni, Wilmersdorf, 1681, Fol. 10, Kol. 2)

      4. Wenn das Judentum so toll ist wie Sie schreiben, warum hat sich Jesus dann dagegen gestellt?. Dann hätte es wohl nicht eines Christentums (und des Neuen Testaments) bedarft. Sie haben keine Ahnung was Sie schreiben, sind Sie Jude oder Christ oder was bilden Sie sich ein zu sein?
        Nach den Juden gelten die 10 Gebote ausschließlich für Juden untereinander und das gesamte Alte Testament ist Judentum. Im Sinne der Juden haben sich die Christen dieses illegalerweise angeeignet, nur Juden sind das Volk Gottes, der Rest ist für Juden nur zum Ausbeuten da.

        1. Manni hat sich hier früher immer als der einzig wahre Christ verkauft. Anscheinend hat Jesus aber für ihn umsonst gelebt und ist umsonst gestorben. Er hat den Unterschied zwischen Judentum und Christentum nicht im Geringsten begriffen.

  5. Unsere Rasse ist die Henrrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten. Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet. Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu übernehmen. Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen.
    Quelle: Israel’s Ministerpräsident Menchaem Begin in einer Rede vor dem Knesset
    zitiert aus: New Statesman vom 25. 06. 1982
    Anmerkung: bin ich nun ein entlarvter Judenhasser, weil ich Begin wiedergebe? Das wäre in etwa so, als würde man mich als Christenhasser entlarven, nur weil ich die Lutherbibel zitiere. Oder auch den Heiland.

    1. Zum entlarvten Judenhasser werden Sie erst, wenn Sie aus dem Talmud zitieren. Da steht ausfährlich drin, was Juden über Jesus und Christentum denken und wie sie zu verfahren haben sowie was Sie mit minderjährigen Kindern machen, z. T. nicht mal 3 Jahre alt. 1000 mal schlimmer als der Koran! Und der Talmud ist bestimmend für die Juden im Alltag, nicht die Bibel. Diese Schrift mit über 10000 Seiten ist Ursache der Judenverfolgung weltweit und nicht die Kreuzigung Jesu. Kann man auch selbst googlen.

      1. Das ist Holocaust nach Judenart:
        Wie es für den Kalk keine andere Zubereitung gibt als das Brennen, ebenso gibt es auch für die Nichtjuden kein anderes Mittel als das Brennen.
        Aus dem Talmud: Sota 35 b

      2. „Das Blutvergießen ist für einen Nichtjuden einem anderen Nichtjuden gegenüber und für einen Nichtjuden einem Juden gegenüber strafbar, dagegen straffrei für einen Juden einem Nichtjuden gegenüber.“
        aus Talmud, Sanhedrin 57 a
        .
        „Es ist erlaubt, sie (die Nichtjuden) mit der Hand zu ermorden.“ laut Aboda zara 4 b Tosafot
        .
        „Nach Übereinstimmung alter Gesetze ist die Tötung eines solchen (Götzendieners, Christen, Nichtjuden) erlaubt. Auch unsere Philosophen erlauben dies und erklären: Totet jenen, der kein (jüdisches) Gesetz anerkennt! Und ebenso sagt die (jüdische) Gesetzeslehre bezüglich der Götzendiener (Christen, Nichtjuden): Laß keine Seele am Leben! Wenn nun ein solcher getotet werden darf, um wieviel mehr sein Vermögen! Ein Götzendiener (Christ, Nichtjude) verdient ohne Erbarmen den Tod.“
        Sefer Ikkarim 111, Kapitel 25
        .
        Im Talmud und anderen jüdischen Schriften finden sich hunderte Stellen ähnlicher Art zu verschiedensten Themen. Die Juden haben versucht diese vor den Ungläubigen versteckt zu halten. Irgendwann hat man ihre Schriften aber immer entdeckt, die Folge war deshalb Verfolgung und Vertreibung aus verschiedenen Ländern.

  6. Wo liegt das Problem? Man kann kann überall auf der Welt eine Mauer errichten mit der man reden kann. Auch in Alaska.
    Also man baue doch eine Mauer in Tel Aviv. Auch diese wird sich geduldig quälen lassen und nicht zurückhauen.
    Dann noch vier Mauern für eine Botschaft und alle an den Großen Hugihugi – Glaubenden sind wieder zufrieden, lieben und vermehren sich.

    1. „Wir sind das auserwählte Volk“, glaubt die Mehrheit der israelischen Juden.
      Quelle: Haaretz (Israel) von heute
      Wieder einmal ein Beweis dafür, wohin der religiöse Wahn führt

      Der US-amerikanische Jude Ron (Aaron) Unz meint auf seinr Websit von voriger Woche, die Juden seien in keiner Gesellschaft integriert worden, weil sie sich nicht integrieren wollen.

  7. Manni, Sie schreiben, dass die Muslimen weigern sich in Deutschland zu integrieren.
    Sie habe schon so viel negatives über Paraguay geschrieben, so dass Sie die Einheimische Bürger verärgern. Frage: Wann integrieren Sie sich in Paraguay??
    Und warum lassen sich die Deutschen das gefallen, dass sich die Moslime wie Schweine benehmen???

    1. Selbe Antwort wie immer. Einwanderung nach Deutschland ist weltweit mit quasi keiner anderen Einwanderung zu vergleichen, quasi egal wohin. Daraus ergeben sich ungewöhnliche Auswanderungsmotive.Will man wirklich über diese Dinge diskutieren, oder sie als Argument hernehmen, dann müsste zuerst hier einmal was passieren.
      Sehr gut vergleichbar mit Diskussionen über Flüchtlinge im Mittelmeer. Man zähle die Sekunden und es fällt das Wort Seenotrettung welches das Ende jeder Diskussion einleitet, weil sakrosankt. So etwas ist aber schlicht nicht zufällig, sondern beabsichtigt. Behauptet man das aber, ist man Verschwörungstheoretiker.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .