Eine Harley-Davidson für 80 US-Dollar?

Concepción: Die Einwohner der Stadt konnten es nicht glauben als sie einen jungen Mann mit einer Harley-Davidson durch die Stadt fahren sahen. Sie machten Fotos von ihm und vom Zweirad. Auch die Polizei wurde aufmerksam, was durchaus von Vorteil war.

Als der Fahrer des US-amerikanischen Zweirades, Nilder Daniel Causaron Barrios (20), die Polizisten sah wie sie sich ihm näherten, stieg er ab und begann zu rennen. Minuten später schnappten sie ihn und er konnte nicht erklären, wie die Harley in seinen Besitz kam. Einen Tag zuvor wurde diese in Ponta Porã, Brasilien, gestohlen.

Der aus Luque stammende Causaron Barrios hat Vorstrafen wegen Raubes und sagte, dass ihm Unbekannte das Motorrad für 500.000 Guaranies verkauft hätten, wo doch der Wert für ein solches Zweirad des Modells bei mindestens 234 Millionen Guaranies liegt.

Das Opfer des Diebstahls, ein junger Brasilianer, mobilisierte die Polizisten in Ponta Porã wie auch in Pedro Juan Caballero, da er das Motorrad erst vor Monaten kaufte. Am Ende dauerte es kaum zwei Tage und die Harley-Davidson war wieder bei ihrem Eigentümer.

Wochenblatt / Extra

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Eine Harley-Davidson für 80 US-Dollar?

  1. | […] er konnte nicht erklären, wie die Harley in seinen Besitz kam. Einen Tag zuvor wurde diese in Ponta Porã, Brasilien, gestohlen.”
    Made my day.
    Es freut mich für den Besitzer, dass dessen Motorrad nun endlich wieder da ist.

  2. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Es ist immer wieder erstaunlich wie die Paraguayer sich bei den teuersten Sachen an die Smartphonepreise orientieren.
    Es will den Paragauyern nicht in den Kopf dass eine Junghans Typ-A Fliegeruhr jetzt an die 1000 Dollar kosten soll wo doch die digitale Casio im Einzelhandel und der Chinaschrott unter 50.000 Gs zu bekommen ist. Beide zeigen ja die Zeit an.
    https://www.amazon.com/Junghans-Automatic-Silver-Leather-4735-00/dp/B06Y49LZTC/ref=sr_1_36?dchild=1&keywords=Junghans&qid=1621057893&sr=8-36
    Glauben sie mir, die kennen meist keinen Unterschied und wenn man ihnen was zeigen will, fuehlen sie sich schnell “belehrt” und meinen dass man sie reinlegen will.
    Bekaemen die eine echte Rolex in die Finger verscherbelten sie diese fuer 100.000 Guaranies irgendwo. Und wenns schon zum Feierabend geht und sie kein Geld haben, bekommen sie die echte Omega auch gerne fuer 50.000 Guaranies.
    Sie verstehen nicht warum die Patek Philippe denn jetzt so teuer sein soll wie 5 Toyota Hilux Pick Up’s da sie genauso gut die Zeit misst wie eine malayische Citizen fuer 100 USD.
    https://www.amazon.com/Patek-Philippe-Nautilus-5726-1A-014-Gradated/dp/B08F815H8Z/ref=sr_1_11?crid=2MJ1RF3K2WSE8&dchild=1&keywords=patek+philippe+watches&qid=1621058732&sprefix=patek+P%2Caps%2C412&sr=8-11
    Deswegen wurden die Schweizer nie viele Uhren los in Paraguay vor der Smartphone Aera, sondern umso mehr die Japaner – denn was macht die Schweizer was der Japaner nicht kann?
    Warum denn fuer die Harley mehr als 500.000 Gs bezahlen wenn ein gestohlenes Kenton Rad genau dasselbe kann und zwar von A nach B fahren?
    Warum denn fuer einen BMW viel hinblaettern wenns der brasilianischen Kaefer oder der Kia auch tut?!
    Eine Harley von Alibaba durch Chacomer als Kopie in Auftrag gegeben ist ja dasselbe wie eine Harley Made in USA, oder?!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.