Eine Milliarde Guaranies Belohnung für Hinweise

Der Innenminister, Francisco de Vargas, gab bekannt, dass für Informationen über den Verbleib der Entführten Edelio Morinigo und Abraham Fehr eine Belohnung über eine Milliarde Guaranies ausgelobt wurde. „Wir brauchen Informationen und deshalb diese Belohnung, damit die Entführten endlich befreit werden und nach Hause zurückkehren können“, sagte Vargas auf einer Pressekonferenz in Arroyito, Horqueta, das im Einflussbereich der EPP liegt.

Er fügte weiter an, es gäbe keine andere Möglichkeit um an Informationen zu gelangen. Die kriminellen Gruppen, EPP und ACA, seien nur mithilfe von Mitteilungen aus der Bevölkerung zu schlagen. Vargas erwähnte, dass 1.000 Millionen Guaranies an denjenigen ausgezahlt würden, der sachdienliche Hinweise über den Verbleib der Entführten liefere, die Identität bliebe geheim.

„Wir werden nicht versuchen Abraham Fehr und Morinigo einfach zu befreien, denn der geringste Versuch kann ihr Leben gefährden. Wenn die Möglichkeit besteht, in Zusammenarbeit mit Hinweisen aus der Bevölkerung weiter zu kommen ist das die strategisch beste Lösung. Es ist schon schlimm genug, dass die beiden Entführten ihrer Freiheit beraubt wurden, aber noch ihr Leben zu gefährden ist verantwortungslos“, sagte Vargas. Er fügte an, unter der neuen Regierung seien 90 Terroristen aus dem Verkehr gezogen worden. „Die Verbrecher entschieden sich Waffen gegen Landsleute einzusetzen, deshalb gab es oft keine andere Wahl als die Anwendung von Gewalt“, erklärte der Innenminister.

Quelle. Hoy.com.py