Ex Zolldirektor Cantero wurde von Lugos Privatsekretär platziert

Asunción: Nachdem der Inhalt einer Email von Ex Zollchef Julio Cesar Cantero an Privatsekretär Miguel Rojas bekannt wurde, bestätigt sich nun mehr und mehr der Einfluss den der Mann im Hintergrund hatte.

Miguel Rojas, der sich als der Mann charakterisierte, der im Hintergrund der Lugo Regierung alle wichtigen Fäden in der Hand hielt wurde überall respektiert, da jeder seinen großen Einfluss auf den Ex Bischoff kannte.

Die veröffentlichte Email, die dem Ex Privatsekretär mehr als peinlich sein sollte zeigt auf wie Rojas seine Marionetten platzierte um seine Geschäfte zu tätigen, hauptsächlich in Ciudad del Este.

Quellen aus dem Regierungspalast bestätigten, dass Cantero wöchentlich Rojas besuchte und ständig Wein, volle Einkaufstüten oder Hefter mitbrachte.

Cantero war nicht der einzige Zolldirektor der Rojas unterstand. Auch Miguel Ángel Acosta gehörte dazu mit dem Unterschied, dass er sich nicht im Regierungspalast sehen ließ.

Rojas bestimmte auch, dass Luis Villalba am Flughafen Silvio Pettirossi seinen Dienst versieht.

Nach dem Ausscheiden von Cantero wurde ein großer Einnahmenanstieg verzeichnet was die Vermutung nahe legt, dass zuvor große Summen über Monate lang abgezweigt wurden.

Der Privatsekretär Lugos soll ebenfalls mehrere Auslandskonten haben die auf Namen von Dritten stehen. Ebenso hat er die Estancia San Miguel im Chaco, die jedoch auch nicht auf seinen Namen eingetragen ist. Dieses Phänomen teilt auch sein alter Arbeitgeber, der seinen Rechtsanwalt Marcos Fariña Grundstücke in der Kolonie Independencia und im Chaco kaufen ließ.

Teil der Email von Cantero an Rojas sagte aus: Hallo Miguel, auf Wunsch des Präsidenten Lugo, der mich mehrmals angerufen hat um den Fall der Parfüms zu verstehen, soll ich dir einen detaillierten Bericht des Geschehenen zukommen lassen. Er behandelte mich nicht auf die freundlichste Art und Weise und drückte seine Furcht aus, dass irgendetwas davon schlechtes Licht auf seine Regierung werfen könnte. Ich soll der Sache ein Ende bereiten. Wir unternehmen alles was möglich ist um den Fall zu lösen jedoch konnten wir bei den Medien, speziell der Abc, nichts erreichen obwohl wir eine große Stange Geld geboten haben um die Veröffentlichung zu verhindern.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.