Farbenblind sind nicht nur die Fahrer

Asunción: In Asunción nehmen es viele Fahrzeugführer nicht so ernst mit der roten Ampel, nachts quasi niemand. Doch auch die Verkehrspolizei ist bei der Interpretation der Farbe flexibel, ähnlich wie bei der Art der Bezahlung/Bestechung.

Die Verkehrspolizei von Asunción ist korrupt und zwar so sehr, dass man ohne schlechtem Gewissen behaupten kann, dass wirklich jeder daran beteiligt ist. Hier ein Video, worauf hin die Leitung, die natürlich auch daran verdient, ein internes Untersuchungsverfahren einleiten will. Wie das ausgeht kann man sich schon jetzt denken. Der Bürgermeister soll angeordnet haben, dass diese vom Dienst freigestellt werden, was volle Bezüge ohne Arbeit bedeutet. Wenn das die Bestrafung für das Akzeptieren von Schmiergeld ist, kann man wirklich nachvollziehen, dass alle mit drin stecken. Rote Ampeln überfahren viele, aber bei denen, wo man als Polizist meint viel abziehen zu können, muss sie nicht Rot sein um ihn deswegen anzuhalten und mit einem Bußgeld zu drohen.

Wochenblatt / Twitter

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.