Eklat bei Besuch von Cartes im IPS

Der Staatspräsident Horacio Cartes besuchte das Zentralkrankenhaus vom Institut für soziale Sicherheit (IPS). Er wollte neue Betriebsräume und Operationssäle einweihen. Dabei kam es zu Tumulten und einem Eklat.

Natürlich waren während dem Besuch von Cartes viele Patienten und Angehörige im Krankenhaus. Der Präsident wollte in die neuen Räumlichkeiten gehen. Dabei hinderten ihn viele Leute und beschwerten sich lauthals über die Zustände im IPS. Das Sicherheitspersonal wurde handgreiflich und schlug auf einige Personen ein. Einer Frau gelang es aber Cartes eine Liste mit Mängeln zu überreichen, die der Präsident auch annahm.

Wie bekannt sein dürfte ist der Service im IPS äußerst prekär. Es fehlt an Medikamenten sowie Fachpersonal.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Eklat bei Besuch von Cartes im IPS

  1. Das Personal schwänzt, das Personal klaut.
    Aber wie schon mal erwähnt: Nicanor Duarte Frutos hat es auch nicht geschafft, diesen Zuständen ein Ende zu setzen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.