Es weihnachtet

Asunción: Das Wochenblatt mit seinem vierköpfigen Team wünscht allen Lesern ein Frohes Fest und einen guten Rutsch ins kommende Jahr. Zusammen wurden wir 2018 Zeugen von vielen Begebenheiten.

Das 9. Jahr des Wochenblattes wurde kürzlich angebrochen und noch wie 2009 bestehen die gleichen Diskussion-Themen, die gleichen Vorzüge, die gleichen Ansichten. Das Einzige was sich ändert ist die Anzahl der Leser. Auch wenn Menschen nach Paraguay auswanderten und wieder zurück mussten, lesen sie weiterhin gern, was in ihrer damaligen Wahlheimat passiert, kommentieren dies mehr oder weniger zynisch und animieren andere ebenso ihre Ansichten darzubieten. Die Leser vor Ort sind, wenn ihre Muttersprache Deutsch ist, ständig durch das Wochenblatt informiert und tragen ihren Teil dazu bei, die Informationen abzurunden.

Die Themenauswahl ist wie auch in den letzten 8 Jahren nach der Anzahl der Leser pro Artikel gerichtet, d.h. es werden Themen aufgegriffen von welchen man erwartet, dass diese den Geschmack der Leser finden. So kommt es auch dazu, dass man über “Gespenster am Straßenrand“ berichtet, die jemand gesehen haben will. Es trifft den Geschmack der Mehrzahl der Leser, ob Sie es glauben oder nicht.

Dennoch lassen wir den Fokus nicht von wichtigen Themen und beleuchten, dank verschiedener Ansichten, auch politische Themen nicht nur von einer Seite. Natürlich kann man es nicht allen recht machen, dennoch bitten wir die Leser, die bisher die Kommentarfunktion gemieden haben, ihre Ansichten preiszugeben, um nicht als Medium einer politischen Gesinnung abgestempelt werden zu können.

In diesem Sinne hoffen wir weiterhin Sie in ihrem tagtäglichen Leben begleiten zu dürfen und für den einen oder anderen Moment zu sorgen, in dem man schmunzeln oder gar lachen muss. Ebenso danken wir Ihnen für ihre Treue und den Werbekunden für ihre Präferenz.

Frohe Weihnachten

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

27 Kommentare zu “Es weihnachtet

  1. Ich wünsche allen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest.
    Danke an die Redaktion des Wochenblatts, die uns hier viele Artikel in deutscher Sprache bereitstellt.
    Allen Kommentatoren wünsche ich, daß sie ihren Hass aufeinander begraben können.
    Auch den Hass auf Andersdenkende.
    Es spielt doch keine Rolle, woran ihr glaubt.
    Wichtig ist nicht, was ihr sagt. Wichtig ist, was ihr tut.

    Feliz Navidad y Que pasen bien!

    1. Gerade die Christen oder die, die sich dafür halten, sollten doch ihre Mitmenschen lieben. Das tun einige aber nicht. Agnostikern wie mir gegenüber versprühen sie Gift und Galle! So werden sie mich nicht konvertieren und zum „Herrn“ führen können. Garantiert nicht!

      1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

        Na wieso? Den Agnostikern ist es ja lieb wenn sie in die Hoelle fahren. Es ist ja freiwillig. Wieso sich dann beschweren?! Versteh ich nicht.
        Ob die Agnostiker jetzt die Realitaet vollkommen verkennen – das ist eine ganz andere Sache.
        Wieso sollten die Christen denn die Agnostiker lieben, denn die Agnostiker werden ja von ihrem Herrn „geliebt“, und zwar Satan.
        Versteh ich nicht – wenns Caligula bei Satan gefaellt, wohlan so seis! Pech gehabt wenn die Hoelle jetzt nicht das ist wofuer der Agnostiker sie jetzt hielt.
        Die Gnadenzeit hat nun mal ein Ende. Fuer immer laesst Jesus sich nicht verspotten – und auch nicht die Christen.
        Sind die Tueren einmal zu fuer den Agnostiker – tja, das wars dann!

