Fall Juliette: Eine sprachliche Barriere

Caacupé: Reiner Oberüber, der schon wegen Verletzung des Sorgfaltspflicht und Vernachlässigung in Untersuchungshaft sitzt hatte wegen seiner Klage-Ausweitung gestern eine erneute Audienz, wo die Maßnahmen bis zum Prozess festgelegt werden sollten.

Auch wenn eine Entlassung aus der Untersuchungshaft nicht zur Debatte stand, da es ausschließlich um das neue Thema Kinderpornografie ging, bat Oberüber die Sitzung auf einen anderen Termin zu verschieben, da die Staatsanwaltschaft keinen staatliche zugelassenen Übersetzer anwesend hatte und der Angeklagte erklärte kaum Spanisch zu sprechen. Diese wurde damit auf Montag den 3. August um 10:30 Uhr verschoben. In vorangegangenen Audienzen bat Oberüber niemals einen Übersetzer.

Wegen der vermeintlichen Kinderpornografie erwarten den Deutschen bei Verurteilung bis zu 10 Jahre Haft.

Wochenblatt / SNT / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Fall Juliette: Eine sprachliche Barriere

  1. Der Leser diverser Kommentare, gerade zum Thema Juliette, bekommen jetzt einen Eindruck, welch Abschaum aus Europa nach Paraguay gespült wird. Die Staatsanwaltschaft hat bestimmt ihre helle Freude diese auszuwerten, denn hinreichend ist bekannt, dass perverse Kinderpornographen immer in dunklen Netzwerken handeln. Ihnen reicht es ja nicht, ihre widerlichen unmenschlichen Neigungen allein auszuleben, sie müssen sich ja unter ihresgleichen brüsten und ihre „Familienfotos“ teilen. Des Weiteren soll damit ja auch eine Menge Geld generiert werden. Bestimmt werden wir bald vom Auffliegen eines unter „reichsdeutscher“ Leitung international agierenden Pädophilenrings lesen.

