Erzbischof tritt zurück

Asunción: Gestern gab der Erzbischof Edmundo Valenzuela seinen Rücktritt während der Messe in der Kathedrale der Hauptstadt von Paraguay öffentlich bekannt.

Nach seiner Predigt kündigte der Erzbischof seinen Rücktritt vom Pastoralamt an. Valenzuela handelte gemäß Artikel Nr. 401 des kanonischen Rechts. Das 75. Lebensjahr ist laut dieser Grundlage das Höchstalter, um in einer Diözese eine pastorale Stellung ausüben zu können.

Die Bekanntmachung erfolgte in der Kathedrale von Asunción, wo er sein Kündigungsschreiben gegenüber den Gläubigen vorlas. Er forderte auch junge Menschen auf, sich nicht mit Geschlechterideologie und Abtreibung zu infizieren. Edmundo Valenzuela ist seit November 2014 Erzbischof der Diözese Mariä Himmelfahrt.

Das Rücktrittsschreiben wurde an den Vatikan geschickt und es ist Papst Franziskus, der das neue Oberhaupt der katholischen Kirche in Paraguay bekannt geben muss.

Wochenblatt / Paraguay.com / Foto Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

17 Kommentare zu “Erzbischof tritt zurück

    1. Da siehst du mal wie gnädig er ist das er es „noch“ nicht tut.
      Er wird es aber tun und es wird nicht ein tot sein sondern ewige leblosigkeit und das ist viel schlimmer als nicht zu existieren.
      Und in den Tagen werden die Menschen den Tod suchen, und nicht finden; werden begehren zu sterben, und der Tod wird vor ihnen fliehen. Offenbarung 9.6
      Der HERR verzieht nicht die Verheißung, wie es etliche für einen Verzug achten; sondern er hat Geduld mit uns und will nicht, daß jemand verloren werde, sondern daß sich jedermann zur Buße kehre. 2. Petrus 3.9
      Die rettung ist allerdings nicht die kat Kirche sondern Gott.
      Warum wollen die menschen nicht gerettet werden?…sag warum? was hält sie auf?? welche macht lässt ihnen das nicht tun?
      Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir. Offenbarung 3.20

      1. (Jesus spricht): Wer meinetwegen seine Familie verläßt und Frau und Kinder im Stich läßt, wird hundertfach belohnt werden und das ewige Leben empfangen.
        Mt. 19,29
        Der Kerl spinnt wirklich. Warum soll ein Mann gegen die Naturgesetze verstoßen, seine Frau und Kinder verlassen um einem Irren, der dumme Sprüche klopft, nachzulaufen?

  1. Dann auf einmal sind Frau und Kind wichtig aber sonst läuft man jeden Rock hinterher und kümmert sich einen dreck um seine kinder.
    Nur seinen eigenen Schöpfer zu gehorchen das geht gar nicht.
    Aber Jesus sprach zu ihm: Folge du mir und laß die Toten ihre Toten begraben! Matthäus 8.22

    1. Ja, genau, dieser Spruch von Jesus ist wieder so ein Unsinn.
      Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereit ist dem teufel und seinen Engeln!
      Matthäus 25,41
      Was der nicht alles weiß. Die Bibeltreuen und Religionswahnsinnigen erkennen den Blödsinn und Widersprüche in der „heiligen“ Schrift in ihrer Borniertheit einfach nicht. Einmal biedert sich Jesus an, dann verteufelt und verbannt er sie, die Menschen wieder und so weiter. Das soll Gotte’s Sohn sein? Besseres ist ihm, Gott, nicht eingefallen. Folglich ist Gott ein Versager auf der ganzen Linie, seinen Menschen, seinen Geschöpfen so etwas vorzusetzen.
      Siehe, euer Haus soll verwüstet werden.
      Matthäus 23,38,
      Na, wo ist denn die Liebe des Heilands geblieben? So weit ist sie dann doch nicht mehr. Armer Geist. Noch ärmere Geister, die den Quatsch auch noch glauben.

  2. Ja, zwischen scheintot und tot sollte man gehen. In dem Alter kannst noch so lieb sein zu deinen Ministranten, aber kriegst trotzdem kein Messdienerchen mehr ab.