        1. Selten so einen Unsinn gelesen. geht es nicht noch schlimmer? Ich höhre die Hühner lachen. Noch einmal. der so genannte Satan ist eine menschliche Erfindung. Nicht mehr. Wer das nicht kapiert osll es bleiben lassen. Erfunden wurde er von den Zoroastern.

        2. Satan: hebräisch: Widersacher, Gegner. bezeichnet im Alten Testament zunächst den Gegner im Krieg (1. Sam 29, 4) und vor Gericht (Ps 109,6) dann den Ankläger vor Gott (Sach 3, 1f) den Zweifler und Opponenten Gottes (Hiob 1, 6ff) schließlich den Versucher und Verführer (1. Chron 21,1)
          Im biblischen Judentum wird Satan letztlich durch den Einfluß der Zoroaster ganz zum Feind Gottes, zum Teufel schlechthin.
          Quelle: Prof. Dr. Günter Lanczkowski
          Was lernen wir daraus? Der angebliche Satan entwickelte sich zu dem was er ist erst durch die Phantasie der Menschen. Oder ist das Möchtegern-Prfofessorchen einfach dumm weil er nicht glauben will, was er sollte, um ein guter Christ zu sein?

  2. Auch ich schließe mich den ganzen Weihnachtswünschen an!
    Frohe und gesegnete Weihnachten an alle und ein großes Dankeschön an das Wochenblatt für die tolle Arbeit dieses Jahr!
    Bleibt gesund und viel Erfolg für 2019!

  3. Ich mache es mal ganz einfach:
    Vielen Dank an die Mitarbeiter des Wochenblatts, und ein gesegnetes Weihnachtsfest.
    Ich weiß wirklich nicht warum sich hier Einige so streiten müssen.

  4. Die deutsche Willkommens- und Kuschelkultur führt dazu, dass das Weihnachtsfest in einigen Städten und Gemeinden nicht mehr so genannt wird sondern Winterfest. Soweit ist es schon gekommen im Merkelwunderland. Wer nun glaubt, die Musels werden darüber froh und zufrieden sein, der irrt. Die Toleranz gegenüber der Intoleranz führt dazu, dass mehr und mehr Forderungen an das Gastland gestellt werden. Werden diese nicht erfüllt, gibt es „Watschn“.

    1. Volle Zustimmung! Aber ich sage Ihnen folgendes: Wo es kein geistiges und geistliches Fundament mehr gibt, gibt es keine Werte für die es sich lohnt zu leben, zu kämpfen und wenn es sein muß auch zu sterben. Das ist das Dilemma unsere „aufgeklärten“ Zeit. Der Islam vertritt bis hin zum Tod seine eigenen Werte, die nicht unsere sind und niemals sein können. Aber die westliche Welt ist durch und durch morsch, dekadent und naiv geworden. Es ist daher ein Leichtes für den Islam diese verkommene und wertfreie Gesellschaft zu stürmen. Wenn nicht einmal mehr die Wertegeber der Katholischen und Evangelischen Kirchen an ihre 2.000 jährige Werten glauben und festhalten (trotz vieler Fehler und Vergehen und Verbrechen – aber nicht im Namen Gottes!!), sondern sich vor den Antichristen demütig beugen und das noch als Christenpflicht predigen – dann hat diese Christenheit jeglichen Wert verloren und taugt zu nichts mehr, als zertreten zu werden. Und ich fürchte, der Zeitpunkt ist nicht mehr fern.

  5. Ich bedanke mich bei der Redaktion für die gute Arbeit in 2018 und wünsche viel Erfolg in 2019.
    Auch möchte ich mich dafür bedanken, dass das gnadenlose freigeben der Kindergartenkommentare mir täglich zeigt welche sinnfreie Gestalten hier in diesen Land leben.
    Ohne diese langen und tiefgreifenden Kommentare zu lesen, wüsste ich wirklich nicht was ich den ganzen Tag machen sollte.
    Danke!

  6. Weihnachten: ein besonderer Tag der Völlerei, Trunksucht, Gefühlsduselei, Annahme von Geschenken, öffentlichem Stumpfsinn und häuslichem Protzen gewidmet.
    Quelle: A.G. Bierce, USA
    ein böser Nazi oder FSB-Agent?