  2. Nun, die angeblichen 80.000 (!!!!!!!), die durchweg Fotos der nackten Juliette sein sollen und auch deren Intimbereiche, die hat bisher wohl noch niemand gesehen. Und auch die angeblichen 29 Schacheltn voller Nackt- und Porno-Fotos, teilweise von Juliette und auch anderer Mädchen und natürlich auch die Video-Filme, die auch nur mit Kinderpornografie zu tun hatten, hat bisher noch niemand gesehen. Ohne den mir völlig unbekannten Reiner verteidigen zu wollen, können solche unbewiesenen Behauptungen direkt ins Reich der Märchen verwiesen werden. Bisher wurden (als Kostprobe) lediglich 2 Abbildungen veröffentlicht: 1) eine Blleistiftzeichnung, in welcher eine weibliche Person liegend und zwischen den geöffneten Beinen eine männliche Person stand, die mit einem Gegenstand ständig auf diese weibliche Person einschlug. Nun, hier handelte es sich um eine Bleistiftzeichnung und nicht um eine Fotografie. 2) Ein Bild von Adolf Hitler…………..Das sind bisher die einzigen vorgelegten Beweise für die angeblichen Kinderpornobilder und -videos. Grundsätzlich: Strafe, wem Strafe gebührt. Werden die Reiner angehängten Beschuldigungen bewiesen, dann soll er auch dafür entsprechend bestraft werden. Bewiesen ist bisher allerdigns noch überhaupt nichts, man hört und liest lediglich Behauptungen, Spekulationen, Vermutungen, und mehr nicht. Und allein dadurch, daß man ihn vehement bestimmter Taten oder auch Untaten beschuldigt, davon wird er auch nicht schuldiger. Und ob er nun in Deutschland mal bei den Zeugen Jehovas oder bei der Reichsbürgern gewesen sein mag, das sagt ebenfalls nichts aus über den Wahrheitsgehalt der vagen Anschuldigungen gegen ihn in Paraguay. Selbst eine Gruppe, die schon bereits wie eine religiöse Gruppe funktioniert und die von einer in New York wohnhaften Paraguayerin aus geleitet wird, kann nicht aus Tatschen Lügen machen und auch nicht aus Lügen Tatsachen.. Wie gesagt, dieser Reiner ist für mich vollkommen unbekannt und ich kann mir auch kein Urteil über ihn erlauben. Allerdings schon eher über seine Einfältigkeit, wie er in diese Angelegenheit rein aus Geilheit reingerutscht ist und nun keinen Ausweg mehr findet und wohl bei diesem reliösen Fanatismus einiger Weiber im FB auch keinen Ausweg mehr finden wird. Die kleine Juliette, hatte bereits existiert, als dieser Reiner Paraguay betrat, sie ist Tochter eines Franzosen, der ebenfalls das Opfer der leichtlebigen Lilian zu werden drohte, sich aber noch rechtzeitig aus dem Staube machte, denn er, der Vater der beiden Mädchen, war eben bei der Mutter nicht der einzige Liebhaber. So entschloß sich eben der Franzose, aus diesem Teufelskreis auszuscheren und überließ seine bisherige Geliebte eben dem wohlhabenderen Deutschen Reiner. Man kann sehr wohl vermuten, daß er seine beiden in Emboscada bei der Mutter lebenden Töchterchen abgöttisch liebte, trotzdem aber Angst hatte, daß den Mädchen evtl. etwas geschehen könnte, denn die Kinder waren eben bei der betont leichtlebigen Mutter sozusagen übrig und damit auch belästigend. Als er erfuhr, daß Juliette verschwunden war, setzte er alle Hebel in Bewegung, um wenigstens noch die verbliebene seiner beiden Töchter ausfliegen zu lassen. Ganz offensichtlich hatte damals die Mutter auch das „Permiso de menores“ erteilt und er konnte damit wenigstens noch seine 10-jährige Tochter aus dem ganzen Zirkus nehmen, denn auch sie war bereits schon durch aufreibende Verhöre durch die Polizei total entnervt. Gar zu gerne hätte er auch Juliette bei sich gehabt, aber das war eben zu diesem Zeitpunkt ganz offentlichtlich nicht mehr möglich. Nun war eben Reiner der neue Geliebte dieser leichlebigen Mutter und fühlte sich ihr natürlich auch verpflichtet. Er hat sich aus Liebe ( sprich: Geilheit) in diesen Zirkus begeben und steckt nun drin wie einer, der ein Moorgebiet betreten hat und nun nicht mehr herauskommt. Auch eine eventuelle Beihilfe zu einem evtl. bereits eingeleiteten Verbrechens oder dessen Verschleierung kann auch nur diese Erklärung haben. Durch Geldzuwendungen an Justiz und Polizei mag er zwar diese oder jene Vorteile für Lilian erreicht haben, hat aber damit auch bekanntgemacht, daß bei ihm etwas zu holen ist. Und darum geht es jetzt. Reiner wird aus dieser Geschichte nie mehr rauskommen, denn man ist gerade dabei, ihn vollkommen auszunehmen. Für den Vater der Lilian gilt übrigens in etwa dasselbe. Er als Vater der beschuldigten Lilian wußte genau, welches Leben seine Tochter führt, was aber ihn nicht hinderte, hinter ihr zu stehen, er ist als Vater nicht verpflichtet, gegen seine Tochter auszusagen. Nur kommt er jetzt in Druck, weil er eine Aussage machte, die sich selbst widerspricht, und da versucht er jetzt plötzlich, sogar seine Tochter und deren Geliebten zu belasten. Rufino würde jetzt gut daran tun, nachdem er bereits zu viel geplappert hat, sich ab sofort strikt an die Wahrheit zu halten, selbst wenn dies dann eine Aussage gegen seine eigene Tochter und/oder deren Freier bedeuten würde. Schon von Anfang an wurden wichtige Momente sträflich versäumt, um vielleicht eine Klärung der Angelegenheit schon sehr früh erreicht zu haben. Jetzt ist es u.U. dafür zu spät. Falls Juliette ermordet wurde, wie und wo auch immer, ist mehr als genügend Zeit verstrichen, um ihren Körper total zu beseitigen. Da ist möglichweise auch nichts mehr zu finden. Und einen Mord ohne Leiche gibt es auch in Paraguay nicht. So drohten eben interessiertenj Kreisen (an den auf dem Spiel stehenden finanziellen Mitteln) ihre Felle davonzuschwimmen, und man suchte krampfhaft, wie man diesen Ausländer Reiner noch für längere Zeit dingfest machen konnte, denn für die bisher vorliegenden Vorwürfe waren keinerlei Beweise auch nicht einmal in Aussucht, und lertztlich hätte man ihn vielleicht sogar freilassen müssen aus „Mangel an Beweisen“. Das mußte natürlich mit allen Mitteln vermieden werden. Deshalb auch diese neue Theorie der Kinderpornografie, und selbst dafür gibt es bisher auch noch keine Beweise. Nun, vielleicht ist man gerade auch damit beschäftigt, diese Beweise zu fabrizieren, man weiß es nicht. Aber zumindest gewinnt man Zeit, und Zeit ist Geld. Schafft man es, so mit der Zeit diesen „mit dem Teufel im Bunde stehenden Ausländer“ vollkommen ausgenommen zu haben, dann spielen die fehlenden Beweise auch keine Rolle mehr, dann kann man ihn ja in Ruhe freilassen.