    1. Jesus spricht: Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, Mutter, Weib und Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigenes Leben, der kann nicht mein Jünger sein
      Lukas 14,26
      Wie sagt der Beier: was füa a Schmarrn! Anderswo wird der Mensch dazu aufgerufen, Vater und Mutter zu ehren. ieder einmal ein Beweis dafür, dass Jesus nicht der war, den er vorgab zu sein, sondern ein armes, scheinheiliges, schizophrenes Würstchen. Ein Menschensohn. Mehr nicht. Sicher wurden ihm viele dieser Aussagen später von Wichtigtuern und gelangweilten Giftzwergen einfach in den Mund gelegt.

      1. Hallo Jahn van Schmuts, alias „Professor“ Caligula! Lange haben Sie Ihre Zurückhaltung nicht durch gehalten, was aber zu erwarten war. Sie müssen wohl kurz vor dem zerplatzen stehen angesichts so vieler unerhörter Kommentare, die exakt im Gegensatz zu ihrem antichristlichen, von Christenhaß zerfressenem Weltbild stehen. Alles was nicht Ihrem Weltbild entspricht gehört verboten und bestraft, nicht wahr „Herr Professor“? Bewerben Sie sich doch einmal bei YouTube, die benötigen sicherlich solche Meinungsterroristen wie Sie, um nicht genehme Kommentare zu verbieten. Oder vielleicht bei den GRÜNEN, die suchen auch solche Gesinnungswächter wie Sie, die anderen die Meinung vorschreiben wollen und total ausflippen, wenn das nicht gelingt. Wie ist das so bei Ihnen? Es ist Ihnen offensichtlich nicht zu dumm mit einem ganzen Feuerwerk von Kommentaren den bisherigen friedlichen Verlauf in der Kommentarspalte erneut zu stören. Was war das schön, ohne Ihre geistigen Ergüsse hier, eigentlich sehr kultiviert und fast schon harmonisch. Nun stören Sie diese Harmonie, merken Sie das nicht? Und noch Eines: Es ist schon mehr als auffallend, daß Sie hier immer wieder unter neuem Namen auftauchen (wie oft eigentlich schon)) um sich wie ein Untergrund-Agent zu tarnen? Warum eigentlich dieses kindische Versteckspiel? An Ihren Formulierungen, an Ihrem Schreibstil, an Ihren vielen mißbrauchten Bibelzitaten erkennt Sie doch jedes Kind. Leiden Sie unter Verfolgungswahn, oder was soll das ganze Theater hier schon wieder? Doch etwas Gutes hat das alles für Sie: Sie befassen sich in sehr intensiver Weise mit der Bibel, suchen nach Bibelstellen. Vielleicht bleibt ja am Ende doch noch etwas „hängen“ und alles wird gut. Wäre schön für Sie. Wünsche Ihnen noch einen sehr schönen, harmonischen und unaufgeregten Tag und gutes Lesen der Bibel.

  3. Simpleton-Manni, ganz loglisch, dass die gut- und leichtgläubigen Christen verärgert sind, wenn man ihnen die dunkle Seite der Bibel vor die Nase hält. Mit einem gutmütigen, liebevollen Gott ist es demzufolge nicht weit her. Ausreden helfen nicht. Hier haben wir somit mehr als genug Beweise, dass die „heilige“ Schrift, mit einem Gott nichts zu tun hat und der liebe Jesus nicht anderes ist als ein schikzophrener, böswilliger Spinner.
    Da sprach er zu ihnen: Aber nun, wer einen Beutel hat, der nehme ihn, auch die Tasche. Wer aber nichts hat, verkaufe sein Kleid und kaufe ein Schwert.
    Lukas 22,36
    Nanu? Jesus, der „Heiland“ und Sohn Gottes wird plötzlich zu einem Krieger? Da bleibt einem doch die Spucke weg.

