Ex Polizeichef mit 5 Kg Kokain verhaftet

Minga Guazú: Der Generalkommissar a.D. Hermes Enrique Argaña (55), Ex Chef der Anti-Entführungseinheit der Nationalpolizei wurde heute Nachmittag mit fünf Kilogramm Kokain in Minga Guazú zusammen mit zwei anderen Personen verhaftet.

Die Verhaftung wurde von Beamten der Anti-Drogeneinheit Senad der Provinz Alto Paraná durchgeführt. Der Ex Polizeichef fuhr das Fahrzeug und hatte als Begleiter Gustavo Adolfo Manzur Britez (44) alias „Kurepa“ und Damián Álvarez Frutos (32).

Die drei fuhren auf der Ruta 7 mit Zielort Ciudad del Este und wurden auf Höhe km 26, Minga Guazú aufgehalten, laut dem Report der Einheit.

Laut dem zuständigen Staatsanwalt Manuel Rojas Rodríguez, wurden die Drogen im Kofferraum eines silberfarbenen Audi A3 gefunden. Laut dem Vorstrafenregister ist Gustavo Adolfo Manzur Britez registriert wegen der Entführung des Tabakriesen César Cabral.

(Wochenblatt / Senad)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Ex Polizeichef mit 5 Kg Kokain verhaftet

  1. Krass finde ich das.
    Erstens warte ich aber ab, ob der Generalkommissar a.D. schuldig ist. Wahrscheinlich schon.
    Jedenfalls sass er im Fernsehen seelenruhig da und kaute Kaugummi als ob er zu sich sagen würde – ich bin ja bald wieder draussen.

    Gut finde ich an diesem Artikel bzw. der Verhaftung, dass es in Paraguay evident doch noch Recht und Gesetz gibt. Also auch ein Generalkommissar a.D. kann nicht einfach mit 5 Kg Drogen durch die Gegend kutschieren.

    Ich hoffe dass die Zukunft genau so aussieht: jeder der meint weil er gute Freunde habe, sich aber kriminell verhält, kann trotzdem für ein paar Jahre seines Lebens im Loch darüber nachdenken, was er getan hat.
    Na vielleicht doch etwas durch die rosarote Brille betrachtet. Gilt heute weltweit doch noch: „Die Kleinen hängt man, die Grossen lässt man laufen“.
    oder
    „Wer hat, dem wird gegeben, hast du nichts, du Lump, wird auch das Letzte dir noch genommen.“ Heinrich Heine

  2. @ der Bayer: Weshalb – zum Teufel noch einmal – machen Sie das zu Ihrem Problem? Sie können sowohl in Deutschland, als auch hier nichts dagegen tun. Inwiefern tangieren Sie diese Tatsachen?? Machen Sie doch lieber die Welt im kleinen schön und besser! UND kaufen Sie keine Drogen von Polizisten; am besten kaufen Sie überhaupt keine Drogen;)

    1. ich bin ein friedfertiger mensch.besitze keine waffe
      rauche und trinke nicht und schon gar nicht drogen
      es waere zu schoen eine kleine bessere welt aufzubauen.
      doch die realitaet ist staerker.

  3. alle, die wir hier leben, haben mit Sicherheit keine rosarote Brille auf :-))))

    einmal sind wir alt genug, den Tatsachen ins Auge zu schauen und können lesen……

    aber es lebt sich viel leichter, erstmal immer in das Gute bei einem jeden Menschen zu glauben….

    und das würde ich mir auch von niemand ausreden lassen…..

  4. zu @ der bayer sagt
    Kriminelle gibt es überall, da Paraguay ein kleines Land ist, fällt es mehr auf!
    Übrigens der selige Franz Josef Strauß aus Bayern hinterließ bei seinem Tode über 280 Millionen DM und das bei einem Ministergehalt. Woher kommen die vielen Millionen, doch nicht von ehrlicher Arbeit?
    In Deutschland verliert der Fiskus (Staatskasse) in einem Jahre fast 1 Billionen Euro an Steuergelder.
    Warum, weil die Lobbyisten die Gesetzgebung beeinflussen!

    Alles sieht so schön sauber und ordentlich aus, ist es aber nicht.
    In Paraguay ist das Übertünchen der Gesetzesvergehen
    äußerst ungeschickt, es fällt sofort ins Auge.
    Kommen sie bei uns in die Lehre würden sie, (@der bayer sagt), es gar nicht bemerken.

