Erzdiözese setzt den Schwerpunkt auf Missbrauch in der katholischen Kirche

Asunción: Die Erzdiözese hat die Einrichtung eines Präventions- und Schutzzentrums beschlossen, um Fälle von Missbrauch bei Minderjährigen oder anderen Menschen in Einrichtungen der katholischen Kirche besser begegnen oder vorbeugen zu können.

Das Erzbistum Asunción verfügte die Einrichtung des Zentrums für Prävention und Schutz (CPP) bei sexuellem Missbrauch von Minderjährigen und schutzbedürftigen Personen durch Geistliche oder Mitglieder der Erzdiözese.

Die Institution erwähnt, dass mit dieser Entschließung (86/2019) versucht wird, den Leitlinien von Papst Franziskus und der paraguayischen Bischofskonferenz (CEP) zu entsprechen.

Es wird betont, dass die Hauptverantwortung der kirchlichen Autoritäten darin besteht, auf universeller Ebene Verfahren zur Verhütung und Bekämpfung dieser Art von Verbrechen zu verabschieden, die das Vertrauen der Gläubigen verraten.

Das Dekret verweist darauf, dass die Maßnahme die von der CEP im Jahr 2015 eingeleitete erste Initiative ergänze, die als ein Protokoll zur Untersuchung von Anzeigen gegen Geistliche über sexuellen Missbrauch von Minderjährigen entwickelt wurde, das vom Heiligen Stuhl gebilligt wurde und in Kraft ist.

Das Zentrum für Prävention und Schutz soll die Menschen bei ihrer psychosozialen und spirituellen Wiederherstellung begleiten. Der Vorsitz wird von einem Koordinator geführt, der den Anweisungen des Erzbischofs und den Ratschlägen und Verhaltensweisen des Interdiözesanen Kirchengerichts unterliegt.

Es wird ein interdisziplinäres Team aus einem Psychologen, einem Rechtsanwalt, einem Kanoniker, einem Sozialarbeiter, einem Seelsorger, einem Sozialarbeiter und einer Sekretärin geben.

Ab Oktober 2019 wird das Team jeden Samstag im Metropolitan Seminar-Zentrum in Asunción arbeiten, mit der Möglichkeit, seine Tage und Stunden auf neue Bedürfnisse auszudehnen.

Dafür ist vorgesehen, dass jede Pfarrei monatlich mit der Summe von 100.000 Guaranies für die Instandhaltung und den Betrieb der Einrichtung beitragen muss.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Erzdiözese setzt den Schwerpunkt auf Missbrauch in der katholischen Kirche

  1. Nichts als Augenwischerei und Verdummung der Gläubigen! Solange das gleiche Personal, nach den gleichen Kriterien (z.B. Ehelosigkeit) in Amt und Würden bleibt wird sich nicht viel ändern. Gott wird diese Heuchler aber eines nicht fernen Tages zur Rechenschaft ziehen, denn sie tragen Schuld daran, daß sich immer mehr Menschen von den christlichen Werten abwenden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.