  4. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    @Jan van Smuts
    Sie haben bis jetzt noch gar nichts bewiesen. Viel weniger etwaige Unstimmigkeiten die sie in der Bibel vermeinen zu sehen. Verkauf also dein Handy und kauf dir einen Revolver will das heissen denn es kommen schwierige Zeiten auf.
    Wenn Sie so weitermachen macht der Papst sie aus Personalmangel womoeglich noch zum Pfaffen, oder streben sie die Tiara an?
    Lukas 14,26 bedeutet in der Tat dass man alles verlassen soll um Jesus nachzufolgen bis in den Tod. Kommt die Familie nicht mit um Jesus nachzufolgen so sind diese Atheisten und der Glaeubige verlaesst die Familie um Jesu willen um ihn nachzufolgen. Familie ist zweitrangig, da das erste Gebot gebietet Gott ueber alles zu lieben.
    Sie verstehen einfach nicht die Bibel denn Atheisten koennen diese praktisch auch gar nicht verstehen und verdrehen daher umso mehr.

    1. Nichts bewiesen? Steht doch alles in der Märchen-Bibel. Die Leserschaft soll ihre Schönwetter-Sprüche glauben, die dunkle Seite der Bibel unter den Teppich kehren? Sie sind mir so einer!
      Jesus sagt: wer nicht in mir bleibt (wer mich ablehnt), der wird weggeworfen wie eine verdorrte Rebe. Man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, sie muss verbrennen.
      So ist das nun mit „Seiner Heiligkeit“, dem Heiland. Es kommt mir hoch. Und solche Aussagen lassen Sie nicht als Beweis gelten? Es kommt mir noch höher!

  5. Das grösste probelm der lässterer und gott die schuld gebenden ist das sie nicht erkennen wie schlimm sünde ist,das ändert ALLES.
    Ich wiederhole…sie wissen nicht wie schlimm sünde ist.
    Was hat adam schon schlimmes getahn im vergleich von dem das du getahn hast.
    Adam war eeiiinmal ungehorsam(sieh dir die folgen an von einmal)…..einmal….Nun sag…wie offt warst du ihm ungehorsam??? du hörtest nichtmal hin was er sagte…dazu wurdest du nicht gemacht und alle die nicht tun wofür sie gemacht wurden werden ernten was sie sähen,nehmlich dem wiedersacher gehören ewiglich und der liebt dich bestimmt nicht.
    Gott belohnt tausendfach wenn man tut was er will…er wird nie jemand was schuldig bleiben.
    zurück zu adam.Ein gerechter Gott wird eine geschöpfe erstens nicht fragen was wan gerecht ist und und dan vergleiche die strafe von adam …und die du verdienst weil du nocht viel mehr nicht nur ungehorsam warst sondern lieblos und vieles mehr und nun zähle zusammen wieviel ungehorsam in deinem ganzen leben zusamen kommt und dan fang an mit lügen und ehebrechen und geiz und vieles mehr,ich sage dir,da kommt eine liste zusammen das du nur zusamenfällst und sagst:
    gott sei mir sünder gnädig,oh das wünsche ich dir damit du heil werden kanst den erst dann wird offenbahr was jesus am kreuz für dich tat.
    Oh es ist böse zeit…die menschen wollen nicht umkehren wie zur zeit Noahs.

    1. Jesus sagt: Wenn ihr meine Gebote haltet, liebe ich euch, so wie mein Vater mich liebt, wenn ich seine Gebote halte…Ihr seit meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch gebiete.
      Johannes 15,10-14
      (Die viel gerühmte christliche Nächstenliebe gilt also nur den Glaubensgenossen.)
      Der Kerl hat echt nicht alle Tassen im Schrank. Was glaubt er, wer er eigentlich ist? Ein Sohn Gottes auf keinen Fall. Seine geistigen Ergüsse sind alles andere als überzeugend. Nur die, die Angst vor dem Tod haben und meinen, es könnte doch etwas dran sein, klappern tagtäglich mit ihrem Gebiß, falls es nicht künstlich ist. Vor Angst schlottern ihnen die Knie. Wenn man ein klein wenig nachdenken würde, müßte man eigentlich recht schnell darauf kommen, das man auf dem Holzweg ist. Aber vielen fällt das Nachdenken sooo schwer. Alsoplappern sie nach, was sie gelesen haben.

