Fall Juliette: Strategisches Ausbremsen gewollt

Asunción: Rechtsanwalt Max Narváez, Verteidiger von Lilian Zapata, Mutter des verschwundene Mädchens, erklärte bei einem Interview, warum seine Mandantin sich weigerte eine DNA Probe abzugeben.

Laut Narváez wär’s ihr verfassungsmäßiges Recht ein DNA Probe zu verweigern, denn angeht davon aus, dass die Staatsanwaltschaft die proben für andere Zwecke missbraucht und sie dann als Kokain oder Marihuana süchtig hinstellt.

„Es ist einfach ihr verfassungsmäßiges Recht. Die Staatsanwaltschaft bat um diese Probe. Wir haben unsere eigenen Proben die wir in dem von uns als geeignet angesehene Moment durchführen lassen“ (…) sagte Rechtsanwalt Max Narváez.

Auf die Frage warum seine Klienten die Untersuchungaussage bei der Staatsanwaltschaft nicht durchführen wollen, erklärte Narváez, „dass der Fall ganz klar sei. Wenn ich nicht die Elemente der Anklage habe, um meinen Klienten darauf vorzubereiten damit er seine Wahrheit erzählt, kann ich nicht das Risiko eingehen und blind eine Aussage absegnen“.

Die Staatsanwaltschaft weigert sich weiterhin uns Kopien der Untersuchungsakte zukommen zu lassen. Wir haben das bereits denunziert“, so der Anwalt beim Interview mit Radio Ñandutí.

Selbst wenn die DNA Proben für weitere Untersuchungen hergenommen werden, können die Resultate doch entlastet wirken, es sei denn man würde Spuren von illegalen Substanzen nachweisen, wie beispielsweise im Haar, wo das über mehrere Monate lang feststellbar ist.

Wochenblatt / Radio Ñandutí

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Fall Juliette: Strategisches Ausbremsen gewollt

  1. Alle Ausreden der Verteidigung halte ich nicht für glaubwürdig. Wenn ich schon höre „…. um meinen Klienten darauf vorzubereiten, damit er seine Wahrheit erzählt“ – dann ist schon alles gesagt! Es gibt nicht „eine Wahrheit des Klienten“ und folglich eine Wahrheit des Klägers – es gibt nur DIE EINE WAHRHEIT! Aber in Paraguay gibt es bekanntlich viele Wahrheiten und Zurechtbiegereien, sowohl von Klägern wie auch von Beklagten. Hier ist Recht nicht Recht, sondern das was die stärkere Partei daraus macht und wer über die machtvolleren Amigos verfügt. Gnade jedem, der in diesem Land mit der Justiz Bekanntschaft macht und darauf vertraut, daß ihm Recht widerfährt. Da ist ein Sechser im Lotto noch aussichtsreicher. Das sollten alle Einwanderungs- und Investitionswilligen bei ihren Überlegungen stets berücksichtigen. Ich kann nur allen meinen Landsleuten wiederholt raten, haltet Euch in diesem Land zurück und laßt es nicht auf Unregelmäßigkeiten oder Streitereien ankommen!

  2. Das scheint mal ein guter Anwalt zu sein, oder aber die Bezahlung stimmt. DNA-Proben erinnern mich direkt an einen gewissen Fall, in denen eine Mutter über Jahre hinweg klagen musste, weil sie zu 100% wusste, dass ein bestimmter Mann der Vater ist und dieser jedoch den ersten Vaterschaftstest manipulieren hat lassen. Am Schluss gewann sie zwar, aber man muss bei solchen Sachen wirklich aufpassen. Der Anwalt hat Recht; selbst wenn Frau Zapata „sauber“ wäre, könnte man ihr etwas anhängen.

  3. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Klar, das isn Ding. Da diese beiden wohl Traditionsmarihuaneros sind und das Abhandekommens der Schutzbefohlenen wohl wegen massiven Kokain Lines moeglich wurde, so verweigert man alle DNA Tests.
    Nach dem paraguayischen Justizprinzip “die Mutter ist immer bekannt und der Vater wird nur vermutet“, gilt Oberueber als der aktuelle Hauptgefreite oder Hauptmann, je nachdem welches Wort man sich wuenscht, der Lilian. Der aktuelle Konkubiner det Frau gilt zu dem jeweiligen Zeitpunkt immer als ihr Mann – wie in einem Huehnerstall.
    Man war also zugedroehnt waehrend wohl Paedophile sich das Kind schnappten.
    Deswegen sind ja alle Art von Drogen auch verboten, inklusive Alkohol ist eine Droge.

  4. Erst einmal abwarten bis oberüber und seine Freundin in einem sicheren Drittland sind. Dann wird man lesen was sie zu sagen haben. Das der ganze Sachverhalt zum Himmel stinkt ist offensichtlich, aber noch ist unklar vor wem die Anwälte des leiblichen Vaters wie auch die Staatsanwälte so erbaermliche Angst haben, daß sie die Ermittlungsergebnisse nicht bekannt geben?

