Erst kommen die Campesinos, dann die EPP

San Pedro: Die Estancia Santa Teresa, auf der vorgestern Abend ein Angriff der EPP erfolgte und ein Wachmann erschossen wurde, hatte schon in der Vergangenheit Konflikte mit Campesinos.

Anscheinend schlug jetzt die selbsternannte paraguayische Volksarmee EPP zu, um die landlosen Bauern (Campesinos) zu unterstützen. Saula Detarco Rodriguez ist der derzeitige Besitzer der Estancia Santa Teresa, die vorgestern Abend von der EPP angegriffen wurde. Sein Anwalt, Bader Rafael Torres, erklärte gestern, er habe das Land von der Firma XT Paraguay S.A. gekauft.

Der Anwalt berichtete weiter, dass die Kriminellen den Besitzer der Estancia, der sich diese Woche gerade auf dem Gelände befand, möglicherweise hätten entführen wollen. „Wir wissen nicht, ob diese Leute gewusst haben, dass er da war (…). Plötzlich gibt es Gerüchte aus der Gegend und unter ihnen kursiert eine Version, dass Rodríguez das Ziel einer Entführung gewesen sein könnte“, sagte er.

Darüber hinaus betonte Torres, dass es bereits mehrere Probleme mit Campesinos gegebn habe, die behaupteten, dass in dem Grundstückstitel der Estancia eine zu große Fläche eingetragen worden sei und daher Bereiche existieren würden, die dem Staat gehören und von ihnen bewohnt werden könnten. In dieser Hinsicht versicherte er auch, dass dies nicht der Fall sei die eingetragenen Hektar im Grundstückstitel mit denen des Besitzers identisch sein würden.

Außerdem erwähnt Torres, dass “ständig“ Drohungen von den Campesinos erfolgt seien, die Sojafelder auf der Estancia verbrennen wollten. Vor etwas mehr als einem Monat haben sie einen Waldbrand entfacht, der zum Glück nicht die Sojaplantagen erreichte. Nur ein kleiner Teil war betroffen.

Während des Angriffs vorgestern Abend ermordeten die angeblichen Mitglieder der EPP den Sicherheitschef der Estancia, Nery Germán Araújo Esteche, verbrannten zwei Motorräder, das Wärterhäuschen und einen Lieferwagen. Außerdem wurden mehrere Waffen und Proviant gestohlen. Glücklicherweise gelang es einem der Wachmänner zu fliehen und ein anderer wurde nach ein paar Stunden wieder freigelassen. 

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.