Expo CAPASU 2014

Asunción: Während der Teilnahme am 16. Kongress der paraguayischen Supermärkte, der Expo CAPASU 2014, bestätigte der Minister für Industrie und Handel (MIC), Gustavo Leite, den Kampf gegen den Schmuggel und Straßenverkauf weiterzuführen, um die Interessen derer zu schützen die legal ihrer Arbeit nachgehen.

„Wir dürfen nicht aufhören daran zu arbeiten den Schlag gegen den großen Schmuggler zu führen. Der arme Landsmann der auf dem Bürgersteig steht hat oft keine andere Möglichkeit. Damit möchte ich nicht den Verkauf von Schmuggelware rechtfertigen. Doch es wird keine Straßenverkäufer geben wenn wir den großen Schmuggel unterbinden.“ sagte Gustavo Leite gegenüber den Medien bei einer Versammlung der paraguayischen Handelskammer für Supermärkte (CAPASU). Auf das Stichwort „Steuergerechtigkeit“ und den Druck den das Ministerium für Industrie und Handel auf die Produktionsverbände ausübt, erklärte der Staatssekretär, daß er in diesem Bereich voll mit dem Präsidenten der Republik Paraguay Horacio Cartes übereinstimmt. Daß jeder die Steuern zu zahlen hat die er zahlen muß. Weiterhin stimmte er der Aussage des Präsidenten zu, dass nicht die Steuern erhöht werden müssen, sondern die, die keine Steuern zahlen, ihre Steuern bezahlen.

Diese Woche wird das Thema der „falschen Rechnungen“ noch für Aufregung sorgen und dies ist nur die Spitze des Eisberges. Hier leben Multimillionäre die noch nie Steuern gezahlt haben und dieses muß an die Öffentlichkeit gebracht werden, erklärte der Minister.

Die Veranstaltung die unter den Themen Verbraucherschutz, Entwicklung und Neuheiten steht, ist noch bis zum 21.06.2014 geöffnet. Der Vorstand der CAPASU Elzear Salemma unterstrich nochmals die Bedeutung dieser Expo CAPASU.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Expo CAPASU 2014

  1. sie wollen den Straßenverkauf und den Schmuggel bekämpfen! Für wen wollen sie das tun? Für (den) die Besitzer der Supermärkte? Zur Sicherung von deren Monopol und der überhöhten Preise? Sie sollten lieber mal dafür sorgen, dass die Preise gerechtfertigt und nicht astronomisch sind, dann hört der Schmuggel von selber auf. Aber warum sollten sie das tun? Das wäre ja im Sinne des Volkes und Regierungen in der westlichen Wertegemeinschaft sind für die Reichen und nicht für das Volk da!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.