Nummernschild soll Zufahrt nach Asunción regeln

Ricardo Martinez, Stadtrat von Asunción, machte einen ungewöhnlichen Vorschlag für eine neue Verkehrsregelung auf den Zufahrtsstraßen der Hauptstadt. Damit die täglichen Staus vermieden werden, die Nerven der Pendler geschont und vor allem Zeit gespart wird, soll über die Nummern der Kennzeichen eine Verkehrsregelung erfolgen.

Über 300.000 Fahrzeuge bewegen sich täglich in Richtung Asunción. Laut Experten wäre es notwendig die Zahl zu halbieren damit ein geregelter Verkehrsfluss sichergestellt sei. Martinez schlug nun vor, dass am Montag, Mittwoch und Freitag jeder Woche Fahrzeuge mit ungeraden Nummern auf den Kennzeichen der Zugang zur Hauptstadt verboten wird. Im Gegenzug dürfen Dienstag, Donnerstag und Samstag keine Fahrzeuge mit geraden Nummern auf den Zufahrtsstraßen zirkulieren. Martinez betonte, am Sonntag sollen aber alle Kraftfahrer pendeln dürfen, denn der Tag diene zum Einkaufen oder der Freizeitgestaltung, diese Bürgerrechte müssten erhalten bleiben. Der Stadtrat fügte an, Taxis Krankenwagen und Fahrzeuge die der Personenbeförderung dienen seien von der Regelung nicht betroffen. Martinez stellte aber klar, dass der Vorschlag zweifellos schädlich für die Interessen mächtiger Sektoren sein kann, deshalb benötige es einen starken politischen Willen seitens der kommunalen Behörden ihn umzusetzen. „Zum Beispiel werden Besitzer von Tankstellen dagegen sein, weil das Vorhaben den Verkauf von Kraftstoffen beeinflusst“, sagte Martinez.

Quelle: Ultima Hora