Eine Schande

Capiatá: Ein 26-jähriger Vater wurde gestern Morgen verhaftet, nachdem dieser verdächtigt wird, seine 8-jährige Tochter missbraucht und den Übergriff ins Netz gestellt zu haben.

Der Vater des Mädchens hat wegen familiärer Gewalt nur am Wochenende Besuchsrecht. Der Verdächtige, im normalen Leben ein Maler, soll den Missbrauch fotografiert haben und in der Facebook Gruppe „pedofilia y algo más“, also „Pädophilie und etwas mehr“ gepostet haben. Ein Schwägerin, die in Argentinien lebt, gab der Mutter einen Hinweis bezüglich der Bilder in der Facebook Gruppe. Laut der Mutter erkannte sie den Körper ihrer Tochter wieder, genauso die Decke und die Wand darauf.

Danach denunzierte sie den Vater ihrer Töchter, denn beide haben noch zwei weitere im Alter von 5 Jahren und 3 Monaten. Am gestrigen Morgen konnte die Polizei den Verdächtigen in San Lorenzo finden und nahm ihn fest. Alle Beweismittel, u.a. das Mobiltelefon, wurden der Staatsanwaltschaft übergeben. Alle drei Töchter wurden medizinisch untersucht. Nur bei der 8 Jährigen konnte man Spuren von Missbrauch feststellen. Zudem klage sie über Schmerzen im Unterleib.

Wochenblatt / Última Hora / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Eine Schande

  1. Wer Kindern so etwa antut ist ja schon nicht nur nicht der Hellste, sondern auch etwas nicht lebenswertes. Wer so eine Sauerei nicht nur selbst begeht sondern auch noch fotografiert und auf Facebock stellt, dem sollte man jedoch einen Posten in einem der zahlreichen Ministerien oder im Paragueischen TV vergeben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.