Ex-Priester muss wegen sexuellem Missbrauch vor Gericht

Villarrica: Der ehemalige Priester aus Paso Yobai, Francisco Javier Bareiro, muss sich wegen sexuellem Missbrauch von sechs Jugendlichen vor Gericht verantworten. Ein weiterer Ex-Pfarrer, Gustavo Adolfo Ovelar, dem die gleiche Tat vorgeworfen wird, ist auf der Flucht.

Der Strafrichter aus dem Gerichtsbezirks Guairá, César Acosta, entschied, dass der Ex-Vikar aus der Pfarrgemeinde Paso Yobái Francisco Javier Bareiro (41) (re. im Bild) sich einer mündlichen und öffentlichen Verhandlung unterziehen muss.

Bareiro wird sexuelle Nötigung und versuchter sexueller Nötigung vorgeworfen, bei denen die Opfer zur Tat meisten minderjährig waren.

Laut der Anklage seien die Ereignisse 2011 und 2013 aufgetreten, die Klage wurde jedoch erst 2015 eingereicht. Bareiro und Ovelar gehörten den Oblaten der Maria-Kongregation an und wurden nach dem Skandal in den Laienstand versetzt.

Alle Opfer, die zu dieser Zeit zwischen 16 und 21 Jahre alt waren, bekräftigten, dass die Ordensleute vorgeschlagen hatten, sexuelle Beziehungen einzugehen, sie missbraucht und des Öfteren gestreichelt hätten. Die Fälle traten hauptsächlich auf spirituellen Exerzitien auf und alle Jugendlichen waren in Tätigkeiten der Pfarrei eingebunden.

Bareiros Anwalt versuchte zu vermeiden, den Fall vor Gericht zu bringen, das wurde jedoch vom Gerichtshof abgelehnt

In der Entscheidung wird geltend gemacht, dass mehrere stichhaltige Beweise gegen die Religiösen vorhanden seien und es deshalb eine mündliche und öffentliche Verhandlung anberaumt werde.

Jedoch sind die Termine für das Gerichtsverfahren noch nicht festgesetzt.

Der Verteidiger der Religionsgemeinschaft, Rodolfo Mendoza, sagte vor Monaten, er habe mit jedem der Opfer finanzielle Vereinbarungen getroffen, ohne den Betrag zu nennen, den sie bezahlt hätten. Der Staatsanwalt in dem Fall, Bernardo Elizaur, erklärte jedoch, dass das Verfahren trotz der Vereinbarung weiterhin voranschreite, denn die Anklagepunkte gegen Bareiro und Ovelar seien schwerwiegend.

Der ehemalige Priester von Paso Yobái, Gustavo Adolfo Ovelar, ist auf der Flucht. Auf ihn ist ein Haftbefehl ausgestellt.

Gustavo Adolfo Ovelar (61) war ebenfalls Pfarrer in Paso Yobai und ist wegen mutmaßlicher sexueller Nötigung und versuchter sexueller Nötigung gegen sechs Jugendliche aus dieser Gemeinschaft angeklagt. Der Haftbefehl wurde ausgestellt, weil er nicht bei den vorbereitenden Anhörungen im Rahmen des Verfahrens erschien. César Acosta, zuständiger Richter in dem Fall, gab an, dass der Haftbefehl bereits gegen die Ex-Priester erlassen worden sei und es werde erwartet, dass die Nationalpolizei ihn in Kürze festnehme.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.