Fälle von Tollwut in Hohenau

Hohenau: In der Gegend von Caguarené des Bezirks Hohenau, die sich mehr als 50 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt von Itapuá befindet, ist die Tollwut ausgebrochen.

Mindestens vier Rinder wurden mit der Krankheit infiziert. Die Ursache seien Fledermäuse gewesen, Träger des Virus, wie der Tierarzt José Sotto Caballero, Leiter in dem Bezirk von Hohenau des Nationalen Tiergesundheitsdienstes (Senacsa), bestätigte.

Proben von Nervengewebe aus zwei toten Tieren wurden zur Analyse in das Zentrallabor der Senacsa geschickt und positiv getestet, sagte er. Zwei weitere vom Tierarzt untersuchte Rinder wiesen charakteristische Symptome der Krankheit auf, die das Zentralnervensystem angreift und zu 100% tödlich ist.

Sotto empfiehlt Bewohnern, die in einem Umkreis von 5 Kilometern an der Stelle leben, an der der Fall festgestellt wurde, alle anfälligen Tiere zu impfen: Rinder, Schweine, Pferde, Hunde, Katzen, Ziegen.

Die Quarantäne wurde in einem Umkreis von fünf Kilometern verhängt. Mithilfe von Technikern der Kooperative Colonias Unidas wird daran gearbeitet, die landwirtschaftlichen Produzenten mit Seren für die Tollwutimpfung zu unterstützen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.