        1. so ist es. es braucht keine Muslime um das Christentum abzuschaffen. Das schaffen die guten wie bösen Christen hier wie dort ganz allein ohne Zutun von Außen.
          Hier ist es Suff mit Kindergartenmusik, dort ist es Einkaufsstress und Fresserei. Da fragt man sich, was soll genau die Bedrohung durch Migration für „unsere christlichen Werte“ sein? Welche Werte? Nächstenliebe? gut gelacht!
          Im Großen und Ganzen schafft sich die Menschheit selbst ab. Migration kann da nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein.

  7. Danke Redaktion! Ich habe mich ins Landesinnere verkrümelt um nicht im Kriegsgebiet Asuncion mit ihren Knallkörpern Weihnachten zu verbringen. Frohe Weihnachten an alle Mitleser und der Redaktion.

  8. Unsere Vorväter waren mit Sicherheit nicht angewiesen ausgerechnet auf Missionare, die von der Europäischen Außenstelle Rom der jüdischen Zentrale Jerusalem nach Europa geschickt wurden, um den „christlichen Glauben“ mit dem Schwert zu verbreiten, was auch nichts anderes ist, als Jahrhunderte später Moslims sich nach Europa begaben, um Ungläubige zu töten.Das A.T wie auch der Koran waren beides nichts anderes als Auszüge aus dem Talmud und der Thora, die ja eigentlich nur für Juden bestimmt waren, man bereinigte diese dann eben gerade um die unverschämtesten Dinge, die gegen alle Nichtjunden pauschal gerichtet waren. Denn der Talmud anerkennt grundsätzlich nur Juden als Menschen. Wer nicht Jude ist, ist damit ein Tier, und dieses Tier heißt in hebräischer Sprache Goij (plural: Goijm). Und so manche abwertende Dinge gegen die Goijm waren noch in der jüdischen Urbibel Talmud enthalten, so daß Talmudjuden sogar noch bis heute größten Wert legen auf die Geheimhaltung des Inhalts ihres Talmud vor den Goijm. Und als die ersten Missionare auf dem Umweg über Rom nach Europa kamen, da brachten diese auch schon ihr A.T mit, aus welchem unsere Urväter damals schon entnehmen konnten, daß das angebliche „auserwählte Volk“ nicht allzulang vorher noch aus Kannibalen bestand. Denn da wird auch u.a. erzählt, wie ein gewisser Kain seinen Bruder Abel auf dem Grill briet. „Zum Opfer bringen“ ist nichts anderes. Dasselbe auserwählte Völkchen ließ auch eine ganze Reihe Völker im Nahen Osten verschwinden, und das nannte man dann eben, das Schwert Gottes sei über diese Völker gekommen. Wo sind sie denn sonst geblieben, die Philister, die Sumerer, und noch eine ganze Anzahl von Völkern mehr?? Dem A.T. hat man allerdings noch das N.T. hinzugefügt, um mit der Nächstenliebe und der Barmherzigkeit und nicht zu vergessen der Jungfrauengeburt das Gesamtwert (Bibel) dann fortan als das friedllichste Buch aller Bücher verkaufen zu können. Was allerdings auch nicht viel genutzt hat, denn die in ganz Europa wurde lustig weitergemordet, und das ging sogar noch fast bis zum Ende des II. Jahrtausends. Immerhin wurde in Mecklenburg im Jahre 1806 noch die letzte Hexe Deutschlands verbrannt. Und da will uns einer weismachen, wir hätten ausgerechnet von diesen Orientalen und ihren Knechten Schreiben gelernt? Und jetzt wird hier sogar noch von Christenhass geredet?? Unsere Vorfahren waren wirklich viel zu gut, daß sie diese Nahost-Religion überhaupt nach Europa reingelassen haben. Es sind tatsächlich nur die bekannten drei Nah-Ost-Religionen, die sich selbst als „auserwählt“ bezeichnen und denen ihr „Gott“, wie er auch immer heissen mag, versprochen hat, über den Rest der Welt zu herrschen. Die Gemeinsamkeiten zwischen Talmud, Bibel und Koran beweisen dies alles zur Genüge. Alle drei frönen der Kinderfickerei . Der Talmud lehrt: Wenn ein nichtjüdisches Mädchen drei Jahre und einen Tag vollendet hat, ist es geeignet für den Juden zum Geschlechtsverkehr. Die Filiale Rom, sogar noch anerkannt als ein eigentständiger Staat (Vatikan) erlaubt sogar in ihrer Grenze bis heute den GV mit Kindern ab 12 Jahren. Und der andere Zweig, der von Mekka aus über Europa geschickt wurde, tut es natürlich den früheren „Reisenden“ bis heute noch gleich. Auch die aus Mekka Entsandten kamen nach Europa mit dem Auftrag, Europa zu erobern, das Land gehöre bereits ihnen, ihr Gott Allah habe es ihnen geschenkt, so wie kürzlich ihr Kalif Erdowahn ihnen erzählte. Ausser diesen drei orientlischen Religionen, die bisher nichts anderes als nur Unheil über die Welt gebracht haben, gibt es noch eine große Anzahl weiterer Religionen, die immer noch, wie vor vielen Tausend Jahren, am selben Ort der Welt und bis zum heutigen Tage von der jeweils dort wohnenden Bevölkerung angebetet werden. Und noch keine dieser vielen Religiionen, die meisten sogar in anderen Teilen der Welt überhaupt nicht bekannt, gingen auf Weltreise, um den anderen Völkern zu erzählen, sie seien die Beherrscher der Welt, Ihr Gott habe es ihnen erzählt. Das sind eben die Religionen des Friedens, die noch nie jemand belästigt hatten und deshalb auch nie belästigt wurden. Es sind nur die aus dem Orient stammenden drei Religionen, die bisher unbeschreibbare Blutbäder angerichtet haben, mit ihrer Behauptung, die Welt gehöre ihnen, und sie befolgen nichts anderes als den Befehl ihrer Götter, wenn sie andere Völker beherrschen wollen bzw. sogar noch umbringen. Ihren einstigen Wüstenprediger Jesus (und davon gab es mehr als genug) verkaufen sie uns als den Sohn ihres Gottes und wollen selbst nichts von ihm wissen. Sie unterstützen den Islam, indem sie diesem sogar noch ihren Erzengel Gabriel leihen, um die Existens ihres Islams noch zu rechtfertigen. Also sind doch Islams und Christen nicht mehr als die vorausgeschickten Soldaten, die die Dreckarbeit verrichten sollen. Und nach dem grossen Sieg kommen dann wieder deren Lehrväter aus ihren Verstecken hervorgekrochen, mit dem Talmud unter dem Arm, um das Ganze dann kampflos im Rahmen der NWO zu übernehmen. Genau wie ihnen ihr Gott Jahwe befahl.