  6. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    @Jan van Smuts
    Johannes 15 V 10 ff. da wird in der tat bestaetigt dass Jesus NUR die liebt die ihm gehoeren, also TUN was er sagt weil sie vorher GLAUBTEN.
    Die Christen allerding sind angehalten auch die Heiden zu lieben, das bedeutet aber nicht sich ihnen anzupassen oder zu integrieren. Liebe bedeutet zum Heil fuehren damit sie eben der Hoelle entgehen.
    Es ist schon so dass Jesus am Kreuz fuer die Suenden der GESAMMTEN WELT starb aber eben nur die Suenden die dieses Opfer auch annahmen deren Suenden werden getilgt – die anderen nicht, die tilgen die Suender selber auf ewig in der Hoelle.
    Es ist so: hat Jesus nicht deine Suenden auf sich genommen und am Kreuz getilgt indem du das annahmst und ihn als Messias akzeptiertest, so musst du diese Suenden selber auf ewig in der Hoelle buessen. So laeuft das.
    Die Sache ist nicht ganz so einfach wie viele sich vorstellen denn die Akzeptanz ist fuer die Suendentilgung einer der wichtigsten Voraussetzungen. Jesus hat seinen Teil getan, nun muessen wir ihn akzeptieren sonst: sind unsere Suenden nicht von ihm getilgt und dann muessen wir selber diese fuer immer in der Hoelle tilgen.
    Es ist nicht so dass man nur nachplappert. Die Sache ist todernst.
    Man tut gut daran mit dem Gebiss zu klappern denn unsere Suenden buessen wir in der Hoelle AUF EWIG wenn nicht jemand untadelig (Jesus) diese schon getilgt haette UND WIR DAS OPFER ANERKANNTEN. Die Hoelle ist nicht da wo die Kumpels aus dem Hofbraeuzelt des Oktoberfestes alle froehlich einen Humpen heben – oder auch zwei. Die Hoelle ist nicht ein ewiges Oktoberfest.
    Wenn man ein klein wenig nachdenken wuerde so kaeme man zu denselben Schluessen wie die Bibel – hat man nur vermoderte Gruetze im Hirn so kommt man zu ihren Schlussfolgerungen und begreift nichts.
    Jesus ist keineswegs der Naechstenliebe untertan und von ihm steht nirgends geschrieben dass er „den Naechsten liebt“. Er liebt nur seine Juenger, denn die anderen landen ja sowieso in der Hoelle wo „die Naechsten dann schmoren“. Da hoert die Liebe auf. Daher die Naechstenliebe Jesu war eigentlich nur beschraenkt auf die Zeit seines Wandelns auf Erden 2000 Jahre zuvor. Dann war er ein Lamm. Nach seiner Himmelfahrt ist Jesus KEIN Lamm mehr sondern ein Loewe. Sehen sie die Natur Christo ist die eines Loewen nach dem Kreuz – dieser liebt nur die Seinen und zerreisst die anderen. Schluss mit lustig nach dem Kreuz. Beim Loewen ist die Gnadenzeit vorbei. Allerdings ist der Loewe auch ein Faultier das geduldig ist im Zorn und daher sind wir in der Gnadenzeit heute. Das mit dem Lamm ist ab dem Kreuz vorbei – danach kommt er wieder als Loewe (als Richter). Jesus ist es der in die Hoelle wirft: den Satan und die Seinen, welches alle sind die nicht Christen sind.
    Hat das Blut Jesu nicht deine Suenden getilgt, so tilgst du diese selber in der Hoelle: auf ewig.
    Ich hoffe du siehst den Wahnwitz ein den allmaechtigen Gott herauszufordern und sein Suendentilgungsangebot in den Dreck zu treten. In dem Fall tilgst du deine Vergehen selber in der Hoelle auf ewig.
    Esterházy Antal nevét viselõ Magyar Sorgyalogezred Indulója https://www.youtube.com/watch?v=WQQL4OamGI0

  7. Falscher Jefe-Redaktor

    Antworten

    Das muss ja schon ein lebenswertes, freies Leben sein so als christlicher Untertan. Naja, kann nicht schreiben, dass ich bis jetzt kein lebenswertes und freies Leben hatte, vielleicht bis auf diese Tretabfallhalde Paragauy, aber sonst. Geht noch. Jedenfalls war ich schon des Öfteren Untertan eines Jefes. Ja. Sollte man wohl sein, will man nicht beim Arbeitsamt anstehen möchten. Aber Untertan alter abergläubischen Geschichten dann doch eher weniger. Ich tröste mich jetzt nicht jeden Satz nummerieren gemüsst zu haben. Mach ich nur am Schluss. Ich 7.304.203.043.943.923

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.