Erster Spatenstich zum neuen Eisenbahnprojekt findet am kommenden Sonntag statt

Asunción: Während einerseits die Schienen des alten Eisenbahnnetzes unter der Franco Regierung zurückgebaut werden steht der Präsident dem Projekt des europäischen Konsortiums, die Eisenbahn zu reaktivieren, freundlich gegenüber.

Am kommenden Sonntag dem 21.10.2012, genau 151 Jahre nachdem das erste Teilstück vom Zentralbahnhof bis zum Botanischen Garten eingeweiht wurde wird um 10.00 Uhr die Spatenstichfeier in Anwesenheit des Präsidenten Franco stattfinden. Das Datum ist das 51. Jubiläum der Wiederverstaatlichung der Bahn nachdem die Engländer sie in Paraguay betrieben hatten. Der Feier an dem Bahnhof des Botanischen Gartens werden auch weitere Regierungsmitglieder beiwohnen.

Die ersten Kilometer der Strecke die von der R&M Financial Engineers and Trust AG rekonstruiert werden sind auch schon die umstrittensten. Sie kreuzen sich mit dem Autobahnprojekt Ñu Guasu. Mit der Einführung einer Bahnstrecke sinkt die Anzahl der Fahrspuren auf nur zwei statt drei in jede Richtung. Diese Verringerung der Fahrspuren wird jedoch durch den Personentransport auf den Schienen kompensiert. In zehn Abteilen passen mehr als 500 Passagiere. Bei weiter hohen Kraftstoffpreisen werden viele Pendler auf den Zug umsteigen und ihr Auto stehen lassen.

Das Konsortium aus Schweizern, Österreichern und Deutschen sieht die Einführung von Lokomotiven vor, die per Diesel und Strom gemeinsam betrieben werden und Höchstgeschwindigkeiten von 160 km/h erreichen können.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Erster Spatenstich zum neuen Eisenbahnprojekt findet am kommenden Sonntag statt

  1. Mich nimmt bloss wunder, was eine CH Beteiligungsgesellschaft mit einer äusserst wechselvollen Geschichte mit einem Eisenbahnprojekt in PY zu tun haben soll. Das riecht auf 1000 Meilen nach Betrug!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.