    1. Ich gehe davon aus das bei der Staatsanwaltschaft und beim zuständigen Richter längst ein paar brd Schlapphuete sitzen, die Dollar scheine ueber den Tisch schieben damit Reiner Oberüber etwas angehängt wird. Er hat sich beim brd Regime unbeliebt gemacht und bietet anderen deutschen die Moeglichkeit vor dem Chaos in Westeuropa nach paraguay zu fliehen.
      Da bisher nur Behauptungen gegen reiner oberüber vorgebracht wurden und nicht der kleinste Beweis, <gehe ich davon aus, das die Staatsanwaltschaft ihr boeses Spiel so lange fortsetzt, wie sie dafuer bestochen wird.
      Die professionelle Facebook hetzerin die sich als in den USA lebende Paraguayerin ausgibt wird auch nicht gratis hetzen. Auch dort werden dollar Noten aus der brd staatskasse im Spiel sein. Die Beauftragung von calkcentern mit der meinungsmanipulation in sozialen netzwerken durch das brd Regime ist inzwischen hinreichend bekannt.

  3. Da habe ich aus Prinzip nichts dagegen, wenn man pädophile Schweine festnimmt. Hier geht es aber um 1 Mädchen (welches dank Kindergartenpolizeiarbeit nach 100 Tagen nicht nur noch immer nicht auffindbar ist, sondern einer Kindergartenpolizeiarbeit gleicht. Kindergärner könnten es nicht besser; siehe alte Artikel über diesen Fall: Dilettantismus, haltlose Anschuldigungen usw usf).
    Natürlich braucht man einen Übersetzter hierzulande. Auch wenn Mama spanisch spricht. Schon mal den Eingeborenen zugehört, wenn sie ihr Guarani-Jopara-Kauderwelsch-Hi-Hä-Hö sprechen? Obwohl die gebildeteren Eingeborenen – wo ich jetzt mal annehmen kann, dass die Eingeborenen der Justiz dazu gehören – durchaus gutes Spanisch sprechen. Aber dann kommt der eingeborene Opi Don Schlufino, von dem man nicht ausschließen kann, dass er etwas mit dem Fall zu tun hat, mit seinem Hi-Hä-Hö Kauderwelsch. Da ist ein Übersetzer schon angebracht.
    So sei es denn, wenn Herr Oberüber tatsächlich pädophile Neigungen hat, so soll er dafür auch büßen. Und auch wenn es sich nur um ein einzelnes Mädchen handelt. Der guten Ordnung muss ich festhalten, dass es hier auf diesem Kanal genügend Artikel darüber gibt, wo Tio, Padrastro, Pfaffastro etc. sich an kleinen Mädchen vergriffen haben und keiner Strafe bekommen haben, weil sie ja arbeiten müssen. Dennoch soll er einen fairen Prozess erhalten. Und das ist in einem Land, wo für Plata alles zu haben ist, eben nicht gegeben. Der Paragauy ist ein Unrechtsstaat, oder besser ein Platageiler-Insassen-Staat.

