Fast 15 Tonnen Marihuana in der Provinz Canindeyú vernichtet

Ypehú: Beamte des Anti-Drogensekretariats (Senad) zerstörten in nur 4 Tagen 82 Hektar (820.000 m²) Marihuana Anpflanzungen in der Provinz Canindeyú, laut dem Bericht der Behörde. In der Operation “Nueva Alianza V” realisiert von Agenten der Senad mit der Unterstützung der Policía Federal Brasiliens wurden im Umland der Ortschaft Ypehú, Provinz Canindeyú, 82 Hektar Marihuana zerstört. Bis zum jetzigen Datum wurden 14,9 Tonnen der verpackten und verkaufsfertigen Droge Vorort verbrannt. Mit der Hilfe der Helikopter der paraguayischen Luftwaffe konnten weitere 25 Camps von „Marihuaneros“ entdeckt werden, welche mit der nötigen Infrastruktur wie Pressen und Verpackungseinrichtungen ausgestattet waren. Ebenfalls wurden 10 rustikale Pressen und 85 Kg Samen beschlagnahmt. Wenn man die mögliche Menge der produzierbaren Droge mit der vernichteten summiert werden somit dem Schwarzmarkt 260 Tonnen des illegalen Krauts entzogen. Der Hauptmarkt für die Droge ist zu fast 100% Brasilien. Die Operation “Nueva Alianza V” dehnt sich eine Woche weiter aus um die größtmögliche Menge der Droge in der Zone zu vernichten. Alle Beschlagnahmungen wurden vom vorübergehenden Staatsanwalt des Distriktes Curuguaty begleitet. Paraguay ist der größte Produzent von Marihuana in Südamerika. (Wochenblatt /Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Fast 15 Tonnen Marihuana in der Provinz Canindeyú vernichtet

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.