    1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

      Das Wort Gojim stammt aus der Bibel (AT) und bedeutet „alles andere als Juden“, nicht gehoerig zum Volk Israel. Auch Abraham war ein Goj bevor Gott ihn erwaehlte. Vergessen wir das nicht. Nur Gott allein macht den ganzen Unterschied. Deswegen ist auch das NT ueber dem AT in wirklichkeit. Noah war ein Heide (Goj), so auch Adam. Nur die Erwaehlung Gottes (im NT Gehoerigkeit zu Jesus) macht den ganzen Unterschied.
      Der Islam entstand 600 nach Christus indem Mohammed sich einen katholischen Priester und juedischen Rabbi griff und sie gefangenhielt. Die sollten ihm ein Buch schreiben wie es auch die Juden und Christen haetten denn er wollte auch ein Buch haben. Kein Araber konnte lesen oder schreiben aber die Germanen 600 AD schon dank des Christentums. Ein Buch zu haben damals und bis ins 18, Jahrhundert (Mormonen sind durch den Buchwahn auch mal so entstanden) war was gigantisches da man nicht lesen konnte und sich allerlei Mysterien hineintraeumte. Z.B. in Kanada um 1900 konnten nur ein Bruchteil der katholischen Franzosen in Quebec lesen und schreiben wo die englischen Provinzen durch den Protestantismus weit weiter gebildet waren (dieses weiss fast keiner mehr). So schrieben der Pfaff und der Rebe dem Mohammed den Koran und nachher brachte er sie um. Hier der Beweis: https://www.youtube.com/watch?v=nQKHxqHCH2Y&t=20s

  9. Nein, ich habe es mir abgewöhnt in diesem Forum überwiegend geistig hoch stehender und gottloser Landsleute ein „besinnliches und frohes Weihnachtsfest“ zu wünschen. Das sind nur leere Floskeln für die, die an Gott nicht glauben und jeden der an ihn glaubt in´s Lächerliche ziehen, bis hin zum Spott und üblen Beleidigungen. Ich habe es mir gut überlegt, ob das als Weihnachtsgruß paßt – aber ich meine JA! Wie sagte doch Jesus: „Ihr sollt nicht die Perlen vor die Säue werfen“. Die wenigen aber, die doch an Gott glauben, die werden das größte Christenfest, nämlich die Geburt Jesus, auch ohne meine Weihnachtsgrüße zu würdigen wissen und im rechten Rahmen feiern. Und dann gibt es noch die Gruppe von U-Boot Christen, die ein bißchen an Gott glauben, aber sich nicht getrauen sich zu ihrem Glauben zu bekennen und wegtauchen, all den Spott und die Häme über Christen mit eingezogenem Genick über sich und andere ergehen lassen, feige wie sie sind. Ihnen gilt das Wort Jesus: „Wer sich nicht zu mir bekennt vor den Menschen, zu dem werde ich mich auch nicht bekennen vor meinem himmlischen Vater“ und weiter: „Der Weg in die Hölle ist breit und bequem und viele sind´s die sich darauf drängen. Doch der Weg in den Himmel ist schmal und steinig und nur wenige sind´s die darauf gehen.“ Aber einen Wunsch hätte ich dennoch für alle: GOTT MÖGE IHNEN DIE BLINDHEIT UND TAUBHEIT NEHMEN, AUF DASS SIE NICHT VERLOREN GEHEN!

    1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

      Amen, Amen, sic esses!
      Es erschreckt mich jedesmal wie gottlos doch die Europaeer geworden sind. Die Dimensionen dessen hab ich erst hier im Wochenblatt gemerkt, frueher dachte ich dass alle Europaer christlich Abendlaendisch waren und vollauf bekehrt waren – was fuer ein Reinfall. Das Schweden von 1950 war noch weitgehend bekehrt; heute das Gegenteil. Solche haben in der Tat jede Orientierung verloren und in ihrem Wahn verbuenden sie sich mit dem Antichristen am ende der Tage. Diesselbe Entwicklung beobachtet man bei den Mennoniten. Gemeinsame Nenner sind: Zeitgeist (Fuerst der Luefte) hat sich geaendert, Wohlstand und Wirtschaftswunder, organisierte Systeme.
      https://www.youtube.com/watch?v=bloWidIIN9Q

  10. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Leider wurde die Zensur taetig und riss das vorige aus dem Zusammenhang (Anfall des Christenhasses?).
    Siehe Daniel und Zephanja.
    Diejengen die die Zeichen der Zeit erkannt haben und die Bibel verstehen (was immer weniger Mennoniten tun und das auch selbst zugeben dass sie die Bibel eben nicht mehr verstehen; d.i. sie sind schon mit Blindheit geschlagen) die werden leuchten wie der Glanz des Himmels am ende der Tage – und wir leben in der Endzeit. Ab 1948 tickt die Uhr wieder und klar ersichtlich ist es dass das Zeitalter der Gemeinde zu LaosDizea – das Volk (Laos) bestimmt was in der Kirche geht und was Recht (dikeia) ist und nicht Gott – angebrochen ist und das ist die letzte Gemeinde in diesem Zeitalter wo es z.B. Schwerkraft und Zeit gibt, also bevor Jesus Christus wieder kommt.
    Die Vielen (d.i. unter anderem kol yisrael – als Gegensatz zum „Ueberrest“ der Wenigen aus Israel und den Heiden die gerettet sind) wird durch „das Salz der Erde“ der Weg gewiesen wohin es geht was weder Politiker, noch Militaers noch Pfaffen koennen. Die Erkenntnis wird zunehmen indem man sieht wie geschichtliche Begebenheiten auf einmal klar ersichtlich in der Bibel vorhergesagt wurden (z.B. das Rueckverlegen der Botschaft wieder nach Tel Aviv, was ein wechseln der Lager bedeutet, die merkliche Verfolgung politischer Clans und Fraktionen, Migrationspakt und schleichende Islamisierung welches eine Antisemitische Mehrheit in Deutschland verursacht so dass Deutschland dann am ende der Tage mit Russland gegen Israel marschiert, usw andere die zur Erfuellung der biblischen Prophetie puzzlehaft beitragen).
    All dieses muss den Menschen nahegelegt werden – und zwar oeffentlich ohne Namen zu schonen.
    Rumtappen wie die Blinden tun immer mehr Menschen bei lateinern und Mennoniten (deutlicher Qualitaetsabfall) weil eben der Saekularismus immer weiter fortschreitet. Zunehmend werden die Leute angst haben und orientierungslos sein obwohl das niemand zugeben will (man pocht noch auf sich selbst) und man vertraut halt immer mehr auf das Kapital, Geld und Vieh. Johannes Reimer hatte mit dem Recht als er sagte: „das verviehcht hier immer mehr“ – mit allem anderen hatte er unrecht weil er ein Oekumeniker ist. Eben die Leute achten das vergossene Blut Christi am Kreuz fuer nichts und sein Leib (wahre Kirche) ist wie Mist fuer sie auf dass sie nur Geld wachsen lassen wollen – was produzieren denn die Soja waechst auf Mist umso besser. Bestechung geht dann auch nicht mehr.

  11. Hallo Johan Moritz van Nassau-Siegen, auch Dir ein Frohes Weihnachtsfest, womit Du doch ganz sicher die Wintersonnenwende meinst. Die ist allerdings schon vorbei (sie war am 21.12.) und jetzt steht uns, und zwar am 24.12. die Geburt des Sonnenkindes bevor. Danach kommen 12 Tage ohne Namen, da ja jeder Monat entsprechend der Mondumlaufzeit um die Erde nur 29 Tage beträgt, und zur Ergänzung der 365 Tage pro Jahr gerade diese 12 Tage ohne Namen übrig sind. Das neue Jahr beginnt dann am (chrsitlichen) 6. Januar, da kommen die drei Weisen aus dem Land, wo die Sonne aufgeht, und einer davon ist sogar dunkelhäutig, um die Kinder zu beschenken. Das ist es, das unsere Vorfahren bereits genau so wußten, bevor überhaupt der erste christliche Missionar Europa betrat. Da steht wirklich nun die Frage offen, wer nun von wem abschrieben hat. Und mit der Beantwortung dieser Frage ist auch eine weitere Frage beantwortet, nämlich die, wer eigentlich bei der Weihnachtsgeschichte mehr gelogen hat. Ganz offensichtlich waren es die christlichen Pfaffen, die eine bereits existierende Geschichte aufgegriffen und in ihre Geschichte eingefügt haben. Und das nicht nur bezüglich der Weihnachtsgeschichte. Aus dem germanischen Frühlinigsfest machte man Ostern, ohne dabei zu beachten, daß selbst der „eingechristlichte“ Name dieses Festes auch nur an die germanische Flühlingsgöttin Ostara erinnert. Wieviele Beweise brauchen die Pfaffen eigentlich noch, um sich als Lügner überführt zu sehen???

