Fernando Lugo verabschiedet 111 Soldaten die nach Haiti entsandt werden

Asunción: Mehr als 100 paraguayische Soldaten wurden heute Vormittag verabschiedet die an einer humanitären Hilfsaktion in Haiti teilnehmen. Paraguayische Militärs sind Teil der Friedenstruppen unter dem Mandat der Vereinten Nationen.

Fernando Lugo, wünschte während dem Treffen vor dem Regierungspalast den Soldaten einen erfolgreichen Einsatz.

„Der paraguayische Soldat, da bin ich mir sicher, wird ehrenhaft und professionell an den gegebenen Aufgaben arbeiten. Vergesst niemals, dass wir sie vertrauensvoll als Repräsentanten Paraguays in die internationale Mission entsenden. Mögen sie ihren Aufgaben gewachsen sein und kommen sie gesund und wohlbehalten zurück“, sagte der paraguayische Präsident.

In seiner Ex Funktion als Bischoff richtete er auch folgende Worte an die Uniformträger: „Nahe den Feierlichkeiten von Weihnachten und Neujahr soll sie der gute Gott, Prinz des Friedens, bei allen ihren Funktionen in Haiti begleiten.

Die paraguayischen Soldaten sind nach dem Erdbeben in 2010 in verschiedenen Dienstleistungsbereichen auf dem halben Inselstaat tätig. Die Uniformierten erhalten 1.080 US-Dollar Sold pro Monat.

(Wochenblatt / Radio 1° de Marzo / Foto:Flickr)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Fernando Lugo verabschiedet 111 Soldaten die nach Haiti entsandt werden

  1. Ähm… ich bin ja nur ein kleines blondes Mädchen… aber??? Können die denn nicht bitte erst einmal zu Hause aufräumen??? Ich habe mir jetzt fest vorgenommen, unsere Entwicklungshelfer und Soldaten aus Äthiopien und Myanmar/Birma ganz herzlich am internationalen Flughafen Willkommen zu heißen! Schüleraustausch war schon immer wichtig und toll und spannend! Wer zum Teufel hat sich denn diesen Schmarrn wieder einfallen lassen?! Alleine die Kosten, die hinter Logistik, Verwaltung und Transport stecken?!

    1. @ Nicole
      Erstmal zuhause aufräumen, Sie treffen es auf den Punkt.
      Das war auch unser Gedanke, denn hier gibt es noch so viel zu tun.
      Allerdings, ist so ein Einsatz in Haiti vielleicht imageträchtiger?

  2. Ihr 2 ich denke mal den haitianern geht es um einiges schlechter wie den leuten hier… des schlimme ist nur dass die halbe menschheit das von damals schon wieder vergessen hat…

    aber ehrlich der sold ist ja wohl mal laecherlich, da wuerd ich keinen finger dafuer krumm machen, immerhin besteht dort noch seuchengefahr… ein deutscher NORMALER soldat bekommt wenn er nach afgahnisten geht ca. 6.000 euro/monatlich

    kein wunder dass die soldaten in den gebieten des ausnahmezustandes die rebellen nicht aufspueren, fuer diese paar kroeten wuerd ich auch nicht mein leben riskieren wobei sie im inland ja noch viel weniger verdienen nehm ich mal an.

  3. ah imagetraechtiger…najaaaa, ich nehme mal an da Paraguay in den vereinten nationen dabei ist, dass es ihr pflicht ist mal auch was fuer andere laender zu tun… seitdem ich da bin, hab ich noch nicht einmal gehoert dass paraguayische soldaten/helfer irgendwo in einem anderen Land helfen, wird also mal zeit.

  4. Es wird allmählich Zeit, das die Haitianer allein ihr Haus aufräumen und nicht immer um Hilfe nachsuchen die sowieso in den Tasche der goldumhängten Hälse der mächtigen haitianischen Familien-Clans landen.
    Haiti Voodoo-Land. Schlimmer geht es nicht mehr. Das ärmste Land auf unseren Planeten überhaupt. Die Mächtigen oberen Reichen und Superreichen haben seit eh und je ihr Land ausgesogen wie Blattläuse es an Pflanzen tun. Warum sage ich dies? Habe dort längere Zeit in einem Projekt gearbeitet. Jeder hat Angst vor dem Nächsten man könne ja einen Voodoozauber abbekommen…. und Hilfsbereitschaft ist fast nie unentgeltlich. Könnte hier noch unglaubliche Begebenheiten erzählen die ich am eigenen Leib erfahren musste. Und behaupte mal einfach, Paraguay ist im Vergleich zu Haiti „Goldland“ an Land und Leute.
    Trotz allem alles Gute für die praguayschen Soldaten.

    Anmerkung: Der Sold von 1.080 US-Dollar Sold im Monat ist ja gutes Geld doch äußerst bescheiden, wenn wir die deutschen Gehälter zu Grunde legen.

  5. Haiti – Voodoo – Land
    Wollen doch sehr hoffen, dass die paraguayischen Soldaten wohlbehalten wieder zurückkommen und nicht in die Fallen des Voodoozaubers stolpern…… im schlimmsten Fall kommt er als Zombie zurück. Der Glauben an Zombies ist stark im Voodoo zu finden. Besonders in Haiti sind diese Geschichten bekannt. Leider sind einige wahr.

    Übrigens die Stationierungskosten werden von der UNO bezahlt
    und trägt nicht die paraguayische Staatskasse.

    Also Soldaten kommt ohne Schaden an Körper und Seele zurück!

  6. „Der Glauben an Zombies ist stark im Voodoo zu finden. Besonders in Haiti sind diese Geschichten bekannt. Leider sind einige wahr.“

    Zombi attack! Night of the living dead! From dusk ‚til dawn! Jaaaa es gibt sie die Armee der Untoten!
    -> Aber nur in Filmen und Wahnvorstellungen!

    @lui
    Mit 1080$ oder ~4 500 000Gs sind die Soldaten für Paraguay fürstlich bezahlt. Im Lande bekommen sie im allerbesten Fall ~1 600 000Gs und müssen ebenfalls ihr Leben riskieren. (Drogenbanden, EPP etc)

  7. @ Lieber 9mm ,leider wahr!
    Habe im Lande Haiti lange gearbeitet………sind leider war die Zombie Geschichten und sind keine Wahnvorstellungen.

    Sie können mir ruhig glauben.

      1. Kluge Leute schweigen, wenn sie kein Wissen über Dinge haben.

        Wenn man etwas schreibt, dann sagt man schon mal: „Da habe ich wieder Perlen vor die Säue geworfen.“

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.