Elektrisches Heizgerät löst Brandkatastrophe aus

Itauguá: Es wurde oft genug vor der Verwendung von Heizgeräten oder Kohleöfen in Häusern gewarnt. Gestern kam es zu einem Brand, bei dem eine Frau ihr Leben verlor, drei weitere Personen wurden verletzt.

Almada Gloria Lopez starb am Sonntag, gegen 01:45 Uhr, bei einem Hausbrand im Stadtviertel Villa Diana von Itauguá.

Möglicherweise wurde der Feuer durch ein elektrisches Heizgerät verursacht, das Kontakt mit den prekären Materialien der Struktur des Hauses hatte. Aber auch ein elektrisches Problem könnte die Ursache sein.

Das Feuer entzündete ein Motorrad, das im Inneren des Hauses abgestellt war. So breitete sich das Feuer noch schneller aus.

Alma Soledad Sánchez Almada, 22, Lourdes Raquel Sánchez Almada, 20, und ein 9-Jähriger erlitten Brandverletzungen. Alle von ihnen wurden in das örtliche Krankenhaus eingeliefert.

Der Familie blieb nichts übrig, als ihre persönlichen Habseligkeiten. Das Anwesen brannte vollständig ab.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Elektrisches Heizgerät löst Brandkatastrophe aus

  1. Habe einen 2 elektrische Heizstrahler von „Brisa“, hatte ich schon öfters repariert und ist hochgefärlich. (Stromschlag + Brandgefahr)
    Die Anschlusse an den Heizspiralen lösen sich einfach auf (schon nach wenigen Betriebsstunden), und können dann das Gehäuse berühren. Da in den Häusern meist keine Schutzkontaktsteckdosen existieren, kann dann das Gehäuse unter Spannung stehen.
    Am Besten auf Steinboden weg von Brennbaren Gegenständen stellen und bei Betrieb die Metallteile nicht berühren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.