Gustavo Leite: “Wir waren nicht die Schweiz, aber heute sind wir eine Katastrophe”

Asunción: Der ehemalige Minister Gustavo Leite gab am gestrigen Sonntag ein Interview, in dem er eine Analyse der düsteren Wirtschaftslage und der entmutigenden Prognosen für dieses und das nächste Jahr gab. Leite bemühte sich alles schlecht zu reden, was geht.

Er wies auch auf die Auswirkungen der durch Korruption und Untätigkeit gekennzeichneten Misswirtschaft der Regierung hin. Er wies darauf hin, dass die Vorgängerregierung die Armutsquote gesenkt und die niedrigste Inflation gehabt habe. “Wir waren damals nicht die Schweiz, aber heute sind wir eine Katastrophe”, sagte er.

Die wirtschaftlichen Aussichten für 2022 sind ähnlich wie bei den letzten drei Jahren. Offiziellen Prognosen zufolge wird die Inflation in diesem Jahr bei 8,2 Prozent liegen, obwohl die Jahresrate zur Jahresmitte bereits fast 12 Prozent beträgt. Der Wechselkurs wird bei 6.950 Guaranies pro US-Dollar liegen, während das Wirtschaftswachstum kaum 0,2 % betragen wird, was weit unter den offiziellen Prognosen liegt.

In Anbetracht dieses Szenarios, so die Analysten, könnten die kommenden Monate sehr schwierig werden, da der Mangel an Arbeitsplätzen, der Rückgang des Verbrauchs und die Gefahr eines weiteren Anstiegs ein starkes Eingreifen durch eine entschlossene und vorhersehbare Politik des Staates, angeführt vom Präsidenten der Republik, Mario Abdo Benítez, erfordern werden.

Der ehemalige Minister und aktuelle Geschäftsführer von HC Innovations, sagte, dass die derzeitige Situation, in der sich das Land befindet, das Ergebnis einer Verwaltung sei, die von Korruption und Untätigkeit geprägt sei, selbst in so heiklen Momenten wie bei den fragwürdigen Mitteln, die zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie gewährt wurden. Er beklagte auch das Fehlen konkreter Pläne, um die Situation zu verbessern.

“Die vorherige Regierung (Cartes) hatte ihre Licht- und Schattenseiten, weil wir Fehler gemacht haben, aber wir haben keine philosophischen Fehler gemacht, wir sind nicht zum Stehlen hingegangen. Wir sind angetreten, um zu versuchen, unser Land voranzubringen, damit die Mehrheit ein wenig besser leben kann”, sagte Leite in Anspielung auf die großen Unterschiede zwischen der aktuellen und der vorherigen Regierung. Diese parteiliche Aussage ist fragwürdig, denn einen großen Unterschied erkannte die Bevölkerung in Bezug auf Korruption nicht.

Er erinnerte daran, dass während der Regierungszeit von 2013 bis 2018 unter Horacio Cartes alle zugegeben hatten, dass Paraguay das am schnellsten wachsende Land in der Region und das Land mit dem besten Geschäftsumfeld sei. Es war auch das Land, das die Armut am stärksten reduziert hatte und die niedrigste Inflation aufwies.

Unvorhersehbarkeit

Der Vizeminister für Finanzverwaltung des Finanzministeriums, Marco Elizeche, räumte seinerseits in einem Interview mit der Sendung “Fuego cruzado” die schwierige Situation ein, in der man sich befindet, und dass man in diesem Sinne versucht, alle zur Verfügung stehenden Mechanismen anzuwenden, um die Prognosen zumindest etwas abzumildern. Er räumte auch ein, dass die Regierung derzeit über keinen außerordentlichen Plan verfügt, um die Situation zu verbessern oder umzukehren.

“Wenn mir ein stellvertretender Minister dies als Nachricht, als Ansporn gibt, werden heute viele sagen: Stopp, entlasst viele Leute, denn es wird immer schlimmer”, warf Leite vor und warnte, dass der Mangel an Vorhersehbarkeit in diesen Fragen Menschen und Investitionen entmutigt.

In diesem Zusammenhang und vor diesem Hintergrund seien die Parlamentswahlen im Jahr 2023 von entscheidender Bedeutung und würden als die wichtigsten für das Land angesehen, da die Wähler die Möglichkeit hätten, zu entscheiden, ob sie mit diesem Verwaltungsmodell oder mit dem anderen Modell, das Entwicklung und Fortschritt anstrebt, weitermachen wollen.

