Ein unzufriedener Kunde

Luque: Die Hausdurchgang des deutschen Paares, welches Einwanderungen betreute, kam aufgrund des US-Amerikaners Nicholas Peter Rubini zustande, der auch ein Kunde war. Dieser sollte laut Aussage seines Anwaltes, für die Erteilung seiner Daueraufenthaltsgenehmigung die Summe von 15.000 US-Dollar zahlen, was er im vornherein auch tat. Anscheinend kam der Prozess ins Stocken, weswegen Rubini nach Paraguay reiste und schlussendlich über einen Anwalt das Paar anzeigte. Diese Aktion hatte die morgendliche Hausdurchsuchung zur Folge, bei der neben gefälschten Anmeldeformularen auch blanko Vorlagen für andere Schritte einer Einbürgerung gefunden wurden, darunter für das medizinisches Gutachten.

Da auch die US-amerikanische Botschaft in den Fall involviert ist, kann der Untersuchungsprozess länger dauern als bei einer rein paraguayischen Untersuchung. Angestellte der Migrationsbehörde nahmen ebenfalls den Umfang der beschlagnahmten Unterlagen in Augenschein. Auch die untersuchende Staatsanwältin Irma Llano war dabei, die früher die Migrationsbehörde leitete. Bei der Durchsuchung wurde auch eine Maschine gefunden die sich zum Erstellen von Pässen und Dokumenten mit diversen Stempeln eignet. Unter den beschlagnahmten Dokumenten befand sich auch die Cedula des Denunzianten, der eigentlich in Paraguay investieren wollte. Die hauptsächlichsten Kunden von Bettina Müller waren Deutsche und Nordamerikaner.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

20 Kommentare zu “Ein unzufriedener Kunde

  1. > Auch die untersuchende Staatsanwältin Irma Llano war dabei,
    die früher die Migrationsbehörde leitete. <

    Wie geht das denn , , ,
    denn auch "früher" gab es doch in dieser Behörde schon "Unregelmäsigkeiten" ?

  2. 15.000 USD für eine „Permanente“?
    Die Cedula lag im Büro des Paares?
    Wie kommt die den dahin, zur Abholung einer Cedula muss der Ami unterschreiben, und dann hätte er sie wohl mitgenommen.

    Bei allen netten Worten für die Zwei, ein gutes Licht auf die DACHL wirft das nicht,
    und sie sind vielleicht verantwortlich für den einen oder anderen „Ladron“ aus DACHL, Typen, die wir hier nicht haben wollen.

    1. Bei der Abholung der Cedula muss man nicht unterschreiben. Man muss bei Identifaciones unterschreiben und sich ablichten lassen, die Cedula kann danach jeder mit einer Vollmacht abholen. Der Rest ist fuer mich BILD-Sensations-Berichterstattung….denn eigentlich weiss niemand gar nichts. Und wenn die Botschaft der USA noch mit involviert ist….wird noch weniger mitgeteilt. Kanns nicht sein das jemand Bettina eine boese Falle gestellt hat?!?!? Aus Rache? Wenn alle Papiere dieses amerikanischen Denunzianten vorlagen….wollte er sie vielleicht haben ohne zu bezahlen. Alles ein Schmarrn….und die Maschine die angeblich Paesse von verschiedenen Staaten druckt….muss uebrigens erst erfunden werden. Nur weiter so. Die Betrueger an der Sache sind in meinen Augen dieser Amerikaner, Bettina hat ihm allenfalls und wie es in Paraguay ueblich ist, gegen Geld was auch sie an Schmiergeld zahlen muss, helfen wollen. Ich wuensche ihr viel Glueck weil sie sehr gute Arbeit geleistet hat und ich mit ihr, wie auch so viele andere, sehr zufrieden war und bin

      1. Na, ich denke schon, dass da „kriminelles“ im Spiel ist, so ohne weiteres kommt man auch hier nicht in U-Haft.
        Und wenn auch noch rauskommt, dass da „gefälschte“ Dokumente im Umlauf sind oder sein könnten, dann können die Ausländer hier in Zukunft mit verstärkten Kontrollen rechnen und möglicherweise stehen dann Einige plötzlich ohne gültige Papiere da.
        Dann wäre da noch der „Rattenschwanz“ zu erwähnen, den es nachsichziehen kann. Da gibt es bestimmt noch „Kollegen“, die auch einen guten Kontakt zu den einschlägigen Behörden haben und deren Geschäftsgebaren auch nicht ganz Koscher sind.

      2. Also ich musste in ASU zum Empfang meiner CEDULA in so einem elektronischen Kästchen unterschreiben, dann wurde sie ausgeduckt und zugeschweisst.
        Dabei handelt es sich wohl um ein Laminiergerät womit ja hier in PY alles eingeschweisst wird.
        Allerdings im deutschen Reisepass ist ja das „Datenblatt“ auch verschweisst.

