Ein Traktor als Krankenwagen im Chaco

Fuerte Olimpo: Einwohner aus der Region Maria Auxiliadora im eingangs erwähnten Bezirk müssen einen Traktor benutzen, um eine erkrankte Person in das örtliche Krankenhaus zu transportieren.

Der Mangel an All-Wetter Straßen ist ein langjähriges Problem in der Region. Die Bewohner verurteilen die Nachlässigkeit der Behörden des Ministeriums für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) und der Gouverneursregierung von Alto Paraguay, denn nur etwa 500 Meter vom Hauptweg wurden bisher saniert.

„Wir brauchen Maschinen, um den Schlamm beiseite zu räumen und dann die Straße neu zu befestigen, um sie für jedes Fahrzeug befahrbar zu machen“, klagte Arnaldo Romero aus Maria Auxiliadora.

Seit ein paar Tagen haben Freiwillige in der Zone begonnen, die überschwemmten Straßen zu entwässern, aber jetzt brauche man Maschinen, um die Arbeiten zu erledigen, die etwa zwei Tage dauern werden, sagte Genaro Ramirez, ein anderer Betroffener der Gegend im Chaco.

Wegen der “Faulheit“ musste heute Morgen ein Patient der eingangs erwähnten Region an Bord eines Traktors für etwa 50 Kilometer an einem Platz transportiert werden, wo er dann mit einem Krankenwagen weiter in das Regionalkrankenhaus von Fuerte Olimpo gefahren wurde.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.