  4. Schön zu lesen, daß jetzt schon einige (mehr) darauf kommen, daß hier etwas oberfaul ist.
    Wenn man hier bei einer so gravierenden Anschuldigung keinen Übersetzer hat, dann ist man arm dran.
    Außerdem ist das gesetzlich eigentlich verpflichtend vorgeschrieben und im NORMALFALL muß vom Vernehemer vor einer Vernehmung sogar verpflichtend gefragt werden, ob der Verdächtige / Beschuldigte einen Übersetzer wünscht.
    Es ist auch eine Möglichkeit sich abzusichern, da der Übersetzer ja vereidigt wird…
    Gnade ihm Gott wenn da was falsch rüber kommt.
    Was die Beweislage bis heute betrifft wurde noch keine Akteneinsicht gewährt was sowieso eine Vernehmung erst einmal ausschließt…
    Mich würden ja die angeblich gefundenen Bilder interessieren…
    Insbesondere die Identifizierungsmethoden die angewandt wurden um Yuyu und ein oder zwei mal gemeldet auch ihrer Schwester interessieren.
    Wie mehrfach betont wurde waren nur die Intimbereiche der beiden sichtbar…
    Für mich ist das alles einmal wieder eine große Kampagne gegen Deutsche, wie sie im Abstand aller paar Jahre angezettelt werden und es ist auch nicht unmöglich, daß sowas auch von Deutschland aus gesteuert wird.
    In der jetzigen Zeit und politischen Situation ist alles möglich!
    Übrigens wie schon mal betont spielt und darf es keine Rolle spielen welche Weltanschauung ein Deutscher hier in Paraguay vertritt , denn wir leben in einem FREIEN Land und dürfen sagen und tun was wir wollen „Libertad de expresion “ .
    Darf und kann man das noch in Europa und besonders in Deutschland?
    Das soll nicht heißen, daß Schuldige nicht bestraft werden sollen, zeugt aber von Primitivität und typisch deutschen Verhalten dem viele von uns entfliehen wollten.
    Insbesondere ist Vorverurteilung eines Menschen ohne Wissen des wirklichen Sachverhaltes wie Inquisition, nicht anders ging es dabei zu.

  5. So präsentierte sich der Herr Reiner Oberüber seinen „Klienten“
    Gegend: 13353 Berlin, Germany
    Arbeit: Der spirituelle Manager
    Organisationen: Verein der Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI), Deutsche Gesellschaft für Politikberatung (degepol), Barcelona Chapter (HOG)
    Hochschulen: Universität Siegen (BWL, Dipl-Kfm), Universidad Pontificia Comillas IDADE, Madrid (Economicas)
    Status: Entrepreneur
    Sprachen: German, English, Spanish
    Berufserfahrung: (Der spirituelle Manager), Kommunikative Außenpolitik, Sareghis GmbH, (GF), Deutsche Stiftung schriftliches Kulturerbe i. G., ()
    Ich suche: und finde immer mehr Impulse, meine fast 20-jährige Erfahrung als Berater und Coach für strategische Kommunikation für mein Engagement als „Spiritual Manager“ einzusetzen.
    Ich biete: Zugang zu eigenen Erfahrungen, die man unnötigerweise „Wunder“ nennt, und zu dem Wissen, das sie erklärt (Quantenphysik, Neurochemie, Zellforschung, …). Netzwerke Berlin, Barcelona, Shanghai, Kalifornien.
    Interessen: Motorrad, Marathon, Gesang (Swing), Sprecherei (Rundfunkspots), Fotografie
    More info at:https://radaris.de/p/Reiner/Ober%C3%BCber/

