EPP: Gefundene Dokumente sprechen vom Tod Edelios

Arroyito: Hochrangige Angehörige des paraguayischen Militärs besuchten die Familie des von der EPP entführten Edelio Morínigo, um ihnen eine traurige Nachricht zu überbringen. Gefundene Dokumente weißen auf den Tod von Edelio hin.

Nach der Flucht aus einem der EPP Camps fanden Mitglieder der gemeinsamen Einsatzkräfte diverse Dokumente, in den unter anderem vom Tod Edelios gesprochen wurde. Das Papier ist das Gleiche wie das was zum Grab von Abrahan Fehr geführt hatte. Darin stand, dass man seinen Leichnam an einem bestimmten Ort finden könne, obwohl dieser freigelassen wurde.

Edelio Morínigo wurde am 5. Juli 2014 von der EPP entführt als er sich auf einem Jagdausflug mit Freunden in einem Waldstück bewegte. Seitdem kam es nur zu einem Lebenszeichen, als Arlan Fick seiner Familie erklärte wie es ihm ergeht.

Obdulia Florenciano, die Mutter von des Polizisten Edelio, vermutete schon seit geraumer Zeit, dass ihr Sohn tot ist. Auch von Seiten der EPP gab es weder Forderungen noch Lebenszeichen.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “EPP: Gefundene Dokumente sprechen vom Tod Edelios

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .