Ex-Model hat lauter Blutergüsse im Gesicht

Asunción: Das ehemalige Model María Julia Ortega zeigte sich in ihren sozialen Netzwerken mit einem Gesicht voller Blutergüsse. Mit schwarzen Augen und einem geschwollenen Gesicht machte die heutige Köchin und Geschäftsfrau einige Selfies, die für Aufsehen sorgten.

Ortega stellte klar, dass sie kein Opfer körperlicher Gewalt sei, sondern sich einer Schönheitsoperation unterzogen hatte.

„Vor 15 Tagen hatte ich eine Blepharoplastik-Operation. Ich habe immer noch blaue Flecken, ein geschwollenes Gesicht und Blutergüsse, aber der Heilungsprozess macht sich schon ein wenig bemerkbar, wie man jetzt sehen kann“, berichtete Ortega auf Instagram.

Blepharoplastik ist ein Verfahren, bei dem überschüssige Haut von den Augenlidern entfernt wird. Das ehemalige Model erklärte, dass bei der Operation auch einige Muttermale entfernt worden seien.

„Mir wurden zwei Muttermale entfernt. Eines an der Nase und eines am Ohr, die krebserregend sein könnten“, berichtete Ortega abschließend, die den gesamten postoperativen Prozess in ihren Netzwerken zeigte.

Wochenblatt / Cronica

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentare zu “Ex-Model hat lauter Blutergüsse im Gesicht

  1. Diese Supertussie und ich sind Leidensgenossen. Da ich kein Hyper-Mega-Meta-Facebock-Profil habe und lieber auf Wochenblatt meine Zeit mit Liky-Likies verteilen verplämperle muss ich diese Plattform nutzen, um die ganze Welt von meinem Glück erfahren zu lassen. Also, wie geschrieben, ergeht es mir auch wie dieser Supertussie: Ich hatte da einen Pickel. Ja, das Alter kommt nicht alleine. Ich konnte den aber entfernen. Das nennt sich im Fachjargon Pickelausdrück. Bei dieser Gelegenheit – wenn man schon mal dabei ist, will man gar nich mehr aufhören – konnte ich zwei weitere ausdrücken. Effizient, zielgerichtet, zeitsparend mein pragmatisches Vorgehen. Wer weiß was sich daraus hätte entwickeln können. Vielleicht wärens auch mal zwei große, gelbe, sabbernde, stechende geworden. Dann hätte ich wieder von vorne anfangen können. Ich finde, solch interessante Meldungen dürfen nicht irgendwelchen Supertussie vorenthalten bleiben. Schließlich leben wir in einer gleichberechtigten Zeit. Ich hoffe ich konnte Ihnen wertvolle Informationen liefern. Aber gerne, für was sind wir investigativen Komments-Schreiberlinge denn da. Hier erfahren Sie stets das Neuste aus erster Hand. Konnte ja heute keinen Müll abfackeln, weil es mir MEINE Kacke ins eigene Haus gezogen hätte. Muss ich also noch warten bis sich der Wind dreht. Seien also auch Sie wieder dabei auf diesem Kanal, wenn es heißt: »Ratten nicht abgefackelt im gesunden, bekömmlichen und im Paragauy allseits etablierten täglich Müllabfackel, naja, er wollte sich wie die Kleinkinder der Eingeborenen eh wieder mal die Nägel stutzen.«

    55
    30

Kommentar hinzufügen