Erneut verteuern sich die Spritpreise

Asunción: Petropar und private Tankstellenketten haben heute erneut ihre Preise erhöht. Der neue Anstieg beträgt bis zu 750 Gs./l.

Die Steigerungen sind seit anderthalb Jahren unaufhörlich. Ab diesem Montag gibt es eine weitere neue Erhöhung zwischen 320 Gs. und 750 Guaranies pro Liter.

Der Anstieg der Spritpreise war bereits seit letzter Woche klar, als der Präsident von der staatlichen Rohölgesellschaft Petróleos Paraguayos (Petropar), Denis Lichi, bekannt gab, dass es aufgrund des Anstiegs des Rohöls auf dem internationalen Markt nicht mehr tragbar sei, die Preise auf dem alten Niveau zu halten.

Petropar hat am vergangenen Freitag seine neuen Preise bekannt gegeben. Benzin mit 97 Oktan kostet ab heute 9.990 Guaranies, eine Steigerung um 400 Gs.; Benzin mit 93 Oktan hat einen Preis in Höhe von 9.060 Gs., die Erhöhung beträgt 750 Gs. und Benzin mit 88 Oktan kostet jetzt 8.300 Gs., mit einer Erhöhung um 600 Gs.

Diesel der Marke Premium hat heute einen Preis in Höhe von 9.990 Guaranies, seine Verteuerung beträgt 320 Gs. und gewöhnlicher Diesel kostet 8.800 Gs. pro Liter, mit einer Erhöhung von 750 Gs. Alle diese Preise sind bei den privaten Emblemen ähnlich.

Dies ist die fünfte Neuanpassung der Preise für Kraftstoffe auf dem lokalen Markt in diesem Jahr und die Verteuerung ist im Wesentlichen auf den Anstieg des Rohölpreises auf internationaler Ebene als Folge des Krieges zwischen Russland und der Ukraine zurückzuführen.

Wochenblatt / Ultima Hora / Twitter / Beitragsbild Archiv

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Erneut verteuern sich die Spritpreise

  1. Es bedarf erst ein Krieg (welcher schon seit 2014 läuft) um der Welt zu zeigen, das 99% aller Güter aus einem der ärmsten und korruptesten Oststaaten der Welt kommen, wir lernen täglich dazu. Ebenfalls lernen wir, das Waffenlieferung und Kriegstreiberei aktuell voll dem Weltfrieden dienlich sind (das der Schwarzmarkt gerade mit modernen Waffen geflutet wird, MUSS ein Zufall sein und sollte nicht weiter beachtet werden). Auch die Heuchelei in allen Bereichen des Lebens sind nur noch widerlich und ekelerregend. Der Mensch kann ein Gärtner und Schöpfer dieser Welt sein, jedoch scheint gerade Dummheit und hochdestruktive Kräfte über diese Erde zu herrschen, während die Meisten tatenlos daneben stehen und mit ihrem Handy alles filmen, es ist eine menschgemachte Abart, die hier inne gehalten hat, durch tatenloses Zusprechen.

    25
    4
  2. Ich wundere mich wirklich darüber, dass viele Menschen heute NICHT den der unbedroht und aus imperialistischen Größenwahn getrieben, gierend nach Landgewinnen in andere Länder einmarschiert, Städte in Grund und Boden bombt, ohne die geringste Rücksicht auf die Zivilbevölkerung, nein, sogar es als strategisches Ziel ansieht die Zivilbevölkerung zu vernichten, Millionen Menschen in die Flucht treibt, als Kriegstreiber bezeichnen, sondern die, die dem Angegriffenen versuchen zu helfen, damit er sich gegen den Aggressor verteidigen kann.
    Kein Wunder, dass die Welt immer beschissener wird, wenn solcher Abschaum die Erde bevölkert.

    14
    4

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.