    Studium an der „Universidad Pontificia Comillas IDADE, Madrid (Economicas)“
    Und jetzt kann er kaum Spanisch? Übrigens. seine Mutter ist Spanierin,
    Um Amts-spanisch zu sprechen oder zu verstehen braucht man einen Rechtsanwalt. Da er ja auch nach eigenen Angaben über fundiertes „Rechtwissen“ verfügt, sollte es ihm wohl nicht schwerfallen Fragen zur Sache zu beantworten. Dafür braucht kein Mensch Kenntnisse aus dem Strafgesetzbuch. In diesem Prozess geht es ja auch nicht um den Fall Juliette sondern um Kinderpornografie. Was mit solchen pädophilen Sittenstrolchen passieren sollte ist in der Anhängerschaft der Reichsbürger ja ausreichend bekannt. Drohende 10 Jahre Knast ist dagegen ja wie ein 6er im Lotto anzusehen. Es wird hoffentlich der Tag kommen, an dem die ganzen Perverslinge ihre Rechnung bezahlen. Die Schlinge um den Ring der Kinderschänder zieht sich langsam zu.

  6. Von Anfang an wird außer acht gelassen, dass mit Verfolgung und Verleumdung des Herrn Oberüber dem eigentlichen Opfer – zum Auffinden des seit 100 Tagen vermissten Kindes – ziemlich mit Nichts geholfen wird. Von Anfang an ging es nur darum mit 7 bis 11 Uhr hiesig täglich Schul Polizeikindergartenmethoden und sensationslustig-verleumdenden Basura-TV den Deutschen zu verunglimpfen. Die bisher gezeigten Polizeikindergartenmethoden lassen auf Polizeiarbeit ähnlich deren der Republik Congo, Äquatorialguinea, Südsudan und Paragauy schließen. Was zu beweisen war. Phänomenal. Weitermachen.
    Dass Herr Oberüber nie um einen Übersetzer bat kann man damit vergleichen, dass wenn man im Paragauy eine Glühbirne des Autos ersetzt haben wollte, nie die Radschrauben gewechselt haben wollte, trotzdem die Radschrauben gewechselt wurden, die Glühbirne immer noch defekt ist und zusätzlich neu nun auch der Auspuff fehlt.
    Wenn er einen Übersetzer haben möchte – ich nehme ja nicht an, dass er ein Jus-Studium im Paragauy mittels Korruption absolviert hat und deshalb der Beatmetensprache nicht mächtig ist, obwohl er sich im Alltag verständigen kann – dann wird er ja wohl kaum sagen, gut Spanisch zu sprechen, sonder kaum Spanisch zu sprechen. Ist ja irgendwie logisch. In zivilisierten Ländern jedenfalls.
    Jeder Kinderpipi-Kram, den man dem Deutschen anhängen konnte, kann und noch kann, wird an die große Glocke gehängt. Dass jedoch sein Anwalt bis vor ein paar Tagen, eventuell sogar bis heute, noch keine Einsicht in die Akte bekam, das ist natürlich nur Nebensache.
    Aber Feuerchenmachen, um den Müll abzufackeln, das muss man selbst hiesig 7 bis 11 Uhr hiesig täglich Schul vielleicht abgeschlossen lassen: das können sie bestens. Und… äh… ja, was könnens den sonst noch gut… da fällt mir jetzt nichts Positives mehr ein… mein Kindergarten liegt schon ein paar Jahre zurück… aber etwa das, was wir im Kindergarten auch schon gut konnten, dass können sie hierzulande im Paragauy auch… sogar sehr gut.

