Entführte sind frei

Die beiden Entführten, Rómulo Rojas und Modesto Alfonso, haben sich aus eigener Kraft befreit, nachdem ihr Versteck von Sicherheitskräften entdeckt wurde.

Staatsanwalt Carlomagno Alvarenga gab die geglückte Befreiungsaktion auf einer Pressekonferenz bekannt. Er betonte auch, es wäre keine Lösegeldzahlung erfolgt obwohl diese angeblich in einer Höhe von 750 Millionen Guaranies gefordert worden wäre. Zumindest wurde davon im Vorfeld immer wieder gesprochen, aber es stellte sich nun nur als eine Hypothese heraus. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wären die Verdächtigen in die Enge getrieben worden. Mit dazu beigetragen hätten die Spezialeinsatzkräfte der FTC, die die Männer aufspürten.

Die beiden Entführten trugen Handschellen als sie entdeckt wurden. Sie entkamen zu Fuß als die Einsatzkräfte sie entdeckten und dann an einen sicheren Ort brachten. Insgesamt sind die beiden Männer in einem relativ guten gesundheitlichen Zustand. Einer erhielt Medikamente aufgrund seines hohen Blutdrucks, der andere hätte eine kleinere Verletzung am Fuß erlitten.

Alejo Vera, der stellvertretende Staatsanwalt, erklärte, das Ergebnis sei auf die Professionalität der Einsatzkräfte zurückzuführen. Es wurde ebenfalls betont, dass die Kriminellen in keiner Verbindung zur Terrorgruppe EPP stehen würden. Einer der Entführer ist angeblich schon identifiziert. Er soll schon einmal straffällig geworden sein. Nach allen Verdächtigen wird noch gefahndet, sie sollen sich noch in der Gegend von San Alfredo aufhalten. Das Gebiet liegt in der Nähe des Verstecks der Entführten.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.