Fataler Zusammenstoß

Yguazú: Nur 48 km von Ciudad del Este entfernt kam es heute Morgen gegen 06.40 Uhr zu einem schrecklich Frontalzusammenstoß, der insgesamt fünf Menschen das Leben kostete. Als Protagonisten traten ein Toyota Yaris (Vitz) und ein Bus des Unternehmens Piribebuy auf. Grund des Crashs war mutmaßlich überhöhte Geschwindigkeit und ein unerlaubtes Überholmanöver.

Alle Insassen des Kleinwagens waren weiblich starben dabei. Da alle Frauen, im Alter zwischen 16 und 28, aus Eulogio Estigarribia (Campo 9) stammten, trauert der komplette Ort. Der Fahrer des Fernreisebusses beförderte zehn Passagiere im Fond, die allesamt nur leicht verletzt wurden.

Ob nun der Fahrer des Busses oder die Fahrerin des Kleinwagens Schuld daran trug kann bisher noch nicht klar gesagt werden. Eine Rekonstruktion des Unfallhergangs wird mehr Rückschlüsse erlauben.

Am heutigen Nachmittag gegen 14.00 Uhr starben zwei weitere Menschen bei einem frontalen Crash auf der Ruta 3 im Distrikt Liberación, San Pedro. Dabei stießen ein Volkswagen Gol mit argentinischem Kennzeichen und ein Bus des Regionalgefängnisses zusammen.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Fataler Zusammenstoß

  1. Ja es ist bedauerlich aber hier macht ja kein Polizist was die Leute fahren wie sie wollen überholen wie sie wollen .Die Moped genauso fahren ohne Licht ohne Sturzhelm und mit 5 Personen drauf .Die Polizei schaut zu und wenn dann was passiert ist dann immer alles tragisch aber das braucht es nicht sein die Leute sind selber schuld und solange die fahren wie sie wollen gegen die Einbahn und so wird sich auch nichts ändern .

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.