EPP stellt unmögliche Forderungen um Ex Vizepräsident gehen zu lassen

Yby Yaú: Die Regierung von Mario Abdo erlitt gestern Abend eine ihrer schlimmsten Demütigungen, als sie der Familie von Óscar Denis Sánchez (74) erlaubten, die Liste der Forderungen der EPP vorzulesen und damit Propaganda zu machen.

Die drei Töchter des vor Tagen entführten Óscar Denis, Beatriz, Silvana und Lorena Denis Bareiro mussten Videos der linken EPP zeigen und deren Botschaften verbreiten. Am auffälligsten waren jedoch die Forderungen, die nicht umsetzbar sind. Diese bekamen sie in einem Plastikbeutel am gestrigen Morgen übermittelt. Darin auch ein Fingerabdruck und Unterschrift von Denis sowie die des Angestellten Adelio Mendoza Benítez (21). Außerdem befanden sich darunter eine Speicherkarte mit Videos, Kriegsinformationen und Märchen durch den Busch.

Die Reihe von Forderungen beginnt mit Verteilung von Lebensmitteln an 50 indigene Gemeinschaften im Gesamtwert von 2 Millionen US-Dollar bindender nächsten Woche.

Ebenso wurde eine Reihe von Forderungen nach Freilassung der Geiseln gestellt, von denen die meisten praktisch unmöglich zu erfüllen waren. Beispielsweise werden innerhalb von acht Tagen Lieferungen an 40 Gemeinden mit einem Gesamtwert von 2.000.000 USD verteilt.Obwohl die Konten der Familie eingefroren sind, wäre dieser Teil irgendwie machbar. Doch als nächste Forderung kam die Freilassung ihrer Führer Alcides Oviedo Brítez und Carmen Villalba. Diese muss bis Sonntag 22:00 Uhr passieren, damit Óscar Denis nicht hingerichtet wird. Sollte die Zone um die Estancia des Politikers nicht von FTC Kräften befreit werden, könne die EPP auch nicht sicherstellen, dass die Geisel die Medikamente bekommt, die sie benötigt. Für den Rückzug der Kräfte gab es schon grünes Licht.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “EPP stellt unmögliche Forderungen um Ex Vizepräsident gehen zu lassen

  1. Erpressern und Terroristen darf ein Staat NIEMALS nachgeben. Auch dann nicht, wenn die Forderungen der Erpresser teilweise nachvollziehbar sind. Im übrigen ist und bleibt die EPP eine Menschen verachtende, mörderische Terroristenorganisation, auch wenn sie sich jetzt aus durchsichtigen Gründen als eine Art Robin Hood darstellen will.

  2. Die EPP behauptet doch, sie führe Krieg gegen PY, dann sollte PY das Kriegsrecht für die gefangenen EPP Mitglieder ausrufen und diese Mörder vor ein Kriegsgericht stellen und zum Tode verurteilen.

  3. So unmöglich und unnachvollziehbar sind die Forderungen der EPP nicht und es stellt sich die Frage ob nicht einige Politik Marionetten die entsetzt tun nicht selber am Forderungskatalog mitgeschrieben haben? Sollte die paraguayische Regierung auch nur eine der Forderungen erfüllen dürfte das der Beweis sein, das sie involviert ist?

  4. Sollte der Oscar Denis wirklich hingerichtet werden, bleibt der Regierung eigentlich nur noch die Möglichkeit die EPP brutal auszurotten. Die Regierung muss doch ziemlich genau wissen wo sich die Terroristen aufhalten. Wenn die Sache nicht mit diesem Fall endgültig erledigt wird, kann man sich darauf einstellen, dass es munter so weiter gehen wird mit Überfällen, Geiselnahme etc. Keiner kann dann die Regierung mehr ernst nehmen.

    1. das hab ich mich auch schon gefragt, eventuell geht es hir nur um das freiwerden eines senatsplatzes. wird man dann sehen wenn im fall das die epp ihn hinrichtet, wer aus welchem lager nachrückt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.