EPP Kollaborateurin verhaftet

Cerro Guasu: Vor zwei Tagen wurde die Schwester von Carmen Villalba, Laura Mariana in dem Bereich verhaftet, wo es zu dem Aufeinandertreffen kam, bei dem zwei Mädchen starben. Laut ihrer Aussage soll ein drittes Mädchen verletzt sein und bittet darum es zu finden.

Es gibt jedoch Aussagen, die nahelegen, dass ein Soldat das Mädchen schon gerettet hat und somit die Abdo Regierung für ihr Wohlbefinden zur Rechenschaft gezogen werden kann. Die 14-Jährige, Tochter von EPP Mitgliedern, soll an der Wirbelsäule verletzt sein seit dem Tag im September, als es zu dem Schusswechsel im Wald kam.

Nach dem Schusswechsel im September dreiteilte sich die Gruppe. Laura Villalba blieb bei dem verletzten Mädchen, weil sie ihre Tante und eine Krankenschwester ist. Später waren beide in der Gruppe wo Óscar Denis festgehalten wurde. Seit dem 20. November, dem Tag als es zu einer weiteren Attacke kam, bei dem die EPP Mitglieder Lucio Silva, Rodrigo Argüello und Rubén Darío López starben, verlor sie den Kontakt zu dem Mädchen.

Bei Laura Villalbas Aussage vor Gericht in Asunción, sah sich die Richterin noch nicht dazu veranlasst eine Suche nach dem Mädchen einzuleiten oder gegebenenfalls anzuordnen. Stattdessen wurde sie wegen krimineller Vereinigung, Todschlag und Resistenz angeklagt.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “EPP Kollaborateurin verhaftet

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.