“Es ist unmöglich zu wissen, wie viele Kinder Stroessner hatte“

Asunción: Alfredo Stroessner ist eine unvermeidliche historische Persönlichkeit, da er 35 Jahre an der Macht war und sein Regime tiefgreifende Konsequenzen im Land hinterließ. Daher kehrt der Name des ehemaligen Präsidenten von Zeit zu Zeit zurück und wird in Netzwerken viral.

Diesmal ist das Thema die Exhumierungsanordnung in Brasilien für einen DNA-Test.

Der jüngste Fall wurde am 21. Juli in einer BBC-Veröffentlichung kommentiert, nachdem der Oberste Gerichtshof Brasiliens die Exhumierung von Stroessner auf einem Friedhof in Brasilia auf Ersuchen von Enrique Alfredo Fleitas, einem Paraguayer, angeordnet hatte. Zusammen mit seinen beiden Schwestern, die aus einer außerehelichen Beziehung seiner Mutter Michele Fleitas mit dem Diktator hervorgingen, beanspruchen sie eine Erbschaft von 20 Millionen US-Dollar.

Die Mutter des Klägers, die noch lebt, erklärte in einem Exklusivinterview mit dem Programm “La Caja Negra“, dass sie seit den 1970er Jahren Stroessners Geliebte gewesen sei und den Diktator seit 1989 während seines Exils in Brasilien begleitet habe.

Die Justizbehörden von Brasilia ordneten die Exhumierung an, nachdem sie die Erlaubnis von Graciela Concepción Stroessner Mora (74) erhalten hatten, die als einzige legitime und lebende Erbin gilt.

Der aus Encarnación stammende Alfredo Stroessner regierte das Land zwischen dem 15. August 1954 und dem Militärputsch am 3. Februar 1989 mit schwerer Hand. Mit dem Exil kehrte er nie mehr nach Paraguay zurück und starb im Alter von 93 Jahren in Brasilia am 16. August 2006.

Die “geheime Familie“ von Stroessner war bereits im September 2016 aufgetreten. „Stroessner hatte Nachkommen mit vielen Menschen, es ist nicht verwunderlich, dass er mehrere Kinder hat“, sagte der Journalist, Forscher und Schriftsteller Bernardo Neri Farina bei dieser Gelegenheit.

„Es gab viele Versionen und Legenden. Es ist schwierig, wenn man die Informationen nicht mit der Dokumentation vergleichen kann. Ñata Legal war die große Liebe seines Lebens, aber ansonsten hatte er viele andere Beziehungen und hinterließ einige Nachkommen. Stroessner war ein Mann von ziemlich geschlossener Persönlichkeit und es ist interessant, dies zu entdecken. Zum Guten oder zum Schlechten ist Stroessner Teil unserer Geschichte und es ist wichtig, sie in all ihren Aspekten zu kennen. Es ist unmöglich zu wissen, wie viele Kinder Stroessner hatte. Er kümmerte sich auch nicht um Geld, sondern mehr um Macht“, sagte der Journalist, der im Fernsehsender Telefuturo zu Gast war.

Mit dem gerichtlichen Antrag auf den DNA-Test kehrt Stroessner auch mit Vorwürfen des Kindesmissbrauchs während seiner Herrschaft zurück.

Farina erzählte die Geschichte einer Familie, die spürte, dass der damalige Präsident der 16-jährigen Tochter ein Auge geschenkt hatte, nachdem er ihr eine besondere Auszeichnung in der Schule zu Teil werden ließ und sie nach Brasilien gehen musste. Die Eltern des Mädchens wurden misstrauisch, als das Haus von einer Vertrauensperson des Generals heimgesucht wurde und sie das Land verlassen mussten.

Der Prozess der Exhumierung in Brasilien könnte aufgrund der notwendigen Hygieneprotokolle und der komplizierten Situation der Covid-19-Pandemie noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu ““Es ist unmöglich zu wissen, wie viele Kinder Stroessner hatte“

  1. Hierzulande streiten sich die Nachfahren eines mutmaßlichen pädophilen Massenmörders noch ungeniert um dessen vom Volk geklauten Millionen US-Dollar. Ungeniert und hemmungslos. Andere würden sich schämen. Dazu fehlt den Indianern jedoch jede Einsicht.

  2. Hallo und Grüsse ans Wochenblatt.
    Das man über die Vergangenheit, ob linke oder rechte Diktatur, offen berichtet und zum Meinungsaustausch einlädt, ist Demokratie. Für die Hinterbliebenen einer solchen Zeit ist der Schmerz mit Geld nicht zu bezahlen. Jedoch noch schlimmer, wenn man wie hier in Deutschland neuerdings Fakten verdreht und die Meinungsfreiheit einschränkt. Daher bitte weiter so!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.