Ein ungeklärter Hubschrauberabsturz

Itakyry: Alfredo Haedo, ein Angestellter der Estancia San Marcos sah die rauchenden Trümmerteile eines Hubschraubers auf in seinem Arbeitsumfeld und alarmierte die Polizei. Die Suche nach dem Piloten dauerte länger als gedacht. Ein ungeklärter Hubschrauberabsturz.

Da sich im zerstörten Hubschrauber der Marke Robinson R 44 II kein Pilot befand, war man sich nicht sicher wer damit zu Boden ging. Erst Stunden später fand man den brasilianischen Piloten William Willemann (28) tot auf einem Seitenweg in Minga Porâ. Er soll das Fluggerät erst vor wenigen Wochen gekauft haben, hieß es.

Die zivile Luftfahrtgesellschaft (Dina) ist sich nicht im Klaren, ob Willemann legal oder illegal unterwegs war und kann keine genaue Stellungnahme geben. Das Radar vom Flughafen in Minga Guazu fand keine Aufzeichnungen. Zu dem Absturz muss es am Sonntagnachmittag gekommen sein, als es leicht regnete. Mit einem Hubschrauber des selben Typs stürzte auch Ex-General Lino Oviedo 2013 ab, als er vom Chaco zurück nach Luque flog.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Ein ungeklärter Hubschrauberabsturz

  1. Robinson R44 ist nicht für Nachts, Tiefflug und Schlechtwetter zugelassen. Das sagt schon einiges! Trotz des hohen Pylon sind die R44 dafür berüchtigt, dass sie sich selber den Schwanz mit den Rotorblättern anhacken, wenn der Pilot nicht top ausgebildet ist und stehts achtsam aufpaßt..
    IMHO eine üble Fehlkonstruktion, Ich würde mich nie in so ein Ding setzen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.