Ein weiblicher Fußballfan zeigt kein Benehmen

Asunción: Eine Frau, Anhängerin von dem Fußballclub Cerro Porteño, vergaß wohl ihre Manieren und rastete aus. Ziel war ebenfalls ein weiblicher Fußballfan von dem Verein Olimpia.

Der Vorfall passierte am Sonntag bei dem Spiel der beiden Mannschaften. Die Rivalität zwischen den zwei Vereinen ist bekannt. Der Fanatismus überschreitet oft die Grenzen des gesunden Menschenverstandes.

Im Vorfeld der Partie wurden zwar strenge Polizeikontrollen durchgeführt aber der Übergriff überraschte auch die Ordnungshüter. Das Opfer hatte die Täterin nicht einmal provoziert.

In einer völlig irrationalen Art und Weise verursachte die Anhängerin von Cerro Porteño ihrer Gegnerin vom Verein Olimpia einen Tritt ins Gesäß.

Nach dem Angriff stieg die Täterin mit einer anderen Bekannten auf ein Motorrad und fuhr weg. Sie ist bis heute noch nicht identifiziert.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Ein weiblicher Fußballfan zeigt kein Benehmen

  1. Es gibt wirklich keine Sportart auf der ganzen Welt, wo sich Fans so blöd und unzivilisiert benehmen. Sei es mit Pöbeleien oder mit dem Hupkonzert oder sonstigem lärmen, und eben zum Schluss noch Schlägereien.
    Wie verblödet ist das Fussballvolk ?

    1. Luckas Himmelswanderer

      Antworten

      Alle Paraguayer oder Paraguayerinnen, die ich kenne sind entweder für Cerro oder für Olimpia. Ich kenne keinen, der mir jemals sagte: „Flussball, mir doch egal“.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.