Erste OAS Proteste in Asunción

Asunción: Während Staatsoberhaupt Horacio Cartes mit dem Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), José Miguel Insulza, an einem Forum privater Investoren im Carmelitas Center teilnahm, kam es zu einer unaufgeforderten Einlage von Demonstranten, die sich lauthals gegen die öffentlich-private Allianz (APP) aussprachen, ein Projekt welches Cartes seit seinem Wahlerfolg im April 2013 vorantrieb um die marode Infrastruktur des Landes zu verbessern.

Eduardo Ojeda, einer der Anführer der Demonstranten kritisierte, dass die Attitüde des Präsidenten eine Schande sei. Dies ist die Auftaktveranstaltung des OAS Gipfels. Das Austragungsland schlägt die wichtigsten Themen für das Treffen vor und die erste Konferenz beginnt mit der APP, dem Ausverkauf unseres Landes, ein perverses Gesetz.

Ojeda, Vertreter der Gruppe der gewerkschaftlichen Verbände (CSC), kündigte für die kommenden drei Tage weitere Protestveranstaltungen im Bereich des Gipfeltreffens an, welches seit 2009 die größte Teilnehmerzahl aufweist und deswegen als wichtig angesehen wird. Insgesamt 26 Botschafter diverser amerikanischer Länder, die bei der OAS vertreten sind sowie Außenminister und Beobachtergruppen aus aller Welt kommen nach Paraguay. Aus Kasachstan stammt die größte Beobachtergruppe mit insgesamt 12 Mitgliedern.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.