    1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

      Ja leider hatte die katholische Kirche die schlechte und bibelwiedrige Angewohnheit die heidnischen Braeuche in den Katholizismus zu integrieren (Heilige und so).
      Sei versichert – nichts von dem ist biblisch.
      Ob jetzt Jesus wann geboren wurde weiss man nicht genau aber im Dezember war es irgendwann da damals die Daten nach dem juedischen und roemischen Kalender und Regentenjahre angegeben wurden. Ist ja auch nicht so wichtig wann genau.
      Ich hab kein Problem nach Deutschland zu kommen und dort wie Bonifatius der Apostel der Germanen meine Axt an die Donareiche zu legen und sie umzuhauen. Auch diesesmal wird kein Blitz vom Himmel fallen.
      Da die Germanen analphabeten waren und genau wie heute noch die Moslems sich bruesten „alles im Kopf zu haben“ – damit man sich allerlei opportun was dazudichten, weglassen und zurechtdrehen kann – hatten diese eine sehr primitive Religion die nur auf Hoerensagen beruhte. Sehr viel entwickelter als die Indianerstaemme des Chaco waren die Germanen nicht. Die Germanische Frau lief ja mit halb unbedecktem „Saugorgan“ rum wo die andere Haelfte bedeckt war, aehnlich der Indianer des Chaco (die allerdings ganz nackt noch 1960 so rumliefen – meine Eltern haben das noch gesehen wo sie immer als Kinder „um die Ecke schauten“ wenn Indianer in der Naehe siedelten). Genauso wie die Indianer des Chaco so zog es die Germanen foermlich hin zur Zivilisation (Roemer oder Mennoniten). Die Primitivlinge wollten nur weg von ihrem Urwald und Goettern und nur der deutsche Glaspalastsitzer stilisiert die Germanische Religion hoch als zu was besonderem. Die Deutschen waren „die Indianer“ des Roemischen Reiches – das ist die Realitaet.
      Nur das Christentum hat Germanen wie Indianer (halbwegs) zivilisieren koennen. Also der Unterschied vom Germanen zum Indianer ist nicht so gross. Schreiben und lesen konnte keiner von denen und daher war die Imagination die Grundlage deren Religion.

  12. Und wenn man am mit dem ganzen Mumpitz sowieso nichts anfangen kann, ist es ein toller Tag wie jeder andere. Und da es mir erspart bleibt aus der Bibel zu rezitieren bin ich auch schon fertig mit schreiben. Einen schönen Tag Morgen, heute und sonst auch 🙂

  13. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Frohes „Fest“?
    Aehhh!, das sollte wohl Frohes „Weihnachtsfest“ heissen.
    So viel zur politischen Korrektheit dieses durchaus toleranten Pressemediums (wohl in keiner anderen Presse werden Christen wie van Nassau-Siegen & Co geduldet als hier).
    Also je mehr biblische Eschatologie hier vertreten wird je mehr „klicks“ wird diese Zeitung auch bekommen denn die Wahrheit wird immer mehr unterdrueckt, die Leute hungern aber nach der Wahrheit und so stehts sogar in der Bibel geschrieben dass diejenigen die die Bibel oeffentlich prophetisch auslegen immer mehr Anklang finden werden beim breiten Publikum. Denn die Leute wissen oft nicht mehr aus noch ein wo es langgehen soll.
    Daniel 12 V 3 ff
    >>Und die Verständigen werden leuchten wie der Glanz der Himmelsausdehnung, und die, welche die Vielen zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich. 4 Du aber, Daniel, verschließe diese Worte und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden darin forschen, und die Erkenntnis wird zunehmen.<>Nahe ist der große Tag des Herrn; er ist nahe, und sehr rasch kommt er herbei! Horch, der Tag des Herrn! Bitter schreit dort auf der Held.
    17 Da will ich die Menschen ängstigen, daß sie herumtappen wie die Blinden; denn am Herrn haben sie sich versündigt; darum soll ihr Blut hingeschüttet werden wie Staub und ihr Fleisch wie Mist! 18 Weder ihr Silber noch ihr Gold wird sie retten können am Tag des Zornes des Herrn, und durch das Feuer seines Eifers soll das ganze Land [die ganze Erde] verzehrt werden; denn eine Vernichtung, einen plötzlichen Untergang wird er allen Bewohnern des Landes bereiten.<<
    https://www.youtube.com/watch?v=bloWidIIN9Q

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.