  3. Bin entsetzt, dies zu lesen.
    Hatte mit Bettina nur die besten Erfahrungen gemacht.
    Alles wurde ordnungsgemäß, termingerecht und professionell, so wie gesetzeskonform abgewickelt. Auch die vereinbarten Gebühren, welche absolut angemessen waren, wurden punktgenau eingehalten. Es gab zu keiner Zeit irgendwelche Unstimmigkeiten oder Ungereimtheiten.

    Ich hoffe für Bettina und ihren Lebensgefährten, dass sich für sie die Angelegenheit zum Guten wendet und wünsche beiden im Verfahren viel Glück und Durchhaltevermögen.

    1. Die 15.000 waren doch nur die Anzahlung, das ganze sollte 30.000 kosten. Es ging dabei aber nicht um eine Permanente sondern um die Staatsangehörigkeit mit Pass und so. Wers braucht, dem sollte das nicht zu teuer sein.

      1. nicht mal die Summen stimmen in der Presse oder in den TV-Nachrichten. Von Stunde zu Stunde erhoehen sich die Summen…. Und am Ende werdet ihr sehen….nichts stimmt. Ausser das Bettina das gemacht hat was sie seit Jahren tut….Neu-Einwanderern die sehr umstaendlichen Einwanderungsformalitaeten abzunehmen….nur ist auch in Paraguay nichts umsonst. Das ist nunmal ihr Job

  4. Bettina ist keine Dumpfbacke….und sie selber weiss das man einen PY-Pass nur bekommt wenn man als Auslaender hier 3 Jahre eine cedula hat und dann seine urspruengliche Nationalitaet aufkuendigt. Ich hab die diversen Online-Zeitungen wie ABC-Color, Ultima Hora etc durchstudiert und mir auch die Berichte im paraguayischen TV angesehen und angehoert…. Da stimmt ueberhaupt nichts ueberein! Dieser dubiose amerikanische Kunde muss wohl alles falsch verstanden haben. Die uebliche Abwicklung bei Einwanderung wurde von Bettina Mueller eingehalten und ich denke der amerkanische Kunde wollte dann wohl nicht mehr bezahlen. Soweit es in der Presse steht wurde ihr Lebensgefaehrte Lutz bereits entlassen, Bettina muss wohl noch die Nacht auf einer Commissaria verbringen und morgen faellt dann eine Entscheidung. Ich sehe hier Neid und Missgunst. Diese Frau hat meine hoechste Hochachtung und Anerkennung und mein volles Vertrauen fuer seit vielen Jahren perfekt geleistete Arbeit, insbesondere fuer Auslaender die die Sprache nicht kennen und nicht mal Asuncion auf der Karte finden…geschweige denn die erforderlichen Behoerden. Rufmord geht hier in Paraguay sehr schnell. Und die Nachrichten vom heutigen Morgen…..waren schon ganz andere als heute am abend. Ich kann Bettina Mueller nur von ganzem Herzen viel Glueck wuenschen. Sie weiss genau was sie tut und tun kann/darf….und wir sind hier in Paraguay. Das sollte niemand vergessen. Bettina Mueller ist nicht dumm!! Nicht sooooo dumm um sich selbst ins Fegefeuer zu befoerdern

    1. Wer sind Sie UNICA?
      Die Pressesprecherin oder die leitenden Büroangestellte?

      1. Im Hause der beiden wurden gefälschte Dokumente der USamerikanischen Botschaft gefunden.
      2. Welcher USA Bürger würde den seine USA Staatsbürgerschaft für die paraguyische aufgeben? Nur zum Investieren? In welchen Geschäftszweig den???

      1. weder noch. Hier sind die links und wer der diversen Sprachen maechtig ist wird verstehen um was es geht http://diplomaticsecondpassport.com/paraguaypassport.html und http://www.tdvmedia.com/. Und kein US-Buerger wollte seine US-Staatsbuergerschaft aufgeben und gegen eine paraguayische eintauschen. Dieser US-Buerger wollte neben seinenr US-Staatsbuergerschaft AUCH NOCH einen zweiten naemlich paraguayischen Pass erlangen um den amerikanischen Steuern zu entfliehen. Damit erwartet auch diesen US-Buerger in den USA eine saftige Strafe und es erklaert das Beisein von US-Botschaftspersonal bei der Durchsuchung des Hauses von Bettina Mueller obwohl eine Botschaft ausserhalb ihres Gelaendes keinerlei Befugnisse hat. Nur wenn man die diversen Zeitungsartikel, TV-Nachrichten und andere Kontakte studiert kann man sich ein halbwegs verstaendliches Bild vom Fall Bettina Mueller machen. Ich denke, ich weiss es nicht, ich denke sie hat sich als Vermittler dieser scheinbaren Russen-Mafia (siehe die Links oben) zur Verfuegung gestellt und befindet sich dadurch in einer mehr als unangenehmen Situation. Nur gibt es in dieser Angelegenheit ZWEI Schuldige, den Auftraggeber zur Erlangung eines paraguayischen Zweitpasses als auch den Auftragnehmer der die Vermittlung wohl uebernehmen wollte. Das die Paesse von Bettina selbst gedruckt wurden…das bezweifele ich. Das machen staerkere Organisationen als eine Bettina Mueller. Entweder war sie unvorsichtig…oder ist in eine ihr gestellte Falle getappt. Es ist nicht einfach durch Studium der Presse und TV-Nachrichten und Abfragen von Anwaelten ein klares Bild zu bekommen, aber manches ist erkennbar. Schade, ich habe Bettina Mueller immer sehr geschaetzt obwohl ich so gut wie nichts mit ihr zu tun hatte weil ich ihre Dienste so gut wie gar nicht benoetigte. Aber nun ist wohl ihr ganzes Verhandlungsgeschick gefordert und ALLEINE haette sie all das wohl auch nicht bewerkstelligen koennen. Ich denke es werden noch Koepfe rollen…oder auch nicht

