EPP eliminierte Stadtrat wegen Verschwendung ihres Geldes

Kurusu de Hierro: Der Stadtrat der Coloradopartei im Distrikt Azote’y, Provinz Concepción, José Del Rosario Cabrera Caríssimo (40), angeklagt wegen der Entführung von Luis Lindstron, wurde von einem der Führer der EPP (Paraguayische Volksarmee) umgebracht, wahrscheinlich weil er das Geld, womit die Gruppe reorganisiert werden sollte, schlecht verwaltete und aufbrauchte. Manuel Cristaldo Mieres soll die Exekution durchgeführt haben.

Nach Aussagen der Ermittler bekam José Del Rosario Cabrera vor Monaten eine große Summe Geld, um die logistische Struktur der EPP mit Waffen, Munition und Lebensmitteln zu versorgen bzw. zu reorganisieren.

Nachdem einige Kämpfer von der Polizei entweder festgenommen oder erschossen wurden stieg Cabrera Caríssimo zum ersten Ring auf, so die Quellen, wobei er dafür verantwortlich gemacht wurde, die Gelder der kriminellen Gruppe (angeführt durch Osvaldo Villalba, Manuel Cristaldo Mieres und Magna Meza) zu verwalten.

Jedoch wurden José Del Rosario Cabrera und seine Ehefrau Domiciana Román im Juni des vergangenen Jahres verhaftet, was ihn zur Nutzung dieses Geldes veranlasste, um hinter Gittern besser zu leben. Informanten sagten, dass somit die vertrauliche Beziehung sein Ende nahm.

Das Paar wurde angeklagt wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung im Falle von Luis Lindstron, weil in ihrem Haus ein Video mit den prinzipiellen Anführern gedreht wurde wie sie Kleidung im Armeelook schneiderten. Die gleiche Nähmaschine wie auf dem Video wurde damals schon im Haus des jetzt Verstorbenen gefunden.

Ebenfalls wird angenommen, dass sie ihnen Strom in den Berg gelegt haben um die „Fabrik der EPP“ damit zu versorgen. Dieses Camp, wo Computer und Unterlagen sichergestellt werden konnten, wurde am 17. Juni 2010 nach einem Schusswechsel welcher zwei tote Polizisten zum Resultat hatte, von Spezialtruppen (FOPE) aufgespürt.

Mit all diesen Elementen, die gegen ihn sprachen wurde die Anklageschrift immer dicker und die Situation für ihn verschlechterte sich. Auf die Bitte von Politikern der Zone entschied ein Richter alternative Maßnahmen zum Gefängnis für José Del Rosario Cabrera Caríssimo und Domiciana Román.

Einmal in Freiheit und nach der Abgabe des Amtsschwurs als Stadtrat begann José Cabrera Drohungen von der EPP zu erhalten weil sie das Geld wollten. Er hatte Geld mehr, beantragte diverse Kredite, die aber nicht ausreichend waren um alles zusammen zu bekommen. Er bot als letzten Ausweg sein Haus zum Kauf an, was genauso wenig von Erfolg gekrönt war.

Mit dem Risiko dass er dafür verantwortlich gemacht wird, entschloss er sich die drei Kinder sowie die Ehefrau nach Asunción zu schaffen, damit sie nicht in die Schusslinie gelangen. Schlussendlich wurde er in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag in seinem Haus umgebracht.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.