“Wir befinden uns in einer sehr gefährlichen Spirale. Die Mutter aller Schlachten ist diejenige, die im Jahr 2023 geschlagen wird. Wir wollen Argentinien sein oder versuchen, wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Was wollen wir sein? Dieses Modell funktioniert nicht, und wir müssen dumm sein, wenn wir dafür stimmen, dass es so weitergeht”, warnte er.

Seine Pläne für den Senat

An anderer Stelle des Interviews verwies Leite auf seine Kandidatur für den Senat im Rahmen der Honor-Colorado-Bewegung. In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass er beabsichtigt, vier Achsen zu fördern, die sich um eine “drastische Senkung der unnötigen Ausgaben” und “keine Steuern mehr auf demselben Rücken” drehen.

Auch die Förderung von Gesetzen, die die Schaffung von Arbeitsplätzen erleichtern, indem sie die Marktkräfte freisetzen und den bürokratischen Aufwand für die Ansiedlung von Unternehmen und Industrien verringern, was wiederum Investitionen nach sich ziehen kann. Außerdem soll die Entwicklung des ländlichen Raums und der bäuerlichen Familienbetriebe gefördert werden, damit sie sich selbst und das ganze Land versorgen können. In diesem Bereich ist es auch wichtig, die Produktion von Biokraftstoffen zu fördern und gleichzeitig die Einfuhr von Schmuggelware zu bekämpfen.

“Das Parlament muss das Spiegelbild der Menschen sein, die ein besseres Leben wollen, die nicht ausgeraubt werden wollen, die mit ihrem Gehalt über die Runden kommen wollen, das muss das Parlament garantieren, nicht mit populistischen Maßnahmen, sondern mit populären Maßnahmen, die an das Volk denken”, betonte er.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Gustavo Leite: “Wir waren nicht die Schweiz, aber heute sind wir eine Katastrophe”

  1. Es ist momentan sehr interessant zu beobachten, wie sehr die Menschen sich blenden lassen. Eigentlich gehört diese Mann für seine Aussagen in’s Gefängnis! Die Zentralbanken drucken das Geld, verteilen es in Form von Krediten und mit ihrer Machtposition sind sie “Geldtechnisch” unantastbar, gleichzeitig hängt jede Regierung auf dieser Welt mit im Sumpf drinnen. Alleine die Verteilung der ca. 6,5 Milliarden Dollar, wovon nach offiziellen Zahlen gerade mal 1, 25 Milliarden an Volk geflossen sind, sind bisher immer noch nicht geklärt. Die weltweite Inflation ist gewollt und von den Zentralbanken durch jahrelange Null-Zinsen geschaffen worden. Im Allgemeinen gibt es kein Geldsystem, welches für die Menschen gedacht ist. Geld ist dafür da, um die Massen zu unterdrücken, zu spalten und zu versklaven. Und jeder “Finanzhai” gehört in ein Arbeitslager, mit 4000 kcal am Tag und Schuften, bis die Suppe die Ar#*$ritze runter läuft, bis die Blasen an den Händen platzen und sie mal echt Arbeit spüren. Politiker gleich hinterher und auch jeden Journalisten, der weiterhin gut über die abartigen Kreaturen berichtet, denn würden Journalisten wirklich unabhängig berichten, dann gäbe keine NATO, keine Kriege, keine WHO, keine Schurkenstaaten oder freilaufende Kriegsverbrecher. Aber der Talmud thront ja gerade über allen. Doch die Schöpfung wird sich derer noch annehmen und jeden von dieser Ebene hinwegfegen, für ihre Taten, denn an Ihren Taten werdet ihr sie erkennen und Recht sprechen, im Namen allen Lebens auf dieser Welt.

    15
    7
  2. Wenn sein Chef Cartes “nur” ein reicher Geschäftsmann wäre, der vielen Menschen ein Arbeitsplatz geben würde und erkennbar ein Interesse hätte, dass das ganze Land Fortschritte macht, dann fände ich den Don sogar vorbildlich. Aber Macht verdirbt den Charakter und dieser Mann ist in Geldwäsche, Drogengeschäften, Schmuggel stark verwickelt und kauft das ganze Land auf. Dazu etliche Politiker, die nur nach seiner Pfeife tanzen und den Fortschritt des Landes massiv blockieren. Der Mann zelebriert geradezu Machtmißbrauch. Dieser Leite hat Recht, trotzdem klingt das aus seinem Maul als wenn ein vollgefressener Mensch sich beschwert, warum der Kühlschrank leer ist.

    20
    3
    1. Du meintest sicher den ” staatskühlschrank”. Der eigen wird wohl kaum leer sein. Er hat kein Recht, denn er darf nur das sagen, was Cartes absegnet und über allem erhaben, abfedern kann. Ein falsches Wort, und der sagt nie wieder etwas.

      4
      2

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.