Ein tödlicher Wassertank

Coronel Bogado: Wasser ist ein Stück Lebenskraft, es kann aber auch den Tod bringen. Beim Aufstellen von Wassertanks sollte man vorsichtig sein. Anscheinend passierte gestern ein tödlicher Fehler.

Gegen 15:00 Uhr am gestrigen Nachmittag wurde Jorge Rios von einem herabfallenden Wassertank erschlagen. Er war ein Angestellter, der für die Wasserkommission in Coronel Bogado, Departement Itapuá, arbeitete. Beim Aufstellen von dem Behälter und weiteren Installationsarbeiten stürzte dieser, als er schon mit Flüssigkeit gefüllt war, herab und erschlug Rios. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Polizeibeamte von dem örtlichen Kommissariat dokumentierte den Unfall und schaltete die Staatsanwaltschaft ein. Die Ursache ist noch ungeklärt.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Ein tödlicher Wassertank

  1. Wie konnte so etwas nur passieren, wo die Montage doch sicherlich durch absolute Fachleute durchgeführt wurde? Einfach unbegreiflich was es so gibt.

  2. Das wundert mich auch zumal der Bau von hochqualifizierten paraguayischen Ingenieuren geplant und berechnet wurde ausserdem von bestens ausgebildeten Fachleuten ausgefuehrt.
    Vielleicht war die Ursache der Einsturzes die Folge eines lokalen punktuellen Erdbebens. Was anderes koennte ich mir nie vorstellen.

Kommentar hinzufügen