Eine Weihnachtsodyssee

Fuerte Olimpo: Viele sind auf den Beinen und wollen zu ihren Verwandten und Familienangehörigen reisen. Der Busfahrer wird für die meisten zum “Weihnachtsmann“. In den Chaco zu reisen ist selbst für ihn eine Odyssee.

Das Unternehmen Stel Turismo führt viele Fahrten in den Chaco durch. Gestern verließen zwei Busse um 19:00 Uhr den Busbahnhof in Asunción. Die Reise sollte nach Fuerte Olimpo gehen.

In Mariano Roque Alonso blieb ein Fahrzeug aufgrund mechanischer Probleme liegen. Das war gegen 20:00 Uhr. 45 Passagiere mussten sich in Geduld üben. Bis 23:00 Uhr war immer noch keine Lösung vorhanden. Erst im Laufe der zweiten Nachthälfte schickte das Transportunternehmen einen zweiten Bus.

Alle dürften wohl noch rechtzeitig ihr Ziel im Chaco vor Heiligabend erreichen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.