      1. Qh Th, soweit hast Du Recht, nur mit dem Unterschied, es sind keine Ermittlungen, sondern Vermutungen. Wenn der Beschuldigte festgesetzt wird, hat der Anwalt, der Ihn vertritt, sowohl das Recht die Akten einzusehen. Anders verhält es sich, wenn der Beschuldigte sich auf freien Fuß befindet, brauchen die erstmal keine Einsicht gewähren. Oberüber sitzt seit 6 Monaten im Knast, da müssen die dem Anwalt Einsicht gewähren.

  5. Ja, vielleicht führt eine DNA-Spur zum verschwundenen Mädchen, ihrer Tochter. Vielleicht auch nicht. Vielleicht zur Deutschmafia, wie wir im Eierland bereits bezeichnet weren. Vielleicht auch nicht. Vielleicht hiesig Kindergartenpolizei und -justiz täglich 7 bis 11 Uhr üblich Grundschul vielleicht abschließen. Vielleicht auch nicht.

  6. Tatsaechlich fuer die Suche nach dem Kind nützlich waere eine DNA Probe erst, wenn Reste einer kinderleiche gefunden werden. Dann kann man aber Juliettes DNA aus Haarbürste, persönlichen Sachen etc nehmen. Die DNA der Mutter ist erst erforderlich, wenn man ihr nachweisen will, daß sie die Mutter ist, analog zum Vaterschaftstest.
    Somit ist das Verlangen nach einem DNA test lediglich eine Verschleierungs und Verzoegerungsmassnahme der Staatsanwälte?

  7. Warum wird der U-Häftling Oberüber, nach eigenen Angaben Deutscher mit Staatsangehörigkeit nach RuStaG von 1913, nicht mit den empfohlen und den zur Verfügung gestandenen Methoden jener Zeit behandelt oder verhört? Auch seine Konkubine würde reden wie ein Wasserfall. Eine zweifelsfreie Aufklärung und die Feststellung der wahren Ereignisse, die zu diesem Fall geführt haben, wären schon lange gegessen. Blutproben, DNA-Abgleichungen und anderer Schnick-Schnack wären überflüssig, da altdeutsche Methoden ohne hohen Kostenaufwand auch zielführend waren.

    1. Garfield, entschuldige das ich Dich vergessen habe, in meiner Aufzählung unten, Was nutzt ein unter Gewalteinfluss erpresstes Geständnis? Auch Du weist nicht, genau wie Ochse vom Berg oder Alex, ob es eine Konkubine oder Nutte ist, oder habt Ihr alle 3 wirkliche Beweise? Wenn würden alle die bestimmt gerne sehen. Verurteilt ist sehr schnell jemand, von der Masse. Aber es gilt auch hier, keine Beweise, also kein Kläger, kann auch niemand urteilen über andere. Ok Kotz vom Berg ist eine Ausnahme, der verurteilt die gesamte Menschheit, da von Gott gesandt.

  8. Warum DNA? Wenn man eine Leiche, oder Reste findet, ist es normal zu klären, durch DNA, wohin die Leiche, oder Überreste gehören, aber wegen angeblichen Drogenkonsum, jezt den Oberüber und Freundin anzuklagen, ist doch wohl ein Witz. Hauptfall Kindesentführung und eventuell Mord, dann Kinderporno, jetzt Drogen. Welch Schwachsinn, jeder oder fast jeder Einheimische würde positiv auf Drogen getestet. Was die in Ihrer Freizeit zu sich nehmen, kann doch allen anderen Scheiß egal sein, solange keine anderen gefährdet werden. Sicher Kotz vom Berg und Alex hauen wie immer in die Kerbe, sofort nach Tacumbu schicken, am Baum aufhängen usw. Aber beide denken nicht wie es Ihnen geht, wenn plötzlich jemand die beiden Anzeigt, wegen dieser Delikte.

  9. @garfield Die Staatsanwaelte in Tambuco einsperren würde eher helfen. Auf dem Weg dort hin läge bereits ein vollständiges Geständniss von denen vor wer geschützt werden soll, wer den Auftrag zur Verfolgung Oberübers und der Mutter gab, wer wen wofür besticht, wer die Facebook Hetzerin und die Berufs Demonstrantinnen bezahlt , wer sich Juliette geholt hat und vielleicht sogar wo Juliette b.z.w. ihre Überreste jetzt sind? Das die Staatsanwaelte zu dumm waeren diesen derartig einfachen Sachverhalt innerhalb von maximal 2 bis 3 Wochen aufgeklärt zu haben ist unglaubwuerdig, egal wie inkompetent und faul diese hier dargestellt werden? Das ganze stinkt von Anfang an gewaltig.

    1. Ich gehe mal davon aus, das Keiner der Kommentatoren hier, jemals das “ Hotel“ der Stasi genießen durfte, wo es alles gab, außer Essen und trinken. Ich habe es für mehrere Tage hinter mir. Dagegen ist Tacumbu nur Ferienaufenthalt. Heinz, da hast Du Recht, alle wegsperren. Ist nicht für Dich gemeint, sondern für die anderen 3.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.