    1. da sie bei ihrem kommentar ganz weit ausgeholt haben,will
      ich mir bei meiner antwort dasseldelbe erlauben. sie haben voellig recht,dass in deutschland ein korruptions-
      filz zwischen der grossindustrie,banken und der politik
      besteht.sie geben als beispiel franz josef strauss an.
      als eine halbwegs informierte person kenne ich einige
      seiner finanzaffaeren(fibag,onkel alois,panzer nach spanien,waffenhaendler schneider,atomlobby-wackersberg-.
      doch da stelle ich die gegenfrage.wie hoch war das gesamt
      vermoegen des stroessner-clans am 3.2.1989?zumindest einige hundert millionen us dollar.und das in einem
      kleinen,armen land.noch ein beispiel.juan carlos wasmosy
      vom verkrachten bauingenieur durch itaipu zum multimil-
      lonaer und letztlich sogar staatspraesident.
      aber bleiben wir bei der polizei.ich bezweifle,dass hohepolizeioffiziere in deutschland privaten oder
      geschaeftlichen kontakt zu kriminellen und drogenhaendler haben.natuerlich ist die polizei auch
      dort nicht ganz frei von korruption.ein pikantes beispiel.da kann ich mich erinnern,dass es in einem
      polizeirevier auf st.pauli gutscheine fuer gratis-
      bordellbesuche gab.
      zum schluss. wissen sie welche kooperative in den letzten jahren grosse probleme hatte mit unterschlagungen,vorzugskrediten,nicht zurueckgezahlten
      krediten usw?keine andere als die kooperative der polizisten,deren vorstand ausschliesslich aus meist
      pensionierten hoeheren polizeioffizieren besteht.

  5. Ich sollte mich vermutlich hier von Ihnen auch angesprochen fühlen. Ich habe allerdings nicht die leiseste Ahnung weshalb. Ich halte das Verhalten für kriminell und verurteile es. Das tun Sie vermutlich auch. Doch dieses Verhalten lässt Keinerlei Rückschlüsse auf jeden Polizisten, Staatsdiener… etc. zu.
    Meine rosa rote Brille habe ich schon vor längerer Zeit abgesetzt. Natürlich gibt es unschöne Dinge hier, aber das wusste ich auch schon, bevor ich ins tiefste Südamerika; in die 3. Welt ausgewandert bin. Ich habe nichts mit Drogen am Hut, ich ballere nicht wild in der Gegend herum, ich amüsiere mich nicht mit attraktiven Muchachos (ja ja, auch umgekehrt wird das hier durchaus gerne praktiziert), ich betätige mich nicht als Hobby Immobilien Maklerin und Einwanderungshelferin, mein paraguayscher Bekannten- und Freundeskreis ist nicht gerade klein, ich beherrsche die Sprache, ich engagiere mich sozial… Also was bitte soll mir passieren?? Ich hoffe ich muss Ihren letzten Satz nicht als Drohung auffassen?!

  6. der ehemalige chef der anti-entfuehrungsgruppe der
    polizei mit 5 kg kokain und in begleitung von zwei kriminellen,einer davon in einen entfuehrungsfall
    verwickelt,gibt das nicht zu denken.auch war dieser
    generalkommisar chef der 4.polizeiregion.glauben sie wirklich er hat erst im ruhestand seine vorliebe fuer
    das ungesetzmaessige entdeckt?
    muss erst ihnen etwas passieren,damit sie durch ihrerosarote brille die realitaet erkennen koennen.

    1. Bei meinem Mann und mir sieht es folgendermassen aus : Wir glauben grundsätzlich erst einaml an das gute im Menschen bis wir in einem spezifischen Fall eines Besseren belehrt werden.
      Hinter jeder Uniform vorn vornherein einen Dieb, Drogenbaron oder noch Schlimmeres zu vermuten, ist für uns eine simple Verallgemeinerung.
      Hinter jedem freundlich Hilfe anbietendem Paraguayer gleich jemanden zu erwarten, der einem das Geld aus der Tasche reißen will wäre genau dasselbe.
      Und hier hinter jedem freundlichen und hilfsbereiten Deutschen den einzig wirkich ehrlichen Menschen zu erhoffen, wäre sicherlich auch falsch.
      Also sind wir wieder bei Verallgemeinerungen – und davon halten wir nichts.

    1. @ der bayer
      Ich nehme an, Sie meinen u.A. auch mich. Also sollen Sie Ihren Kommentar haben.
      EX-Polizeichef – das bedeutet für mich, dass er nicht mehr bei der Polizei ist.
      Also müssen wir nicht gleich wieder alle Polizisten über einen Kamm scheren – und…… ich kann meine rosarote Brille behalten 😉

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.