Fall Renato: Ärztin wegen Todschlags angeklagt

Asunción: Nachdem im August 2019 der kleine Renato wegen Bronchitis ins Migone Krankenhaus gebracht wurde um behandelt zu werden verstarb er weil Ärzte sich nicht um ihn kümmerten. Jetzt wurde die behandelnde Ärztin wegen Todschlags angeklagt.

Wegen medizinischem Fehlverhalten, in dem Fall ein falsches Medikament und dass sie danach dem Patienten keine Beobachtung schenken und erst verspätet nach ihm zu schauen, muss sich nun eine Ärztin verantworten. Gegen drei weitere Kollegen der Ärztin aus der Notaufnahme, María de Fátima Bastos Ausfeld, José Manuel Ovando und Óscar Feliciano Cabrera Román soll nicht mehr ermittelt werden.

Die Staatsanwältinnen Sara Torres und Nathalia Silva klagten die Kinderärztin Dr. Laura Sena wegen Todschlags an, weil ein Komitee aus unabhängigen Medizinern, Gerichtsmedizin und der Staatsanwaltschaft zu dem Schluss kamen, dass dies angebracht ist.

Die Familie des Kindes ist einerseits froh das erreicht zu haben, da vom Krankenhaus selbst nur die Einschätzung kam, dass man alles richtig gemacht habe, andererseits jedoch werden die Kollegen von Dr. Sena vom Haken gelassen, obwohl diese ebenso die Schuld träfe. Allerdings hatte die Kinderärztin die Aufsicht und somit die Verantwortung.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Fall Renato: Ärztin wegen Todschlags angeklagt

  1. Dieser Fall zeigt exemplarisch, wie sich die in Paraguay weit verbreiteten Charaktereigenschaft “Verantwortungslosigkeit, Arroganz und mangelhafte fachliche Kompetenzen” (oftmals noch mit gekauftem Titel) bemerkbar machen. Irreparabel und endend in furchtbaren, menschlichen Tragödien. Ob die verantwortliche Ärztin am Ende wirklich zur Verantwortung gezogen oder von Amigos gerettet wird, das ist heute noch nicht ausgemacht.

  2. Totschlag, wahrscheinlich minderschwerer Fall, wird wohl auf Hausarrest mit Geldstrafe hinauslaufen. Alles andere wäre sehr überraschend. Mit dem Geld sind dann auch die Eltern ruhiggestellt.

  3. Wenn die hiesig Kindergartenpolizeijustiz ermittelt wird die Angeklagte entweder schuldig oder frei gesprochen. Je nachdem wie die Daumen * Pi Ermittlungsergebnisse verlaufen und die Höhe der Spenden der Angeklagten an bedürftige Kindergarenpolizeijustizler ausfällt. Vermutlich müssens dazu einen Medizinmann hinzuziehen, der die Spuren im Sand nachverfolgt, um den Fall fachmännisch aufklären zu können. Als Medizinfrau sollte sie jedoch genügend Heu aufwerfen können, um sich 7 bis 11 Schul vielleicht abgeshlossen Abogados leisten und mit etwas leerer Portokasse aus der Angelegenheit aussteigen zu können.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.