  5. Recht haben Sie Unica!!
    Wir waren sehr zufrieden mit Bettina,alles ganz normaler Ablauf,hat viel Zeit gedauert,alles ging so wie Bettina uns gesagt hatte.
    Ohne Bettinas Hilfe haetten wir es aufgegeben.Bei Ihr war es noch guenstiger als bei anderen Emigrationshelfern.Noch nach Jahren gibt Bettina uns gratis Auskuenfte,wenn wir etwas fragen,betreffend Gesetzesaenderungen,etc.
    Die ganze Angelegenheit stinkt!!!

  6. Obwohl ich Frau Bettina Müller nicht persönlich kenne, denke ich auch, dass sie nicht dumm ist. Warten auf die Neuen aus D.A.CH, für die alles billig ist, selbst 700 Euro, um sie zwei Mal zur Migration, einmal zum Arzt, einmal zu Interpol und einmal zur Identificaciones zu fahren. Wirklich günstig. Die Übersetzungen kosten extra. Und wenn es ein wenig schneller gehen soll oder man Dreck am Stecken hat und fünf Cedulas braucht (welche keine auf den Namen lautet, auf den sie sollte), dann kostet es ein wenig extra für die „guten Beziehungen“. Kein schlechtes Einkommen wenn man für 20 Gringos pro Monat jeweils 2 Tage Arbeitsaufwand hat. Damit kann sich der Durchschnittsparaguayer mit nicht einmal 500 Euro pro Monat nicht anfreunden.
    Ich denke auch nicht, dass sie schriftlich darüber Auskunft gegeben hat, dass ein Pass, für den es zu erlangen normalerweise 5 Jahre dauert, bei ihr für 30.000 US$ in 6 Monaten zu haben ist. Oder etwa ausnahmsweise doch (per e-mail)?

  7. wir waren vor einigen Jahren ebenfalls sehr zufrieden mit der Arbeit von Bettina Müller, sie hat sich auch um die Führerscheine gekümmert und einige Bekannte, die wir empfohlen haben, waren ebenfalls sehr zufrieden.
    Viele zusätzliche Wege wurden noch von Bettina erledigt, ohne dafür nochmals etwas zu verlangen.

    Was ich hier immer so liebe……die Vorverurteilungen :-((((

    wart ihr dabei ????????

  8. Ich verstehe gar nicht, warum man einen Einwanderungshelfer benötigt. Ich wohne seit über acht Jahren in Südamerika und habe weder in Paraguay, noch in Argentinien oder Brasilien oder Bolivien einen Immigrationsantrag gestellt. Ich bin mit einer Bolivianerin verheiratet. Bei Polizeikontrollen lege ich meinen Reisepass vor und die Geburtsurkunde meines Sohnes, der in Paraguay geboren wurde….. oder in Argentinien, die Geburtsurkunde meiner Tochter, die in Argentinien geboren wurde usw.

    Gemäß UN-Kindermenschenrechtskonvention darf natürlich ein paraguayisches Kind in Paraguay leben …… und mit seinen Eltern, auch dann, wenn keine Immigrationsantrag gestellt wurde…… Alle Rechte für das Kind! Dafür reicht auch eine Vaterschaftsanerkennung nach Par. 1592 Nr. 2 BGB oder eine Adoption (von der ich aber Abrate, weil genauso bürokratisch, wie die Einwanderungsformalitäten)……… Liebe Männer, geht lieber ins Bett! ….. und vergeudet Eure Zeit nicht bei Behörden.

    1. dieser Link ueber den „Super-Papa“ Juergen Hass erklaert wohl viel ueber seine durchgefuehrte Art sich sein Leben zu verdienen!! http://de.wikimannia.org/J%C3%BCrgen_Hass

      1. Wenn Sie schon impertinent werden (Superpapa hat nix mit Folgendem zu tun: „neben gefälschten Anmeldeformularen auch blanko Vorlagen für andere Schritte einer Einbürgerung gefunden wurden, darunter für das medizinisches Gutachten. „), dann erklären Sie doch bitte mal schön, warum Frau B. Müller solche Blankos bei sich zu Hause aufbewahrt! Für die Antwort werde ich gerne nochmals sechs Jahre warten.
        Also immer schön bei der Sache bleiben. Entweder sind sie Frau Unica B. Müller selbst oder eine Busenfreundin.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.