    1. genau so ist es, spanisch sprechen, heißt nicht gleichzeitig “ drecks spanisch “ zu verstehen, zumindest nicht zu 100%.. Wenn denen das Wort gerade nicht einfällt, ist Guarani mit im spiel, Das verstehen nicht einmal die richtigen Spanier. Die Justiz, dreht jedes Wort, was man sagt, so wie die es wollen oder „meinen“ es so verstanden zu haben. Bei jeder Anhörung braucht man mindesten 2 unabhängige Personen, die zwar bezahlt werden müssen, aber nicht von der Gegenseite geschmiert wurden.

  7. In einer Vernehmung ist es Dummheit auf den vom Staat zu bezahlenden vereidigten Dolmetscher zu verzichten. Je mehr Personen bei einer Vernehmung anwesend sind, um so vorteilhafter fuer einen Beschuldigten in einem Strafverfahren.

  8. “ […} und der Angeklagte erklärte kaum Spanisch zu sprechen. “
    Was für ein Witz! Herr Oberüber hat in einem Video gezeigt, dass er sehr wohl Spanisch spricht und das nicht sonderlich schlecht. Natürlich hat man als Ausländer, vor allem wenn man nicht die Amtssprache als Muttersprache hat, das Recht auf einen Übersetzer und ich finde es auch vollkommen richtig, dass er auf einen Übersetzer beharrt, aber die Aussage, dass er kaum Spanisch sprechen würde finde ich einfach nur lächerlich.

    1. Amos Reichsfreiherr Ochs von Oxenleben

      Oberueber war ja Teil des spanischen Rockerbande Satanismus.
      https://eisenfrass.wordpress.com/2015/01/07/wer-ist-reiner-oberuber-entwurf-eines-wiki-beitrages/comment-page-1/
      Jelly. Jesus Christus enttaeuscht dich nicht. Ich hat dir eine verschluesselte email geschrieben. Gebrauche das Codewort das ich dir in der vorigen email (ganz zum schluss) mitteilte. Das Codewort bleibt immer dasselbe.
      Wenn Rat aber nicht Tat gefragt sind, so kannst du mich jederzeit per der genannten email kontaktieren.

      1. Kuno, vergiss Deine Hass Einstellung gegenüber anderen Leuten, vergiss Youtube, das meiste ist eh nur Fake. Aber wenn Du keinen Link von Youtube hast, schmeißt Du mit Bibelsprüchen um Dich, Du bist wirklich ein einsamer, zu bedauernder Mensch.
        Was lehrt Dich Gott, “ liebe Deinen Nächsten, wie Dich selbst“.

    2. Jelly, ich zweifle nicht, das Du spanisch sprichst und auch verstehst, wie jeder oder fast jeder, sich verständigen kann. Aber wie sieht es bei Dir in der “ Amtssprache nämlich Guarani aus? Sicher wie bei uns allen Eingewanderten, fast garnicht. Das spanisch reicht allemal zum unterhalten, Einkaufen usw.
      Das Problem ist das verstehen, etliche Wörter haben 8 oder mehr Übersetzungen. Wenn dann noch Guarani rein kommt, da sehen nicht einmal Leute durch, die schon 30 Jahre hier leben.

      1. Guaraní hat für mich ein bisschen was von Französisch und Japanisch. Ich hab’s hier Teils in der Schule gelernt, aber lerne es auch jetzt noch privat. Mir gefällt die Sprache, und ich kann auch schon kleine Gespräche führen, ohne Spanisch mit reinnehmen zu müssen, aber ich muss mich dabei wirklich konzentrieren, denn aus porã (schön/gut) wird durch eine falsche Aussprache schnell pora (Gespenst).
        Ich bitte meinen paraguayischen Mann ab und an darum, dass er nur in Guaraní spricht mit mir spricht; so wie ich auch oft Deutsch mit ihm spreche. Im Supermarkt machen wir das gerne. Einerseits müssen wir uns da bemühen den anderen zu verstehen und lernen es dadurch schneller, und zeitgleich haben wir Spaß, denn die Leute schauen uns dann immer mit den seltsamsten Blicken an.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.