Er scheiterte vor den Augen Gottes: Ein Sünder wurde gefasst

Asunción: Es war kurz nach 14:00 Uhr, als das Gebet, um an etwas Höheres zu glauben und die Realität für einige Momente zu “verdrängen“, zwei Frauen zu einem Oratorium im Viertel Bañado von Tacumbú in der Hauptstadt von Paraguay führte.

Auch wenn man zum Allmächtigen betet, gibt es Verbrecher, die an solchen Orten Schlechtes vorhaben.

Dank der vor Ort installierten Überwachungskameras konnten alle Bewegungen dieses Sünders beobachtet und identifiziert werden. Der Mann kam mit einer Flasche Limonade hierher, stellte sich neben die Tür und beobachtete seine potenziellen Opfer. Als er dann sah, dass niemand kam, ließ er das Böse über sich hereinbrechen.

Ohne zu zögern ging er gegen eine der Frauen vor und zog ein etwa 40 Zentimeter langes Messer aus der Scheide, mit dem er sie jederzeit bedrohte, und befahl, ihm das Handy und das Geld, das sie hatte, auszuhändigen. Nachdem er den Raubüberfall beendet hatte, verließ er den Ort.

Glücklicherweise alarmierten die Opfer über den Notruf die Polizei und konnten den Angreifer auch gut beschreiben. Schon am Abend desselben Tages konnte der mutmaßlichen Täter er auf einer öffentlichen Straße festgenommen werden, es wurde jedoch nicht berichtet, was mit den Habseligkeiten des Opfers geschah.

Wochenblatt / Cronica

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen